Möchte nach erreichen der Regelaltersrente Vollzeit weiter arbeiten..........

von
Mogli

Leider ist es mir nicht möglich täglich ins Internet zu gehen.

Das tut mir sehr leid. Was hast du 47 Monate in den USA gemacht?

von
narin

Zitiert von: Manfred
Zitiert von: Narin
[quote=295664]....

Das zeigt doch, dass es um hohe PKV Beiträge geht.

Was soll das? Auf diese Art Anwort verzichte ich gerne. Es geht hier um eine minimale Rente und nicht um tausende Euro. Die 47 Monate fehlen um weiterhin gesetzlich Versichert zu bleiben.

Also doch jetzt wo das Hemd kurz wird, schnell noch in die GKV.
Aber jahrelang nichts einbezahlt.

von
W*lfgang

Zitiert von: Manfred
Zitiert von: W*lfgang
Zitiert von: Narin
Wieder ein "Schlaumeier", der versucht sich um die (hohen) Privat-Krankenkassen-Beiträgen "ausklinken" will, obwohl er sich das selbst eingebrockt hat.

...über aktuell GKV/PKV hat @Manfred bisher gar nichts gesagt. Und, PKV muss bei hohen Alterseinkünften gar nicht mal ein Nachteil sein/wird eher billiger als GKV!

Mit halbgaren Anfragen kann man einfach keine zielführende Antwort geben - nun, seine Anfrage/die Antworten, scheint Ihn aber nicht weiter zu interessieren.

Gruß
w.


Tut mir Leid wenn sie den Eindruck haben die Antworten würden mich nicht interessieren. Leider ist es mir nicht möglich täglich ins Internet zu gehen. Ihnen möchte ich danken für ihre Antwort.

Hallo Manfred,

zunächst bitte ich um Entschuldigung für den etwas rüden Ton von mir :-)

Zur KV als Rentner, speziell zur KVdR (KrankenVersicherung der Rentner) ...haben Sie eigene Kinder? - Alter egal - diese 'verlängern' nämlich die für die KVdR erforderliche Vorversicherungszeit (diese 9/10-Belegung in der letzten KV-Hälfte) um jeweils 3 zusätzliche/pauschale Jahre. Somit könnten GKV-Lücken leicht überspielt werden, um doch noch die gesetzliche KV als Rentner zu erreichen.

Gruß
w.
PS: ich gehe allerdings davon aus, dass Ihre letzte GKV Sie dahingehend/Kinder bereits zuverlässig darauf aufmerksam gemacht hat/und der KVdR-Weg aktuell abgeschnitten ist - und rein rechnerisch zunächst nur die Option 'versicherungspflichtige Weiterarbeit' und Rentenaufschub im Raum steht, um die '47-Monats-Lücke' aus GKV-Sicht irgendwann zu füllen.

von
KPJMK

Hallo. Wenn die zweite Hälfte Deines Erwerbslebens etwa 20 Jahre sind kannst Du in der Zeit etwa 2 Jahre außerhalb der GKV gewesen sein. Bis 10 %. Dann sind es bis 47 nur noch 23 Monate. Um diese 23 Monate auch zu 10 % zu machen mußt Du noch 23*9 = 207 Monate in der GKV sein.
Günstig sieht es aus wenn die PKV Zeiten am Anfang der zweiten Hälfte liegen und durch die Verschiebung des Anfangs der zweiten Hälfte wegfallen. Dann wäre es aber auch noch so das ein Jahr GKV nur 1/2 Jahr PKV beseitigen. Weil die Anfangszeit der 2 Hälfte ja ein halbes Jahr weitergeschoben wird.
Man kann das immer nur für einen Termin extra ausrechnen.