Mütterrente für in Österreich geborene Kinder

von
Beate Steiner

Hallo,

meine 2 Kinder wurden in Salzburg / Österreich geboren. Der Vater ist Deutscher.
Das erste wurde im August 66, die zweite im September 67 geboren.
Ab Januar 68 lebten wir alle in München.
Bekomme ich Mütterrente ?

Viel Grüße

von
Herz1952

Zitiert von: Beate Steiner

Hallo,

meine 2 Kinder wurden in Salzburg / Österreich geboren. Der Vater ist Deutscher.
Das erste wurde im August 66, die zweite im September 67 geboren.
Ab Januar 68 lebten wir alle in München.
Bekomme ich Mütterrente ?

Viel Grüße

#

Experten-Antwort

Hallo Frau Steiner,

sofern Sie bereits Rentenbezieherin sind, bekommen Sie den Zuschlag für Kindererziehung (sogenannte Mütterrente) nur wenn die Zeit der Kindererziehung im 12. Monat des jeweiligen Kindes anerkannt wurde.

Kindererziehungszeiten werden grundsätzlich bis auf wenige Ausnahmen (Vertriebene/Spätaussiedler , Auslandsentsendung von Arbeitnehmern , Ableitung vom Ehegatten/Pflichtversicherung in DE) nur bei gewöhnlichem Aufenthalt von Mutter und Kind in Deutschland anerkannt.

Geburt 1 Kind: August 1966
1. Jahr Kindererziehungszeit: 01.09.1966-31.08.1967
Im 12. Monat August 1967 haben Sie noch nicht in Deutschland gelebt, somit können Sie hier keinen Zuschlag (Mütterrente) bekommen.

Geburt 2 Kind: September 1967
1. Jahr Kindererziehungszeit: 01.10.1967-30.09.1968
Im 12. Monat September 1968 haben Sie und Ihr Kind in Deutschland gelebt, somit können Sie hierfür den vollen Zuschlag (Mütterrente) erhalten.

Da die Rechtsänderung bereits im Juli 2014 stattfand müsste der Zuschlag für Ihr zweites Kind in Ihrer Rente bereits enthalten sein. Gerne können Sie sich mit Ihrem Rentenversicherungsträger in Verbindung setzen und nachfragen, ob die Mütterrente bereits berücksichtigt ist.

Sollten Sie bisher noch keine Rente beziehen dann erhalten Sie für die tatsächliche Erziehung im Inland bis zum 2. Lebensjahr der Kinder sogenannte Kindererziehungszeiten.

1. Kind:
Januar 1968 (Zuzug )bis August 1968 (2. Lebensjahr) = 8 Monate

2. Kind:
Januar 1968 (Zuzug) bis September 1969 (2. Lebensjahr) = 21 Monate

Bei der Erfüllung einer Wartezeit von 5 Jahren (= 60 Monate) besteht ein Rentenanspruch. Sollten Sie noch keine Rente beziehen so klären Sie bitte schnellstmöglich in einer persönlichen Beratung ob ein Rentenanspruch besteht bzw. ob ggfs. für ein Anspruch noch freiwillige Beiträge nachgezahlt werden müssten.

von
Beate Steiner

Hallo,

Ich bin Rentnerin, doch das 2. Kind wurde noch nicht berücksichtigt.
Dann muss ich also einen Antrag stellen.

Vielen Dank

von
W*lfgang

Zitiert von: Beate Steiner
Dann muss ich also einen Antrag stellen.
Beate Steiner,

ja!

Achten Sie drauf, dass als Rentenbeginndatum der 01.07.2014 eingetragen wird. Und, sofern ich mich an die Experten/in-Antwort halte (Ihnen werden 29 Monate für die Kindererziehung als Pflichtbeitragszeit angerechnet), fehlen Ihnen noch 31 Monate, um auf die erforderliche Mindestversicherungszeit von 60 Monaten zu kommen.

Im Rentenantrag lassen Sie einfach die Option 'wollen Sie freiwillige Beiträge für die Mindestwartezeit zahlen' markieren (ok, der Text ist noch ein bisschen länger, aber das weiß jede Antragsstelle) - was bedeutet, dass Sie sich bereit erklären, rd. 2600 EUR in die DRV einzuzahlen. *)

Sollten Sie hier der Krankenversicherungspflicht unterliegen, erhalten Sie dann 'nur' ein mtl. Netto-Rente von 71 EUR - nachgezahlt ab 01.07.2014 ergibt das bis 07.2017 bereits 2627 EUR als Nachzahlung *winwin sozusagen :-)

Tipp: gehen Sie in München ins Rathaus/Versicherungsamt – die werden Sie bestens betreuen.

*) lediglich eine Bereiterklärung unter Fristbedingungen - entscheiden Sie sich anders, kommt die DRV nicht vorbei und will abkassieren, Ihr Antrag wird dann hinfällig.

Gruß
w.

von
egal (der Erste)

Zitiert von: W*lfgang

Hallo Beate Steiner,

ja!

Achten Sie drauf, dass als Rentenbeginndatum der 01.07.2014 eingetragen wird. Und, sofern ich mich an die Experten/in-Antwort halte (Ihnen werden 29 Monate für die Kindererziehung als Pflichtbeitragszeit angerechnet), fehlen Ihnen noch 31 Monate, um auf die erforderliche Mindestversicherungszeit von 60 Monaten zu kommen.

Im Rentenantrag lassen Sie einfach die Option 'wollen Sie freiwillige Beiträge für die Mindestwartezeit zahlen' markieren (ok, der Text ist noch ein bisschen länger, aber das weiß jede Antragsstelle) - was bedeutet, dass Sie sich bereit erklären, rd. 2600 EUR in die DRV einzuzahlen. *)...

Zitiert von: Beate Steiner

Hallo,

Ich bin Rentnerin...

Vielen Dank

von
egal (der Erste)

Wobei ich irgendwie eins nicht verstehe:

Wenn Sie bereits Rentnerin sind, sollte doch auch eigentlich das Versicherungskonto geklärt worden sein. Dann müsste ja auch für das 2. Kind ab Januar 1968 eine Kindererziehungszeit berücksichtigt sein und demnach auch die "Mütterrente", da im 12. Monat ja bereits eine Kindererziehungszeit anerkannt sein müsste...

Experten-Antwort

Zitiert von: Beate Steiner

Hallo,

Ich bin Rentnerin, doch das 2. Kind wurde noch nicht berücksichtigt.
Dann muss ich also einen Antrag stellen.

Vielen Dank

Hallo Fr. Steiner,

wenn ich Sie richtig verstanden habe beziehen Sie bereits eine Altersrente von der Rentenversicherung? Haben Sie sich konkret bei Ihrem Rentenversicherungsträger informiert/nachgefragt ob der Zuschlag für das 2.Kind bei Ihnen nicht berücksichtigt wurde? Oder vermuten Sie das ? Sie müssten nach Juli 2014 einen neuen Rentenbescheid erhalten haben indem aufgrund der Rechtsänderung "Mütterrente" Ihre Rente neu berechnet wurde.
Dies erfolgte i.d.R. automatisch von Amts wegen. Sollte dies tatsächlich bei Ihnen nicht erfolgt sein, genügend ein Antrag auf rückwirkenden Zuschlag ab 01.07.2014.

Sollten Sie noch gar keine Rente beziehen ist den Aussagen von W*olfgang zu zustimmen und Sie sollen einen Rentenantrag auf Regelaltersrente rückwirkend ab 01.07.2014 beantragen. Ob Sie die Rente dann aber auch rückwirkend bis Juli 2014 erhalten hängt davon ab, inwieweit die Rentenversicherung wusste oder nicht wusste dass Sie Kinder haben und ob Sie über einen möglichen Rentenanspruch seitens der Rentenversicherung informiert wurden oder nicht.
Siehe hierzu auch:

http://h24kv066.lva24.drv:8080/Raa/Raa.do?f=SGB6_99R2.4.6

Dies kann hier im Forum nicht abschließend geklärt werden sondern nur im Rentenverfahren.

Ich würde Ihnen ein persönliches Beratungsgespräch bei einer unserer Auskunft-und Beratungsstellen empfehlen. Im persönlichen Gespräch kann Ihre Situation am besten, schnell und verständlich geklärt werden . Ggfs. notwendige Anträge können dann direkt aufgenommen werden.