Midijob mit oder ohne Erwerbsminderungsrente?

von
Stephanie

Ich überlege, ob ich jetzt die Erwerbsminderungsrente beantrage oder versuche, mich mit Midijobs über Wasser zu halten und damit auch weiter einzahle und meine Krankenversicherung abdecke. Ich bin 46 Jahre alt. Mein Gehalt vor 3 Jahren lag bei Brutto 2100. Allerdings habe ich in den letzten beiden Jahren nur noch Krankengeld und ALG1 erhalten.
Jetzt stellt sich mir die Frage, ob ich, wenn ich jetzt für einige Jahre im Midi-Job arbeite, z.B. in 7 Jahren mehr Erwerbsminderungsrente bekäme oder ob ich besser direkt jetzt die Erwerbsminderungsrente beantrage.

Experten-Antwort

Hallo Stephanie,

pauschal lässt sich diese Frage leider nicht abschließend beantworten. Hier spielen einfach zu viele Faktoren (insbesondere Ihre bisherige Versicherungsbiografie) eine Rolle, die sich im Rahmen dieses Forums nicht klären lassen. Letztlich sollten Sie aus meiner Sicht ohnehin Ihren Gesundheitszustand/Ihr Leistungsvermögen als Entscheidungsgrundlage für einen Rentenantrag heranziehen.

Im Zweifel sollten Sie sich unter Berücksichtigung Ihrer bisherigen, im Versicherungskonto gespeicherten Erwerbsbiografie individuell beraten lassen. Hierfür stehen Ihnen die Mitarbeiter der Deutsche Rentenversicherung sowohl telefonisch, als auch persönlich in den Auskunfts- und Beratungsstellen zur Verfügung.

von
DaVi

Hallo,

der Bezug eine EM-Rente ist ja nicht nur eine Frage des Wollens, sondern die medizinischen Voraussetzungen müssen vorliegen.
Ich könnte mir vorstellen, dass ein Anspruch auf EM-Rente gar nicht vorliegt, da das Arbeitsamt sonst Sie aufgefordert hätte einen solchen Antrag zu stellen.
Natürlich haben Sie aber selbst die Möglichkeit dies von der Rentenversicherung durch Antrag prüfen zu lassen. Für den Fall, dass Sie erwerbsgemindert sind, wäre der Bezug einer solchen Rente auch zu empfehlen ( auch als teilweise EM-Rente).

von

Zitiert von: Stephanie
Ich überlege, ob ich jetzt die Erwerbsminderungsrente beantrage oder versuche, mich mit Midijobs über Wasser zu halten und damit auch weiter einzahle und meine Krankenversicherung abdecke. Ich bin 46 Jahre alt. Mein Gehalt vor 3 Jahren lag bei Brutto 2100. Allerdings habe ich in den letzten beiden Jahren nur noch Krankengeld und ALG1 erhalten.
Jetzt stellt sich mir die Frage, ob ich, wenn ich jetzt für einige Jahre im Midi-Job arbeite, z.B. in 7 Jahren mehr Erwerbsminderungsrente bekäme oder ob ich besser direkt jetzt die Erwerbsminderungsrente beantrage.

Auch wenn noch eine Beratung durch die DRV notwendig ist, denke ich - wenn die Vorraussetzungen für die EMR vorliegen - ein Antrag jetzt Sinn macht. Es gibt eine Günstigerprüfung, durch die ggf. der Gehaltsabrutsch der letzten 4 Jahre nicht mitgezählt wird, also so getan würde, als wenn der alte Durchschnittsferdienst und die dazugehörigen Beiträge weiter geflossen wären.

Mit dem Midijob kommt man ja bei Weiten nicht über die 2100 Euro. Und um die ALG-Zeit auszugleichen müsste das zukünftige Gehalt ja noch höher sein.

Vielleicht erhalten Sie statt einer vollen Rente eine teilweise EMR. Dann könnten Sie theoretisch zusätzlich bis unter 6 Stunden - im Midijob - arbeiten, wenn der persönliche Hinzuverdienst nicht überschritten wird. Der Hinzuverdienst wird individuell berechnet. Grob überschlagen würde ein Rentner (m/w) bei einer teilweisen (halben) EMR von 260 Euro und in den letzten 15 Jahren 0,7 als höchster jährlicher Entgeltpunkt knapp über 21000 Euro im Jahr dazuverdienen dürfen.

von
W°lfgang

Zitiert von: Stephanie
Ich überlege, ob ich jetzt die Erwerbsminderungsrente beantrage oder versuche, mich mit Midijobs über Wasser zu halten und damit auch weiter einzahle und meine Krankenversicherung abdecke. Ich bin 46 Jahre alt.

Hallo Stephanie,

Antrag EMRT JETZT, alle anderen Gedanken dazu sind 'Quatsch', wenn es um die Höhe der jetzigen EM-Rente ./. späteren Rentenantrag (da mach ich noch mal ein bisschen in Minijob für die nächsten Jahre zur Erhöhung der EMRT - *gg) geht. Faktisch können Sie zwar etwas 'taktieren'/mit finanziell eher geringem Nutzen, der ggf. festgestellte EM-Fall könnte das allerdings komplett 'aushebeln' ;-)

Die folgenden Beiträge der 'Praktiker' oben sollten Sie dazu bestätigen - und, ob überhaupt eine EM-Rente jetzt/später überhaupt möglich ist? ...

Nebenbei: Ihr ALG läuft in Bälde aus ...und dann, so rein finanziell gesehen/was kommt dann aufs Konto? Oder machen Sie hier nur auf Lilalaunebärchen, "ich lass das mal so laufen - lalelu/der Mann im Hintergrund schießt die € zu ..." ;-)

Gruß
w.

von
KSC

an @W*lfgang, es geht um einen Midijob in der Fragestellung, nicht um nen Minijob.

Aber egal, dennoch machts es keinen Sinn die Rente erst in 7 Jahren zu beantragen wenn sie bereits jetzt möglich wäre.

Bei einer 1000 € Rente würde man in den 7 Jahren des Nichtbezuges 84.000 in den Sand setzen, 7 Jahre später wäre die Zurechnungszeit durch die geringeren Beiträge möglicherweise schlechter oder durch neue Spargesetze.

Vielleicht gibt es eine teilweise EM Rente plus möglichem Zuverdienst, u.v.m.

Wenn die Gesundheit für einen Rentenantrag spricht, dann sollte dieser auch gestellt werden und nicht erst in vielen Jahren.