Kü abgelehnt

von
Sannybaby45

Also ich Versuch schon länger eine stationäre Drogen Therapie zumachen.Es war nicht ganz klar, mit meiner Tochter oder ich alleine.Bei der 1. Kü konnte ich die Therapie nicht antreten, mir ging es psychisch garnich gut.Ich hatte starke Depressionen und kam kaum aus meinem Bett.als es mir besser ging,der 2.versuch schief,obwohl ich 4x zur Motivations Gruppe gegangen bin und kü übernimmt ,konnte ich wieder nicht hin da ich eine schlimme Allergie bekommen habe also das gleiche noch Mal und zum Glück für die 3.auch ,wo ich auch endlich Anka , doch dort wurde ich stark gemobbt ,hielt es ein paar Tage aus,bin sauer in mein Zimmer gelaufen hab geflucht und würde am 6.tag rausgeschmissen. War kurz vorm aufgeben,aber ich hab noch eine kleine Tochter sie ist 10 j.und 6 große Kinder plus 11 Enkel..ich gebe nicht auf ,der 4. Versuch läuft aber meine Drogen Beratung sagt mir heute ,sie denkt es wird abgelehnt,ich habe dort angerufen,die prüfen noch..hab nochmals einen Brief geschrieben warum es mir so wichtig ist und ich diese Therapie brauche um es zu schaffen . Ich beste wirklich das sie mir eine letzte Chance geben ..

Experten-Antwort

Hallo Sannybaby45,

Ulli hat Recht mit der Aussage, dass zunächst ein stationärer Entzug erfolgt sein muss, bevor eine Leistung zur medizinischen Rehabilitation überhaupt in Betracht kommt.

Um eine solche Rehabilitationsleistung in Anspruch nehmen zu können, müssen neben den persönlichen auch die versicherungsrechtlichen Voraussetzungen erfüllt sein und es dürfen keine Ausschlussgründe vorliegen.

Im Rahmen der Prüfung der persönlichen Voraussetzungen sind aus sozialmedizinsicher Sicht die folgenden Punkte zu ergründen:
- Reha-Bedarf (Ausmaß der gesundheitlichen Einschränkungen)
- Reha-Fähigkeit (Belastbarkeit, psychische Verfassung, Motivation)
- Reha-Prognose (Ist mit einem Erfolg der Maßnahme zu rechnen?)

Pauschale Aussagen, ob Sie die persönlichen Voraussetzungen für einen Anspruch auf Leistungen zur medizinischen Rehabilitation erfüllen, sind aus der Ferne nicht machbar. Dazu bedarf es einer individuellen Prüfung Ihres Antrages durch die Mitarbeiter der DRV.

von
Rentenschmied

Hallo W*olfgang,
ich bin entsetzt über Ihren Beitrag. Ich lese sonst immer aufmerksam Ihre Einlassungen und finden die allermeisten auch richtig gut, bitte bleiben Sie auf diesem Niveau und nicht auf dem obigen.
Mit besten Grüßen