< content="">

KVdR und Mütterrente

von
W*lfgang

Zitiert von: Zum Nachdenken
(...)könnte man immer noch nach geltender Rechtslage eine einkommensunabhängige Teilrente wählen, so dass der Betrag unter der Grenze (glaube 425€) ist, hm? Schöne neue Flexi-Welt

...käme da nicht

http://rvrecht.deutsche-rentenversicherung.de/Raa/Raa.do?f=SGB1_46R1

"Nach § 46 SGB I kann auf Sozialleistungen ganz oder teilweise verzichtet werden. Belastet der Verzicht andere Personen oder Leistungsträger oder werden mit ihm Rechtsvorschriften umgangen, so ist er unwirksam"

zum Ansatz? Dabei denke ich auch an die 99 % Teil-Regelaltersrente, um die Pflichtbeiträge aus Pflegetätigkeit weiterhin mitzunehmen. Oder ist das schon 'ausdiskutiert'?

Gruß
w.

von
Fastrentner

Zitiert von: Quark
Zitiert von: Fastrentner
Nochmal!
Lassen Sie Ihr Versicherungskonto klären und gehen Sie mit der aktuellen Rentenauskunft zu einer gesetzlichen Krankenkasse.
Nur dort werden Sie eine verbindliche Auskunft erhalten.
Alles andere ist spekulativ und hilft Ihnen nicht!

Und an welcher Stelle hätte ein erklärtes Rentenkonto etwas mit der KVdR Berechnung zu tun? Richtig, an keiner!

Wenn Sie den Zusammenhang zwischen einem geklärten Rentenkonto, der daraus resultierenden Rentenhöhe und der Aussage zur KVdR nicht verstehen, warum dann Ihr inhaltsleerer Beitrag?
Ihr Nickname passt zu Ihrem Beitrag. Eben „Quark“.

von
Quarkquadrat

Zitiert von: Fastrentner
Zitiert von: Quark
Zitiert von: Fastrentner
Nochmal!
Lassen Sie Ihr Versicherungskonto klären und gehen Sie mit der aktuellen Rentenauskunft zu einer gesetzlichen Krankenkasse.
Nur dort werden Sie eine verbindliche Auskunft erhalten.
Alles andere ist spekulativ und hilft Ihnen nicht!

Und an welcher Stelle hätte ein erklärtes Rentenkonto etwas mit der KVdR Berechnung zu tun? Richtig, an keiner!

Wenn Sie den Zusammenhang zwischen einem geklärten Rentenkonto, der daraus resultierenden Rentenhöhe und der Aussage zur KVdR nicht verstehen, warum dann Ihr inhaltsleerer Beitrag?
Ihr Nickname passt zu Ihrem Beitrag. Eben „Quark“.

Auch ständiges Wiederholen macht es nicht richtiger: zwischen KVdR Berechnung und geklärten Konto besteht KEIN Zusammenhang.

von
Fastrentner

Zitiert von: Quarkquadrat
Zitiert von: Fastrentner
Zitiert von: Quark
Zitiert von: Fastrentner
Nochmal!
Lassen Sie Ihr Versicherungskonto klären und gehen Sie mit der aktuellen Rentenauskunft zu einer gesetzlichen Krankenkasse.
Nur dort werden Sie eine verbindliche Auskunft erhalten.
Alles andere ist spekulativ und hilft Ihnen nicht!

Und an welcher Stelle hätte ein erklärtes Rentenkonto etwas mit der KVdR Berechnung zu tun? Richtig, an keiner!

Wenn Sie den Zusammenhang zwischen einem geklärten Rentenkonto, der daraus resultierenden Rentenhöhe und der Aussage zur KVdR nicht verstehen, warum dann Ihr inhaltsleerer Beitrag?
Ihr Nickname passt zu Ihrem Beitrag. Eben „Quark“.

Auch ständiges Wiederholen macht es nicht richtiger: zwischen KVdR Berechnung und geklärten Konto besteht KEIN Zusammenhang.

Danke, dass Sie Ihre Unwissenheit nochmal bestätigt haben. Eben Quark zum Quadrat!

von
rosebud

Zitiert von: W*lfgang
Zitiert von: Zum Nachdenken
(...)könnte man immer noch nach geltender Rechtslage eine einkommensunabhängige Teilrente wählen, so dass der Betrag unter der Grenze (glaube 425€) ist, hm? Schöne neue Flexi-Welt

...käme da nicht

http://rvrecht.deutsche-rentenversicherung.de/Raa/Raa.do?f=SGB1_46R1

"Nach § 46 SGB I kann auf Sozialleistungen ganz oder teilweise verzichtet werden. Belastet der Verzicht andere Personen oder Leistungsträger oder werden mit ihm Rechtsvorschriften umgangen, so ist er unwirksam"

zum Ansatz? Dabei denke ich auch an die 99 % Teil-Regelaltersrente, um die Pflichtbeiträge aus Pflegetätigkeit weiterhin mitzunehmen. Oder ist das schon 'ausdiskutiert'?

Gruß
w.


Hallo W.,

ist ausdiskutiert: "Da die Beantragung einer Teilrente keinen Verzicht im Sinne des § 46 SGB I darstellt, sind Versicherte nicht in ihrem Gestaltungsrecht eingeschränkt. Eine Teilrente kann daher auch beansprucht werden, wenn dies zu Lasten Dritter geht, zum Beispiel zu Lasten der Krankenkasse oder unterhaltsberechtigter Personen."

Quelle: http://rvrecht.deutsche-rentenversicherung.de/Raa/Raa.do?f=SGB6_42R2.2

von
W*lfgang

Zitiert von: rosebud
Zitiert von: W*lfgang
Zitiert von: Zum Nachdenken
(...)könnte man immer noch nach geltender Rechtslage eine einkommensunabhängige Teilrente wählen, so dass der Betrag unter der Grenze (glaube 425€) ist, hm? Schöne neue Flexi-Welt

...käme da nicht

http://rvrecht.deutsche-rentenversicherung.de/Raa/Raa.do?f=SGB1_46R1

"Nach § 46 SGB I kann auf Sozialleistungen ganz oder teilweise verzichtet werden. Belastet der Verzicht andere Personen oder Leistungsträger oder werden mit ihm Rechtsvorschriften umgangen, so ist er unwirksam"

zum Ansatz? Dabei denke ich auch an die 99 % Teil-Regelaltersrente, um die Pflichtbeiträge aus Pflegetätigkeit weiterhin mitzunehmen. Oder ist das schon 'ausdiskutiert'?

Gruß
w.


Hallo W.,

ist ausdiskutiert: "Da die Beantragung einer Teilrente keinen Verzicht im Sinne des § 46 SGB I darstellt, sind Versicherte nicht in ihrem Gestaltungsrecht eingeschränkt. Eine Teilrente kann daher auch beansprucht werden, wenn dies zu Lasten Dritter geht, zum Beispiel zu Lasten der Krankenkasse oder unterhaltsberechtigter Personen."

Quelle: http://rvrecht.deutsche-rentenversicherung.de/Raa/Raa.do?f=SGB6_42R2.2


Danke Ihnen Rosebud,

hatte dabei nur spontan 'mein Umfeld' im Hinterkopf (ALG 2, HLU, Grusi, Wohngeld) ...wo vielleicht der eine oder andere EUR 'Rentenverzicht' zur Leistungsgewährung führt - auch wenn da nur ein paar EUR bei rausspringen, und sei es nur die 'GEZ-Befreiung' :-)

Werde das mal 'intern' diskutieren - ohne mir damit neue Freunde/intern zu machen *g

Gruß
w.

von
B´son

Zitiert von: Charlotte Ritter
Zitiert von: KK-MA
ich liebe diese Diskussionen, jahrelang der Solidargemeinschaft durch PKV entflohen und jetzt wo im Alter die Krankheiten kommen, sich von dieser die Krankheitskosten finanzieren lassen. Hoffe für Sie die 9/10 Regelung wird nicht erfüllt und die Einnahmen betragen mehr, damit eine Familienversicherung nicht eintritt.

Ja, das ist Natürlich, dass man im Alter kränker wird. Aber Sie sind schon immer extrem krank gewesen.

Mit freundlichen Grüßen

Naja, aber so ganz Unrecht hat MA-KK da nicht.....

von
Wolf-Dieter

Seit dem 1.8.2017 können pro Kind drei Jahre für die Vorversicherungszeit in der KVDR angerechnet werden. Auch Bestandsrentnerinnen haben in Einzelfällen dadurch die Möglichkeit bekommen in die KVDR zu wechseln. (Änderung des § 5 Abs.2 SGB V) . Die Sache ist recht kompliziert aber die Auseinandersetzung mit der Krankenkasse kann sich lohnen. [ Rundschreiben RS 2017/185 vom 10.04.2017 Spitzenverband Bund der Krankenkassen]

von
W*lfgang

Zitiert von: Wolf-Dieter
Seit dem 1.8.2017 können pro Kind drei Jahre für die Vorversicherungszeit in der KVDR angerechnet werden.

*hüstel, den Hinweis gab es bereits in den Vorbeiträgen und wurde bei der Beurteilung der Anfrage berücksichtigt ;-)

Gruß
w.

von
W*lfgang

Zitiert von: B´son
Zitiert von: Charlotte Ritter
Zitiert von: KK-MA
ich liebe diese Diskussionen, jahrelang der Solidargemeinschaft durch PKV entflohen und jetzt wo im Alter die Krankheiten kommen, sich von dieser die Krankheitskosten finanzieren lassen. Hoffe für Sie die 9/10 Regelung wird nicht erfüllt und die Einnahmen betragen mehr, damit eine Familienversicherung nicht eintritt.
, das ist Natürlich, dass man im Alter kränker wird. Aber Sie sind schon immer extrem krank gewesen.
Mit freundlichen Grüßen
, aber so ganz Unrecht hat MA-KK da nicht.....

Hallo B'son

_Moralische_ Bewertungen sind nicht Inhalt 'unseres' Tagesgeschäfts! - und eine ganz schlechte Grundlage, schlicht richtige Entscheidungen/Prognosen zu treffen - oder?! :-)

Gruß
w.

von
Abbe

Warum auf Kindererziehungszeiten verzichten? Laut deutscher Rentenversicherung zählt der kinderbezogene Anteil der Rente,
nicht zum Einkommen bei der Berechnung für die beitragsfreie Familienversicherung. Im Klartext "bei der Berechnung des Einkommens wird bei der Rente, der kinderbezogene Anteil abgezogen". Diese gesetzliche Regelung hat mir die DAK im Jahr 2015 bestätigt und verfährt bei der Berechnung des Einkommens meiner Ehefrau auch so. Der Anteil für 3 Kinder wird abgezogen, sonst wäre sie über der Einkommensgrenze für die beitragsfreie Familienversicherung.
Hoffe es hilft weiter - Grüße - Abbe

von
Profiteur

Ich finde es klasse, dass der Gesetzgeber nun je Kind 3 Jahren bei der KVdR in der zweiten Hälfte des Erwerbslebens anrechnet.
Ich habe dadurch jetzt schon die Bedingungen für die KVdR erfüllt.
Ich habe 2 Kinder und kann nun 6 Jahre früher aufhören zu arbeiten und komme trotzdem in den Genuss in der KVdR später günstig versichert zu werden.
Danke Frau Merkel ! endlich machen Sie auch mal was für Ihre Bürger, die Bevölkerung, die hier alles erwirtschaftet hat.

von
Abstauber

Zitiert von: Profiteur
Ich finde es klasse, dass der Gesetzgeber nun je Kind 3 Jahren bei der KVdR in der zweiten Hälfte des Erwerbslebens anrechnet.
Ich habe dadurch jetzt schon die Bedingungen für die KVdR erfüllt.
Ich habe 2 Kinder und kann nun 6 Jahre früher aufhören zu arbeiten und komme trotzdem in den Genuss in der KVdR später günstig versichert zu werden.
Danke Frau Merkel ! endlich machen Sie auch mal was für Ihre Bürger, die Bevölkerung, die hier alles erwirtschaftet hat.

Und was haben Sie alles in den 6 Jahren für die gesetzliche Krankenversicherung erwirtschaftet aus der Sie jetzt bedient werden?

von
Profiteur

Warum soll ich mir darüber Gedanken machen ?
Beamte machen sich auch nie Gedanken darüber, dass sie für ein Almosen lebenslang privat krankenversichert sind und den Rest der Steuerzahler über die Beihilfe finanziert.
Jedenfalls habe ich schon vorletzte Woche beide Geburtsurkunden meiner Kids an die Krankenkasse gemailt, denn die wissen nichts von meiner Vaterschaft.

von
Kaiser

Zitiert von: Profiteur
Warum soll ich mir darüber Gedanken machen ?
Beamte machen sich auch nie Gedanken darüber, dass sie für ein Almosen lebenslang privat krankenversichert sind und den Rest der Steuerzahler über die Beihilfe finanziert.
Jedenfalls habe ich schon vorletzte Woche beide Geburtsurkunden meiner Kids an die Krankenkasse gemailt, denn die wissen nichts von meiner Vaterschaft.

Du solltest nicht ohne Hintergrundwissen gegen Beamte polarisieren.
Mach Dich erst mal sachkundig, was es bedeuten würde, Beamte gesetzlich zu versichern (Rente und KV). Hintergrundkommentare dazu gibt es im Netz genug. Das wäre vom Steuerzahler gar nicht finanzierbar. Einfach nur meckern und Neiddebatten anzetteln ist natürlich auch viel einfacher, aber in keinster Weise zielführend.

von
Profiteur

Ich habe genug Hintergrundwissen um das beurteilen zu können.
Beamte kosten uns Deutsche ein Vermögen.
Ich bin froh, dass ich durch die neue Regelung der Anrechnungszeiten bei der KVdR nun 6 Jahre früher aufhören kann zu arbeiten.
6 Jahre früher keine Steuern mehr in Deutschland zahlen und das Heer an Pensionären und Witwengeldempfängerinnen nicht mehr mitfinanzieren müssen, das freut mich ungemen.

von
Anna

Fragen zum besseren Verständnis.
Es geht um 2 verschiede Regelungen?

1. Bei geringer Rente wird die Rente geringer gerechnet(für evtl. Familienversicherung), wenn Kinderzeiten im Rentenkonto?

2. Zu der 90% Regelung in der 2. Hälfte des Arbeitsleben (wegen KVdR) kommen zu den Monaten noch die Kinderzeiten(3 Jahre je Kind) hinzu?

2a. Gilt das auch für in der ersten Hälfte geborene Kinder?

von
Klaus

Zitiert von: Profiteur
Ich habe genug Hintergrundwissen um das beurteilen zu können.
Beamte kosten uns Deutsche ein Vermögen.
Ich bin froh, dass ich durch die neue Regelung der Anrechnungszeiten bei der KVdR nun 6 Jahre früher aufhören kann zu arbeiten.
6 Jahre früher keine Steuern mehr in Deutschland zahlen und das Heer an Pensionären und Witwengeldempfängerinnen nicht mehr mitfinanzieren müssen, das freut mich ungemen.

Hallo
Jawoll nur feste drauf
Volle Zustimmung.
Sind die Mitarbeiter der DRV eigentlich Beamte ?
Dann sollten sie sich allerdings zurückhalten.

Grüsse

von
W*lfgang

Zitiert von: Klaus
Zitiert von: Profiteur
Ich habe genug Hintergrundwissen um das beurteilen zu können.
Beamte kosten uns Deutsche ein Vermögen.
Ich bin froh, dass ich durch die neue Regelung der Anrechnungszeiten bei der KVdR nun 6 Jahre früher aufhören kann zu arbeiten.
6 Jahre früher keine Steuern mehr in Deutschland zahlen und das Heer an Pensionären und Witwengeldempfängerinnen nicht mehr mitfinanzieren müssen, das freut mich ungemen.

Hallo
Jawoll nur feste drauf
Volle Zustimmung.
Sind die Mitarbeiter der DRV eigentlich Beamte ?
Dann sollten sie sich allerdings zurückhalten.

Grüsse

> Sind die Mitarbeiter der DRV eigentlich Beamte ?

...tztztz, so viel zum Hintergrundwissen und darauf basierenden sachlichen Diskussionen, wenn man nicht man den üblichen Personalaufbau einer/jeder deutschen Behörde kennt.

Wie sich hier Einige immer wieder selbst den finalen Schuss des Nullwissens setzten, ist wirklich beachtenswert/nicht mal ein mitleidiges Lächeln wert - da ist nur die eigene 'Meinung' als Gesetz zementiert ;-)

Gruß
w.
PS: ...sind wir eigentlich immer noch beim Thema, oder kann das geschlossen werden/weg, oder für schlichte Zementanrührer ohne Abschluss/aber mit 'Führer'-Schein so stehen bleiben ;-)

von
Anna

Zitiert von: Anna
Fragen zum besseren Verständnis.
Es geht um 2 verschiede Regelungen?

1. Bei geringer Rente wird die Rente geringer gerechnet(für evtl. Familienversicherung), wenn Kinderzeiten im Rentenkonto?

2. Zu der 90% Regelung in der 2. Hälfte des Arbeitsleben (wegen KVdR) kommen zu den Monaten noch die Kinderzeiten(3 Jahre je Kind) hinzu?

2a. Gilt das auch für in der ersten Hälfte geborene Kinder?

PS: ...sind wir eigentlich immer noch beim Thema, oder kann das geschlossen werden/weg, oder für schlichte Zementanrührer ohne Abschluss/aber mit 'Führer'-Schein so stehen bleiben ;-)

Ich bin noch beim Thema.
Warte auf Antwort.