Nachfrage

von
Manfred

Zitiert von: Experte

Bei einer späteren Rente, zum Beispiel einer erneuten EM-Rente oder der Altersrente, wird die für die frühere EM-Rente ermittelte Zurechnungszeit dann als Anrechnungszeit berücksichtigt, allerdings nur die Zeit bis zum Ende der früheren EM-Rente. Für diese sogenannte "Anrechnungszeit wegen Rentenbezugs" werden bei der späteren Rente die Entgeltpunkte neu ermittelt.

Wird diese "Anrechnungszeit wegen Rentenbezugs" so bewertet, als hätte man in diesem Zeitraum sein bisheriges Durchschnittseinkommen erzielt oder wird diese Anrechnungszeit niedriger bewertet?

MfG

von
Kuno

Für die Anrechnungszeit gibt es keine Kohle/Punkte nur Monate/Zeit.

von
Xxx

Zitiert von: Kuno
Für die Anrechnungszeit gibt es keine Kohle/Punkte nur Monate/Zeit.

Unsinn! Keine Ahnung!

von
Schorsch

Dort wird alles ganz gut erklärt:

http://www.rententips.de/rententips/grv/berechnung/04.php

MfG

Experten-Antwort

Hallo Manfred,

der Durchschnitt aller Beiträge, die für Sie zur Rentenversicherung gezahlt wurden, ist ein wesentlicher Faktor für die Berechnung der Entgeltpunkte für Anrechnungszeiten wegen Rentenbezugs. Ein weiterer wichtiger Faktor ist, wie viele Monate Sie in Ihrem gesamten Versicherungsleben mit anrechenbaren Zeiten in der gesetzlichen Rentenversicherung belegt haben. Lücken im Versicherungsleben wirken sich dabei negativ aus und drücken den Schnitt Ihrer Beiträge.

Andererseits gibt es bestimmte Zeiten, die bei der Berechnung des Durchschnittswertes Ihrer Beiträge (mindestens) mit einem pauschalen Durchschnittswert bewertet werden (Zeiten der beruflichen Ausbildung, die ersten 3 Jahre einer versicherungspflichtigen Beschäftigung oder Tätigkeit vor dem 25. Lebensjahr und Berücksichtigungszeiten).

Die genaue Berechnung – besser gesagt: es sind zwei bis drei vergleichende Berechnungen – ist relativ kompliziert und umfangreich.