< content="">

Pflegekind und Erwerbsminderungsrente

von
Bitta41

Ich erhalte volle, befristete Erwerbsminderungsrente und habe zwei Pflegekinder.
Für jedes Kind bekomme ich 826€.
Und 185€ Kindergeld.
Eigentlich ist dieses Geld für die Kinder gedacht, aber etwas bleibt natürlich auch für mich über, es ist aber als Aufwandsentschädigung betitelt.
Muss ich das trotzdem angeben? Wird davon was angerechnet?
Darf ich zusätzlich noch einen 450€ Job annehmen?

Experten-Antwort

Zitiert von: Bitta41
Ich erhalte volle, befristete Erwerbsminderungsrente und habe zwei Pflegekinder.
Für jedes Kind bekomme ich 826€.
Und 185€ Kindergeld.
Eigentlich ist dieses Geld für die Kinder gedacht, aber etwas bleibt natürlich auch für mich über, es ist aber als Aufwandsentschädigung betitelt.
Muss ich das trotzdem angeben? Wird davon was angerechnet?
Darf ich zusätzlich noch einen 450€ Job annehmen?

Hallo Bitta41,

Pflegegeld, das Sie im Rahmen einer Vollzeitpflege nach dem SGB VIII für die Pflegekinder erhalten, wird nicht als Hinzuverdienst berücksichtigt, da Sie damit den Unterhalt der Kinder sicherstellen sollen. Dieses Pflegegeld ist in der Regel auch steuerfrei.
Auch das Kindergeld stellt keinen Hinzuverdienst dar.

Etwas anderes gilt, wenn Sie im Rahmen einer Beschäftigung oder selbständigen Tätigkeit für die Betreuung von Kindern Geld erhalten, das zwar Pflegegeld genannt wird, aber eine Entlohnung für Ihre Dienstleistung ist, z.B. als Tagesmutter. Dann wäre es wie Arbeitsentgelt oder Arbeitseinkommen als Hinzuverdienst anzurechnen.

Entgelt aus einem Minijob ist grundsätzlich immer Hinzuverdienst. Solange Sie zusammen mit anderen Einkünften 6.300 Euro im Jahr nicht überschreiten, wird Ihre Rente nicht gekürzt.