Med. Untersuchung wg. EMR absagen

von
Harry

Hallo Forum,

ich bin 62 und beziehe seit 5/2021 ALG1, da ich die Arbeit nicht mehr geschafft habe. Nächstes Jahr (mit 63) möchte ich die Schwerbehindertenrente beantragen.
Vor der Beendigung des Arbeitsverhältnisses hat man mir geraten EMR zu beantragen, nun steht ein Untersuchungstermin an.
Könnte evtl. die EMR rückwirkend bewilligt werden? Ich habe Angst, dass ich das ALG wieder zurückerstatten muß. Ich habe allerdings Bewerbungen geschrieben und mich für die Arbeitsvermittlung bereit gehalten.

von
Uwe

Zitiert von: Harry

Könnte evtl. die EMR rückwirkend bewilligt werden? Ich habe Angst, dass ich das ALG wieder zurückerstatten muß.
Ja, dass kann sein. Sie müssen aber das ALG nicht zurückerstatten,da würden die Behörden untereinander abrechnen,wobei die AfA dann nur mit der Rentenhöhe bedient wird. Ist das ALG höher gewesen, müssen Sie daher die Differenz nicht begleichen, ist es niedriger als die Rente, bekommen Sie sogar noch etwas heraus.

von
Dani

Ja kann rückwirkend bewilligt werden, aber sie müssen nichts zurückzahlen

Experten-Antwort

Hallo Harry!

Wie Uwe bereits zutreffend erläutert hat, verrechnet der Rentenversicherungsträger eine rückwirkend bewilligte EM-Rente mit der Agentur für Arbeit. Sollte das ALG höher als die Rente in dem betreffenden Zeitraum gewesen sein, müssen Sie den übersteigenden Teil nicht erstatten oder zurückzahlen.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Expertenteam der Deutschen Rentenversicherung

von
Schade

Nein, Harry, da brauchen Sie sich keine Sorgen machen wenn Sie Ihre clevere Idee umsetzen wollen.

Ehrlich gesagt geht es hier doch nur um die von der Politik eingeräumten "Mitnahmeeffekte". Das stelle ich ohne jeden Vorwurf fest.

Auf die Idee in Ihrer Situation EM Rente zu beantragen (und die DRV zu beschäftigen) kommt man doch nur wegen der ca 4 Jahre geschenkten Zurechnungszeit.

Denn mit 62 und Schwerbehinderung könnten Sie doch jederzeit in Altersrente gehen. Statt dessen melden Sie sich arbeitslos, sind so clever bei der Agentur alles machen zu können was der Markt hergibt und plötzlich wollen Sie so eingeschränkt sei, dass die EM Rente im Raum steht.

Ist doch prima was der Staat seinen Bürgrn so alles ermöglicht.

von
Inez

Zitiert von: Schade

Ist doch prima was der Staat seinen Bürgrn so alles ermöglicht.

Nur ist die "Mitnahme" nicht so einfach. Eine EM-Rente wird nicht jedem, der sie haben möchte, mal so einfach bewilligt.

von
Schade

dass das einfach ist, hab ich ja auch nicht behauptet, ob der liebe Fragesteller em ist, weiß hier ja eh niemand,....

von
Inez

Zitiert von: Schade
dass das einfach ist, hab ich ja auch nicht behauptet, ob der liebe Fragesteller em ist, weiß hier ja eh niemand,....
Wenn er EM ist, ist es auch berechtigt. Wenn er nicht EM ist, nimmt er auch nichts mit. Wie stellen Sie sich das eigentlich vor? Leute, es gibt diverse Leistungen, aber nehmt sie bloß nicht? Nur angucken, nicht anfassen? Wenn der Gesetzgeber etwas auf den Weg bringt, ist es auch legitim, dass die Leute es nutzen.

von
Abschläge

Anscheinend wurde ja die EM-Rente schon beantragt. Deshalb der medizinische Termin.
Das jedenfalls lese ich aus dem Anfangspost von 'Harry'.

Und so sollte er diesen Termin wahrnehmen und abwarten, was passiert. Wenn er nicht erwerbsgemindert ist lt. noch ausstehender Feststellung durch die DRV bleibt dann ja immer noch die Option 'vorgezogene Rente für Schwerbehinderte' (für die 35 Beitragsjahre und ein GdB von >=50 außer dem notwendigen Alter auch Voraussetzungen sind).

Und dass das ALG, das bereits bezogen wurde, dann mit einer EM-Rente ggfs. rückwirkend verrechnet wird aber nicht aus eigener Tasche bezahlt werden muss, wurde ja schon beantwortet.

von
Martina

Zitiert von: Schade

Ehrlich gesagt geht es hier doch nur um die von der Politik eingeräumten "Mitnahmeeffekte". Das stelle ich ohne jeden Vorwurf fest.

Auf die Idee in Ihrer Situation EM Rente zu beantragen (und die DRV zu beschäftigen) kommt man doch nur wegen der ca 4 Jahre geschenkten Zurechnungszeit.

Das hört sich so Vorwurfsvoll an. Gönnen Sie Harry die EM Rente nicht?

Ich vermute die DRV Beschäftigten verdienen, bei Ihrer sehr verantwortungsvollen Tätigkeit, jährlich ein hohes 6 stelliges Gehalt.

Da ist es doch nicht unanständig, eine im Vergleich dazu niedrige EM Rente zu beantragen?

von
W°lfgang

Zitiert von: Martina
Da ist es doch nicht unanständig, eine im Vergleich dazu niedrige EM Rente zu beantragen?

hmm? ...Sie meinten wohl 'höhere' EMRT im Vergleich zu Altersrente - richtig?! ;-)

Nebenbei: @Schade hat '100' Jahre altes Praxiswissen und kennt das 'Rentengeschäft' ...jeder Vorort-Nachfragende sollte froh sein, hier individuelles/Langzeitwissen für den persönlichen Einzellfall um die Ohren gehauen zu bekommen! ...im Online-Ton manchmal etwas weniger 'feinfühlig'/aber doch treffend!

HIER ist (nicht immer) 'Ponnyhof' für sensible Nachfragende... aus den Antworten gilt es den wesentlichen Nutzinhalt für sich zu extrahieren/Randbemerkungen schlicht zu ignorieren! *) ;-))

Gruß
w.
*) was 'Trittbettfahrer' des Forums gerne nutzen, hier mal - jenseits des Sachverhalts - ein 'Statement' OHNE Inhalt dranzukleistern - ggf. garniert mit dem 'wertvollen' Hinweis "haben Sie sonst nichts besseres zu tun?" *g

von
Micha

Zitiert von: W°lfgang
Zitiert von: Martina
Da ist es doch nicht unanständig, eine im Vergleich dazu niedrige EM Rente zu beantragen?

hmm? ...Sie meinten wohl 'höhere' EMRT im Vergleich zu Altersrente - richtig?! ;-)

Der W°lfgang, wieder mal messerscharf auf dem Punkt :-)

Experten-Antwort

Liebe Teilnehmende am Forum,

bitte beachten Sie die Netiquette und bleiben Sie sachbezogen und respektvoll. Abwertende oder polemische Bemerkungen, persönliche Angriffe oder Beleidigungen sind keine angemessene Form der Kommunikation und werden von uns konsequent entfernt.

Allen einen schönen Tag und beste Grüße
Ihr Admin

von
Bravo

... da freuen sich ja wieder die richtigen darüber, dass man als professioneller Besserwisser hier seinen angestauten Hass und seine Polemik loswerden kann. Kann einem ja keiner verbieten. Professionalität ist kein Schutzschild gegen gutes Benehmen. Persönliche Hinweise und Verständnis können genauso hilfreich sein wie hingekotzte Fakten.

von
Oh Mann

Zitiert von: Bravo
... da freuen sich ja wieder die richtigen darüber, dass man als professioneller Besserwisser hier seinen angestauten Hass und seine Polemik loswerden kann. Kann einem ja keiner verbieten. Professionalität ist kein Schutzschild gegen gutes Benehmen. Persönliche Hinweise und Verständnis können genauso hilfreich sein wie hingekotzte Fakten.

Danke für Ihren "Wahnsinnig wervollen" Beitrag. Haben Sie sonst niemanden den Sie zutexten können?

von
Angela

Zitiert von: Bravo
... da freuen sich ja wieder die richtigen darüber, dass man als professioneller Besserwisser hier seinen angestauten Hass und seine Polemik loswerden kann. Kann einem ja keiner verbieten. Professionalität ist kein Schutzschild gegen gutes Benehmen. Persönliche Hinweise und Verständnis können genauso hilfreich sein wie hingekotzte Fakten.

Ist Dein Friseur in Urlaub?

Interessante Themen

Altersvorsorge 

Inflation: Was Sparer jetzt tun können

Milliarden auf den deutschen Sparkonten verlieren derzeit an Wert. Wie Sie sich bei der Altersvorsorge gegen die Teuerung wappnen können.

Altersvorsorge 

Berufsunfähigkeit: Als Schüler schon versichern lassen?

Wer noch vor Ausbildungsstart eine private Berufsunfähigkeitsversicherung abschließt, kann auf Dauer Tausende sparen.

Altersvorsorge 

Wie Sparer von Immobilienfonds profitieren können

Offene Immobilienfonds versprechen auch in Zeiten niedriger Zinsen stabile Renditen. Doch die Pandemie hat Spuren hinterlassen. Was das für Anleger...

Rente 

Rentenplus auch für Witwen und Witwer

Zum 1. Juli steigen die Renten – auch für Witwen und Witwer. Wer wie profitiert und wie Einkommen angerechnet wird.

Rente 

Rentenerhöhung 2022: Sattes Plus

Von Juli an bekommen Millionen Menschen deutlich mehr Rente. Warum das so ist und was die nächsten Jahre bringen könnten.