Lta abgelehnt

von
Christian könig

Hallo, ich weiß gerade nicht so richtig weiter. Ich bin seit 9 Monaten krank geschrieben wegen einer leichten bandscheibenvorwölbung und somit teilweise schmerzen in der lws und im linken bein. Von Beruf her bin ich Gerüstbauer. Nach der ersten Ablehnung legte ich wiederspruch ein und bekam heute die nächste. Begründung: der sozial medizinischen Dienst sagt ich könne mehr wie sechs Stunden mittelmäßig schwere arbeit im Sitzen, überwiegend im stehen und keine zwangshaltungen arbeiten und wäre somit für gerüstbau geeignet. Gerüstbau im Sitzen? Mittelschwere Arbeit im industriegerüstbau und auf Akkord? Mein Arzt sagt wenn ich so jetzt los geh bin ich spätestens nach ein paar Stunden wieder bei ihm. Hab es schon versucht und war auch so. Und nun ? Ach ja medizinische reha wurde auch abgelehnt und läuft klage über Anwalt

von
KSC

Wenn LTA im Widerspruchsverfahren abgelehnt wurde bleibt Ihnen nur die Klage vor dem Sozialgericht. Wie das geht wissen Sie ja nachdem Sie schon um eine med. Reha klagen.

PS: Ihren Anwalt freuts, der gewinnt bei jeder Klage - er kriegt sein Geld immer.....

von
taxman

"leichte Bandscheibenvorwölbung" ? ich würde sagen, sei froh, dass du solange arbeitsunfähig bis, und dich erholen kannst. Ich hatte mehrere schwerere und war max deswegen zwei wochen au.

Bin allerdings kein Gerüstbauer. Aber auch "Schreibtischtäter" habe derartige Probleme des öfteren. Zumal bei schlechten Stühlen und damit bedingt auch Zwangshaltungen.

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Herr König,

wie KSC bereits geschrieben hat, können Sie, wenn Sie mit der Entscheidung der Verwaltung nicht einverstanden sind, nur die gesetzlich möglichen Rechtsmittel ausschöpfen. Nach dem erfolglosen Widerspruch bleibt da nur die Klage vor dem Sozialgericht als unabhängige Instanz.

von
HotRod

Zitiert von: Christian könig

Nach der ersten Ablehnung legte ich wiederspruch ein und bekam heute die nächste.
Mein Arzt sagt wenn ich so jetzt los geh bin ich spätestens nach ein paar Stunden wieder bei ihm.

Diese Steilvorlagen sollten Sie nicht ungenutzt lassen !

Beweisen Sie Ihrem Arzt daß er Recht hat, in dem Sie sich weiterhin von ihm krank schreiben lassen.
Parallel dazu sollten Sie EU-Rente beantragen und sich dabei explizit auf Ihren Arzt berufen.

Umschulungen sind unsinnig, weil sie im Regelfall nicht zu einem beruflichen Neauanfang verhelfen sondern nur dazu dienen, den Umschulungsstätten Geld ein zu bringen und um die Arbeitslosenstatistik zu schönen.
Es ist so gewollt, den JobCentern auf diese Weise neue "Kunden" zu zu führen, die dann in 1 €URO-Jobs verheizt werden.

Wenn der behandelnde Arzt mit spielt, bestehen gute Chancen auf EU-Rente !