Krankschreibung

von
Alice

Bin seit knapp2Jahren krank geschrieben. EM Rente ist beantragt, Reha ist bewilligt,warte auf Termin.Arbeitslosengeld 1 ist bewilligt .Ärzte des Arbeitsamtes haben nach Aktenlage beschlossen das ich unter 3Stunden arbeitsfähig bin.Muss ich mich weiter krankschreiben lassen oder läuft es auch so weiter?

von
DRV

Da Sie Anspruch auf Arbeitslosengeld haben, sollten Sie sich mit Ihrer Frage an die Agentur für Arbeit wenden.

Experten-Antwort

Für die Entscheidung über Ihren Erwerbsminderungsrentenantrag ist ihr derzeitiger Status nicht maßgebend. Da die Agentur für Arbeit Ihr zuständiger Leistungsträger ist, sollten Sie Ihre Fragestellung dort besprechen.
Hinweis: Liegt bei Antritt der Rehabilitationsmaßnahme durchgehende Arbeitsunfähigkeit vor, ist für die Berechnung des Übergangsgeldes das Bemessungsentgelt des Krankengeldes zugrunde zu legen.

von
Weiss es

Zitiert von: Alice
Bin seit knapp2Jahren krank geschrieben. EM Rente ist beantragt, Reha ist bewilligt,warte auf Termin.Arbeitslosengeld 1 ist bewilligt .Ärzte des Arbeitsamtes haben nach Aktenlage beschlossen das ich unter 3Stunden arbeitsfähig bin.Muss ich mich weiter krankschreiben lassen oder läuft es auch so weiter?

Auf jeden Fall! Ggf. die AU-Bescheinigungen in die Schublade legen. Glaube kaum das du nur durch die Tatsache das ALG1 gezogen wird, keine AU mehr vorliegt. Da ich davon ausgehe das du dich der Arbeitsagentur mit deinem Restleistungsvermögen zur Verfügung stellst, sollten die auch nicht die AU bekommen, ansonsten ist nach 6 Wochen Schluss mit ALG1. Den Durchschlag für die KK auch an die KK senden. Sollte noch ein Arbeitgeber existieren, bekommt der natürlich auch weiterhin die AU-Bescheinigungen.

von
noch.ne.Angela

Sofern du noch eine Arbeitsstelle hast, auch von mir ein "auf alle Fälle", sonst kriegst du da Ärger.

Zitiert von: Weiss es
Da ich davon ausgehe das du dich der Arbeitsagentur mit deinem Restleistungsvermögen zur Verfügung stellst, sollten die auch nicht die AU bekommen, ansonsten ist nach 6 Wochen Schluss mit ALG1.

Hier wird Alg1 aufgrund der Nahtlosigkeitsregelung gezahlt, hat also mit Restleistungsvermögen nichts zu tun. Trotzdem sollten die AUs wirklich nicht bei der AfA eingereicht werden.

von
Angela

Zitiert von: noch.ne.Angela
Sofern du noch eine Arbeitsstelle hast, auch von mir ein "auf alle Fälle", sonst kriegst du da Ärger.

Zitiert von: Weiss es
Da ich davon ausgehe das du dich der Arbeitsagentur mit deinem Restleistungsvermögen zur Verfügung stellst, sollten die auch nicht die AU bekommen, ansonsten ist nach 6 Wochen Schluss mit ALG1.

Hier wird Alg1 aufgrund der Nahtlosigkeitsregelung gezahlt, hat also mit Restleistungsvermögen nichts zu tun. Trotzdem sollten die AUs wirklich nicht bei der AfA eingereicht werden.

Natürlich soll man sich auch bei der Nahtlosigkeitsregelung mit seinen Restleistungsvermögen zur Verfügung stellen sonst kann es leicht passieren das man nach 6 Wochen ohne Alg1 da steht.

von
Weiss es

Zitiert von: noch.ne.Angela

Hier wird Alg1 aufgrund der Nahtlosigkeitsregelung gezahlt, hat also mit Restleistungsvermögen nichts zu tun. Trotzdem sollten die AUs wirklich nicht bei der AfA eingereicht werden.

Bevor ich so einen Quatsch schreibe, würde ich mich erst mal die Grundlage für die Nahtlosigkeitsregelung durchlesen (§ 145 SGB III Minderung der Leistungsfähigkeit). Ohne die zu Verfügung Stellung der Restleistungsfähigkeit sieht es bald düster aus im Geldbeutel. Und ohne AU-Bescheinigung wird auch die EM-Rente nichts. Wer nicht AU ist kann auch nicht EM sein.

von
noch.ne.Angela

Wenn man Paragraphen nennt, sollte man sie auch verstehen.

Die Nahtlosigkeitsregelung soll die finanzielle Lücke schliessen, die nach Auslaufen des Krankengeldes bis zum Beginn einer EMR entstehen kann.
Der §145 SGB III besagt, dass das Arbeitslosengeld trotz fehlender Verfügbarkeit geleistet werden muss, wenn ein Versicherter nur deshalb nicht arbeitslos ist, weil die Leistungsfähigkeit voraussichtlich mehr als sechs Monate gemindert ist und deshalb keine Beschäftigung mit mindestens 15 Stunden/Woche ausgeübt werden kann.
https://sozialversicherung-kompetent.de/sozialversicherung/allgemeines/792-nahtlosigkeitsregelung.html
Wo also siehst du hier was von Restleistungsvermögen?

Zitiert von: Weiss es
[quote=311439]
Und ohne AU-Bescheinigung wird auch die EM-Rente nichts. Wer nicht AU ist kann auch nicht EM sein.

Warum bitte sollte jemand, der erwerbsgemindert ist, zwangsläufig auch arbeitsunfähig sein? Oder anders gefragt: was machen die vielen EM-Rentner, die trotzdem arbeiten gehen, nur falsch?

von
PeterT

Zitiert von: Alice
Bin seit knapp2Jahren krank geschrieben. EM Rente ist beantragt, Reha ist bewilligt,warte auf Termin.Arbeitslosengeld 1 ist bewilligt .Ärzte des Arbeitsamtes haben nach Aktenlage beschlossen das ich unter 3Stunden arbeitsfähig bin.Muss ich mich weiter krankschreiben lassen oder läuft es auch so weiter?

ICH würde mich weiter krank schreiben lassen. Was spricht dagegen ?
Zum einen würde ich die Au zu einem evtl. vorhanden AG schicken, zum anderen an das AA.

Somit dokumentierst du eine lückenlose AU bis zum Beginn der REHA. Auch NACH der REHA .... weiter AU bis zur Entscheidung der DRV.

von
TeterP

Zitiert von: PeterT
zum anderen an das AA.

Genau! Und nach 6 Wochen ist Schluss mit ALG 1, spart Geld!

von
Lisa

Zitiert von: PeterT
Zum einen würde ich die Au zu einem evtl. vorhanden AG schicken, zum anderen an das AA.

Bitte nicht zu AfA zukommen lassen.

Sich einfach mal hier einlesen:

https://www.elo-forum.org/schwerbehinderte-gesundheit-rente-pflege/

https://www.krank-ohne-rente.de/index.php?sid=de5b69b198e79f89390be9c9184f6170

Da gibt es genug "Verfahrensanweisungen".

von
Alexander von Eich

Ich habe erstmal das Alg I mitgenommen. Nach 10 Monaten fing das Arbeitsamt dann an Terror zu machen. Dann gleich zum Arzt und wieder gelben Schein gemacht. Nach 6 Wochen dann Krankengeld für 18 Monate. Dann war die EM-Rente durch.