nebenberufliche Dozententätigkeit

von
mwws

Liebes Expertenforum,

ich bin in Vollzeit angestellt und beabsichtige demnächst nebenberuflich als freiberuflicher Dozent tätig zu werden. Prinzipiell besteht damit Rentenversicherungspflicht, wenn das zu versteuernde Einkommen die Höhe eines Minijobs übersteigt.
Ich war jedoch früher bereit hauptberuflich als selbständiger Dozent tätig und habe im Rahmen dieser Tätigkeit im September 2001 die Befreiung von der Rentenversicherungspflicht beantragt. Diesem Antrag wurde entsprochen und laut Bescheid gilt diese Befreiung auch für zukünftige Dozententätigkeiten.
Kann ich folglich davon ausgehen, dass meine nebenberufliche, selbständige Dozententätigkeit unabhängig vom erzielten Einkommen von der Rentenversicherungspflicht befreit ist, oder ist die gesetzliche Lage komplizierter und ich habe etwas übersehen?
Vielen Dank im Voraus für die Antwort

von
Valzuun

Das käme erstmal auf den ersten Wortlaut des Bescheides aus dem Jahr 2001. Ferner zweitens darauf, ob dieser später aufgehoben oder geändert wurde. Und zu guter letzt darauf ob dieser Bescheid rechtmäßig war (ist) oder (auch heute noch) aufgehoben oder geändert werden könnte.

Für eine konkrete Antwort im Forum wohl einfach zu viele denkbare wenns und abers. Möglich dass es ganz einfach ist wenn man einen Blick in Akte wirft; auf zur persönlichen Beratung.

Experten-Antwort

Hallo mwws,

aufgrund der von Ihnen gemachten Angaben gehen wir davon aus, dass Sie 2001 von der Versicherungspflicht nach § 231 Absatz 6 SGB VI befreit wurden.
Falls dies zutreffend ist, dann würde die Befreiung von der Versicherungspflicht auch für die geplante nebenberufliche selbständige Dozententätigkeit weiter gelten.
Da wir allerdings die Details Ihres Falles nicht kennen, können wir Ihnen keine rechtsverbindliche Auskunft erteilen.
Wir empfehlen Ihnen daher, dass Sie sich an Ihren Rentenversicherungsträger wenden und den Sachverhalt entsprechend klären

Viele Grüße
Ihr Expertenteam der Deutschen Rentenversicherung

von
mwws

Vielen Dank für die Antwort.
Ihre Annahme ist korrekt: Die Befreiung erfolgte auf Basis von Paragraph 231 Absatz 6 Satz 1 Nr 3 SGB VI. Damit liegt, wenn ich Ihre Antwort richtig interpretiert habe, grundsätzlich für diese nebenberufliche Tätigkeit eine Befreiung von der Rentenversicherungspflicht vor. (?)

Experten-Antwort

Hallo mwws,

ja, Ihre Vermutung ist richtig.
Wir verweisen aber noch auf unsere Empfehlung in unserer ersten Antwort.

Viele Grüße
Ihr Expertenteam der Deutschen Rentenversicherung

Interessante Themen

Rente 

Rente: Extra-Beiträge lohnen 2022 besonders

Die meisten Versicherten ab 50 können sich mit freiwilligen Beiträgen Rentenpunkte kaufen. 2022 gibt es diese im Sonderangebot.

Magazin  Altersvorsorge 

Lohnt der Kauf einer Immobilie als Geldanlage noch?

Eine Immobilie erscheint vielen als sichere Geldanlage. Doch gilt das mit steigenden Preisen und Zinsen noch immer?

Altersvorsorge 

Für wen sich eine Photovoltaik-Anlage lohnt

Solarstrom selbst erzeugen und ins Netz einspeisen, dafür gibt‘s 20 Jahre lang eine feste Vergütung – ein möglicher Baustein für die Altersvorsorge....

Rente 

Millionen Rentner müssen weniger Steuern zahlen

Hat die saftige Rentenerhöhung zum Juli wirklich eine „dunkle Seite“? Massen von Rentnern würden nun Steuern zahlen müssen, war zuletzt zu lesen....

Rente 

Senior-Jobber: „Turbo“ für die Rente zünden

Wer sich als Senior noch was dazuverdient, kann mit wenig Extra-Aufwand seine Rente nochmals steigern. Wie das funktioniert und was das bringt.