LTA Technikerschule doch nicht das richtige

von
ChrisB

Sehr geehrte Damen und Herren,

Ich hoffe man kann mir hier helfen.

Ich hatte einen BSV nach der Ausbildung und konnte den Beruf als KFZ Mechatroniker nicht mehr ausüben.

Es geht darum : ich besuche seit September 2017 die Fachschule für KFZ für den staatlich geprüften Techniker.

Mittlerweile hatte ich Gesundheitliche Probleme und habe gefehlt im Unterricht.
Entschuldigt von Arzt natürlich.
Auch der Unterrichtsstoff und die Thematik war nicht so wie ich es mir erhoff bzw. vorgestellt habe.

Meine Frage ist:
Wenn ich die Schule nicht mehr weiter führen will weil sie einfach zu schwer ist etc. Besteht die Möglichkeit über die LTA etwas anderes auszuüben ?
Von der DRV sind 6 Monate Probezeit vorgegeben, wie auch von der Schule.
Und wird mir das übergangsgeld weiter gezahlt wenn ich etwas anderes ausübe?

Ich Danke vielmals im Voraus.

Grüße
Christian B.

Experten-Antwort

Hallo ChrisB,

offenbar hatte die DRV bereits Zweifel, dass sie die Fortbildung erfolgreich absolvieren (6 Monate Probezeit). Daher wird die Fortsetzung der Qualifizierung von den bisher gezeigten Leistungen abhängig sein. Da Sie auch selbst Zweifel haben, ob die Fortbildung die richtige Wahl war, sollten Sie sofort das Gespräch mit der DRV bzw. mit dem zuständigen Reha-Fachberater suchen.

Welche Alternativen für Sie in Frage kommen und wie es nun konkret in Ihrem Fall weiter geht, kann dieses Forum nicht abschließend beantworten.

von
ChrisB

Vielen Dank für die schnelle und klare Antwort.
Was ich vergessen habe zu erwähnen ist, dass laut Arzt eine Tätigkeit für mich in Abwechslung mit stehen, sitzen und laufen sein sollte.
Maximal Belastung liegt laut Atest bei 2,5kg.

Die Tätigkeit in der Schule hat sich rausgestellt ist überwiegen nur im sitzen. Und diese 5 min Pausen zwischen 2 Stunden sind auch nicht das wohltuende für den Rücken.

Also werde ich da am besten ein Termin vereinbaren.
Ich mein ich habe es ja versucht, die Rentenversicherung selber hatte mir keine Angebote für eine Teilhabe am Arbeitsleben vorgelegt genau so wie die AfA wegen meinem Atest.

Schwer auf dem Arbeitsmarkt mit den abwechselnden Tätigkeiten und der Maximalbelastung etwas zu finden.
Denke das war bei der DRV nicht anderes.

Dankeschön
ChrisB

von
Schade

Dass man in einer Schule überwiegend sitzt ist aber keine neue Erkenntnis. Da hätte man auch vorher drauf kommen können dass stundenlanges Sitzen nicht optimal ist.

PS man könnte als Schüler natürlich auch mit seinem Lehrer absprechen dass man ab und zu auch im Unterricht aufstehen darf.