Nachprüfung verminderte Erwerbsfähigkeit

von
Jasmin

Guten Tag. Ich bekomme seid einigen Jahren unbefristet Rente. Aufgrund von Psychischer Erkrankung. Nun habe ich einen Brief erhalten mit einer Nachprüfung. Ich gehe einem Minijob nach seid knapp einem Jahr. Und Ich war schon länger nicht mehr in Ärztlicher Behandlung. Es ist aber so, dass es mir nicht besser geht. Ich muss mich jeden Tag zwingen zu der Arbeit zu gehen und bin froh wenn ich dort fertig bin. Außerdem will ich auch seid einiger Zeit wieder in eine Behandlung aber aufgrund der Erkrankung schaffe ich es nicht. Würde die Rentenstelle noh ein Gutachten anfordern? Ich habe Angst, dass ich aufgrund der zwei Tatsachen meinen Rentenanspruch verliere, obwohl es mir nicht besser geht. Kann ich das irgendwie in der Prüfung vermerken?

von
KSC

Sie können alles was Ihnen wichtig ist vermerken, kein Problem. Notfalls mit beliebig vielen Anlageblättern.

Ob es dann hilft weiß ebenso niemand wie keiner weiß wie die Nachprüfung ausfällt.

Es kann ja gut sein dass gar nichts passiert und es weiterhin Rente gibt. Aber da wir alle nicht hellsehen können und auch nicht Ihren Vorgang bearbeiten kann Ihnen auch keiner eine Prognose geben.

von
DRV

Beantworten Sie einfach wahrheitsgemäß alle Fragen.
Alles weitere ergibt sich dann ganz automatisch!

von
Jasmin

Zitiert von: DRV
Beantworten Sie einfach wahrheitsgemäß alle Fragen.
Alles weitere ergibt sich dann ganz automatisch!

wie lange würde es dauern bis die Rentenstelle antwortet falls der Anspruch entfällt?

von
KSC

Auch das kann Ihnen niemand sagen wie lange ein individuelles Verfahren dauert.

Nur eines: unbefristete Renten werden nicht grundlos entzogen und Rentenentziehungen von Dauerrente kommen relativ selten vor.

Bevor eine Rente entzogen würde müsste die DRV Sie erst einmal anhören.

Bleiben Sie bitte zunächst mal ganz ruhig, auch wenn das schwer ist.
Dieses Forum kann Ihnen keinen Freibrief auf eine unbefristete Rente ausstellen (weil jede Rente theoretisch entzogen werden könnte) und kann Ihnen auch nicht verbieten sich unnötige Sorgen zu machen.

Wenn sich an Ihrer Gesundheit nichts verbessert hat ist Ihre Sorge zunächst mal grundlos.

Experten-Antwort

Hallo Jasmin,

den Ausführungen von „KSC“ kann zugestimmt werden. Sie haben die Möglichkeit auf einem sogenannte „Selbstauskunftsbogen“ sich selbst zu Ihrem Gesundheitszustand zu äußern.
Wie Ihr Rentenverfahren ausgeht bzw. wie lange diese Verfahren dauert, kann ich Ihnen hier so nicht beantworten.
Bei Fragen zu Ihrem Verfahren können Sie sich jedoch an einer unserer Beratungsstelle wenden.