Pflege der Mutter zu DDR-Zeiten

von
Warnemünderin

Hallo,
ich bin Rentnerin und beziehe eine bescheidene Rente. Die Rentenhöhe ist wohl nach dem Versicherungsverlauf gerechtfertigt.
Da aber dann auch jeder zusätzlicher Euro zählt, habe ich da mal eine Frage!
Während meines Berufslebens musste ich 5 Jahre lang meine Mutter pflegen! Sie hat auch ein paar Mark vom Staat erhalten.
Kann ich noch nachträglich diese Pflegezeit bei der DRV geltend machen und wenn ja, wie kann ich diese Zeit nachweisen?

Danke mit freundlichen Grüßen!

Experten-Antwort

Hallo Warnemünderin,

die Anerkennung von Pflegezeiten als Pflichtbeitragszeiten ist leider erst für Zeiten ab 01.04.1995 (Einführung der Pflegeversicherung) möglich. Auch die Anrechnung von Pflegeberücksichtigungszeiten scheidet hier leider aus, da diese Zeiten nur für Zeiträume vom 01.01.1992 bis 31.03.1995 anerkannt werden konnten. Vor diesen Zeiträumen (insbesondere auch in der ehemaligen DDR) zurückgelegte Pflegezeiten können daher nicht bei der Rentenberechnung berücksichtigt werden.

von
Katinka1971

Es betrifft ja nicht nur Ex-DDR-Bürger, sonst auch viele Westdeutsche. Die Einführung der Pflegeversicherung war eine notwendige und richtige Entscheidung.

von
Warnemünderin

Vielen Dank für die Antworten!
Jetzt kann ich abschließen!

von
Spätaussiedlersohn

Das hätte man auch alles in die Krankenversicherung eingliedern können, ohne da eine extra Pflegeversicherung zu erfinden.
Aber warum einfach, wenn es auch kompliziert geht?

von
S.

Die Argumentation von der Deutschen Rentenversicherung ist für mich nicht nachvollziehbar und ich bitte erneut um eine transparente Aufklärung und Prüfung. Auch wenn die Pflegeversicherung erst im Jahr 1995 entstanden ist, haben viele Menschen vor dieser Zeit ihre Angehörigen gepflegt und sind daheim geblieben. Aus meiner Sicht ist die Zeit vor 1995 ebenfalls anzurechnen analog der Zeiten wie sie heute sind und zwar ab dem Zeitpunkt ab dem die Pflegebedürftigkeit beim Angehörigen entstanden ist. Andernfalls ist es eine eindeutige Benachteiligung der Bürger, die jahrelang daheim geblieben sind, mit Liebe gepflegt haben und heute dafür nichts bekommen! Zur ergänzenden Information: die Leistungen zur Pflegebedürftigkeit vor 1995 sind zu Lasten der damaligen Krankenversicherung bzw. zur Sozialhilfe entstanden, die heute zur Pflegeversicherung wie zum Beispiel das Pflegegeld gehören. Ich hoffe auf eine positive Antwort sowie um Lösungsansätze wie auch den im Betreff genannten Bürgerinnen und Bürgern geholfen werden kann.
Danke.

von
Kopfschütteln

Frau oder Herr S :

Haben Sie Ihren Beitrag bei vollem Bewußtsein und Verstand geschrieben ??
Wollen Sie wirklich hier von diesem Forum eine Rücknahme dieser lange zurückliegenden Gesetzgebung erreichen / erzwingen ?

Naja. (leider) ansonsten keine weiteren Kommentare.

von
S

Zitiert von: Kopfschütteln
Frau oder Herr S :

Haben Sie Ihren Beitrag bei vollem Bewußtsein und Verstand geschrieben ??
Wollen Sie wirklich hier von diesem Forum eine Rücknahme dieser lange zurückliegenden Gesetzgebung erreichen / erzwingen ?

Naja. (leider) ansonsten keine weiteren Kommentare.

Rückmeldung von S:

Ich bitte um konstruktive Rückmeldungen und Unterlassung von persönlichen Angriffen und Beleidigungen in diesem Forum.
Es geht bei meiner Anfrage nicht um das "Erzwingen" einer Gesetzesänderungen, sondern um Unterstützung und Möglichkeit für die Personen, deren Investment von jahrelanger Pflege der Angehörigen bei der Rente Stand heute unberücksichtigt bleibt.

von
Irrweg

Zitiert von: S.
Die Argumentation von der Deutschen Rentenversicherung ist für mich nicht nachvollziehbar und ich bitte erneut um eine transparente Aufklärung und Prüfung. Auch wenn die Pflegeversicherung erst im Jahr 1995 entstanden ist, haben viele Menschen vor dieser Zeit ihre Angehörigen gepflegt und sind daheim geblieben. Aus meiner Sicht ist die Zeit vor 1995 ebenfalls anzurechnen analog der Zeiten wie sie heute sind und zwar ab dem Zeitpunkt ab dem die Pflegebedürftigkeit beim Angehörigen entstanden ist. Andernfalls ist es eine eindeutige Benachteiligung der Bürger, die jahrelang daheim geblieben sind, mit Liebe gepflegt haben und heute dafür nichts bekommen! Zur ergänzenden Information: die Leistungen zur Pflegebedürftigkeit vor 1995 sind zu Lasten der damaligen Krankenversicherung bzw. zur Sozialhilfe entstanden, die heute zur Pflegeversicherung wie zum Beispiel das Pflegegeld gehören. Ich hoffe auf eine positive Antwort sowie um Lösungsansätze wie auch den im Betreff genannten Bürgerinnen und Bürgern geholfen werden kann.
Danke.

Reichen Sie eine Petition ein. Vielleicht aber nur vielleicht, wird sich dann der Gesetzgeber damit befassen, vor 1995 Pflegezeiten anzuerkennen.
Dieses Forum ist dafür aber nicht für die Änderung, einer aus Ihrer Sicht, erforderlichen Gesetzgebung zuständig. Das hätten Sie aber eigentlich auch selbst erkennen müssen da die "Argumentation" auf geltendem Recht beruht und nicht Ihren persönlichen Wünschen nachkommt.

von
Valzuun

Rechtsänderung führen immer wieder zu unterschiedlichen Bewertungen des „davor“ und „ab jetzt“. Beispiele dazu gibt es - nicht nur bei der Rentenversicherung - zu hauf.

Hier kommt noch dazu, dass die Pflegeversicherung auch Beiträge zahlen muss. Aber logischer Weise erst ab dem Zeitpunkt zu dem sie eingeführt wurde.

Am Rande: Auch heute muss in wenigen Fällen noch der Sozialhilfeträger die Pflege zahlen. Aber keine Beiträge zur Rentenversicherung. Auch dann gibt es bei Rente -trotz gleicher Leistung der Pflegeperson- nichts.

Experten-Antwort

Liebe User,

das Expertenforum versteht sich als Hilfsangebot bei konkreten Fragen. Bitte verzichten Sie daher auf politische Äußerungen.

Ihr Admin