Mini Job Wechsel bei voller EMR

von
Carry

Guten Abend, ich bekam von 2001-2008 teilweise EMR und seit 2008 die volle EMR. Seit beginn hatte ich einen Minijob über 100€ jeden Monat(10Std/M). Diesen habe ich letztes Jahr verloren da der Chef in Rente ging und den Betrieb aufgegeben hat.
Ich habe dies der RV nicht abgemeldet. Nun habe ich ein Angebot für einen Minijob den ich wieder von zu Hause flexibel für insgesamt 20 Std. im Monat ausüben könnte. Dort würde ich 400€ aufgrund meiner Qualifikation bekommen. 5 Stunden in der Wochen würde ich auch schaffen. Muß ich nur die Erhöhung der RV melden? Und muß ich mit einer erneuten Prüfung rechnen? die letzte Überprüfung fand 2015 statt. Ist eine Beratung mit der RV sinnvoll?
Herzlichen Dank
Carry

von
KSC

Eine neue Jobaufnahme müssen Sie melden.

Ob die Berentung dann überprüft wird bleibt abzuwarten, das kann keiner im Forum wissen. Hellseher sind hier ohnehin nicht unterwegs.

Gute Nacht.

von
Siehe hier

Zitiert von: Carry
Guten Abend, ich bekam von 2001-2008 teilweise EMR und seit 2008 die volle EMR. Seit beginn hatte ich einen Minijob über 100€ jeden Monat(10Std/M). Diesen habe ich letztes Jahr verloren da der Chef in Rente ging und den Betrieb aufgegeben hat.
Ich habe dies der RV nicht abgemeldet. Nun habe ich ein Angebot für einen Minijob den ich wieder von zu Hause flexibel für insgesamt 20 Std. im Monat ausüben könnte. Dort würde ich 400€ aufgrund meiner Qualifikation bekommen. 5 Stunden in der Wochen würde ich auch schaffen. Muß ich nur die Erhöhung der RV melden? Und muß ich mit einer erneuten Prüfung rechnen? die letzte Überprüfung fand 2015 statt. Ist eine Beratung mit der RV sinnvoll?
Herzlichen Dank
Carry

Hallo Carry,
dass Sie den 'alten' Minijob nicht abgemeldet haben, ist nicht 'schlimm'.
Wenn Sie nun aber einen neuen Job annehmen, mit mehr Gehalt (innerhalb der Grenze), aber auch mehr Stunden (innerhalb der Grenze), müssen Sie es der zuständigen DRV mitteilen (Änderung = Mitwirkungspflicht).

Teilen Sie der zuständigen DRV die Änderung mit. Meist spricht nichts dagegen, denn Sie bleiben zeitlich als auch vom Verdienst her innerhalb der erlaubten Grenzen.

Die DRV kann aber JEDERZEIT die EM-Rente überprüfen, unabhängig davon, ob Sie einen Minijob haben oder nicht. Das sollte Sie aber nicht davon abhalten, diese erlaubte Möglichkeit zur Aufstockung der Rente wahrzunehmen. Aber mitteilen 'müssen' Sie es.

Viel Erfolg in der neuen Aufgabe und auch sonst alles Gute!

Experten-Antwort

Hallo Carry,

„Siehe hier“ hat Ihre Frage aus meiner Sicht bereits sehr umfassend und zutreffend beantwortet.

von
Carry

Herzlichen Dank für die Antworten!

Interessante Themen

Altersvorsorge 

Was die Dax-Erweiterung für Sparer bedeutet

Von 30 auf 40: Deutschlands wichtigster Börsenindex wird erweitert. Für Anleger lohnt es sich, deshalb einmal genau auf den Dax zu schauen.

Gesundheit 

Berufsunfähig: tückische 50-Prozent-Klausel

Die 50-Prozent-Klausel erweist sich oft als Hürde, wenn es um die Anerkennung einer Berufsunfähigkeit geht. Was es mit der Klausel auf sich hat.

Rente 

Erwerbsminderungsrente rechtzeitig verlängern

Eine Erwerbsminderungsrente wird meist nur befristet gewährt. Das Ende des Bewilligungszeitraums sollten Sie immer im Blick haben und rechtzeitig...

Rente 

Per Versorgungsausgleich zur Frührente

Eine Scheidung bringt manchen Versicherten einen vorzeitigen Rentenanspruch. Wie sich der Versorgungsausgleich auswirkt.

Altersvorsorge 

BU: Die 7 schlimmsten Fallstricke

Wenn die Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) nicht zahlt, ist der Ärger groß. Wie Sie schon bei Vertragsabschluss die größten Fallstricke vermeiden.