Pflegende Angehörige Reha

von
nockili

Hallo, ich bin pflegende Angehörige und benötige dringend eine Reha , da ich eine Erwerbsminderungsrente erhalte würde mich interessieren wer für diese Zuständig ist . Im Pflegegesetz steht das der Ansprechpartner die KK ist.

von
GroKo

Zitiert von: nockili

Hallo, ich bin pflegende Angehörige und benötige dringend eine Reha , da ich eine Erwerbsminderungsrente erhalte würde mich interessieren wer für diese Zuständig ist . Im Pflegegesetz steht das der Ansprechpartner die KK ist.

Wenn das so da steht dann wird es wohl stimmen, nicht wahr.

von
nockili

GroKo sehr kluge Antwort ,es steht zwar da aber es hält sich niemand dran !Die PbeaKK weigert sich !

von
Herz1952

Wenn Sie eine volle EM-Rente auf unbestimmte Zeit erhalten ("Dauerrente") ist so wie so die Krankenkasse zuständig.

Wenn die Rente befristet ist, können Sie sich natürlich auch an die Krankenkasse wenden. Diese wird den Reha-Antrag evtl. an die Rentenversicherung weiterleiten. Dann wird geklärt, wer für die Reha zahlt.

Sie brauchen sich dann vorerst nicht weiter darum kümmern.

von
Schorsch

Auch wenn die Krankenkasse Ihr nächster Ansprechpartner ist, kann es durchaus sein, dass die DRV zuständiger Kostenträger ist, da Sie eine Erwerbsminderungsrente beziehen und eventuell eine Besserung Ihrer Erwerbsminderung für möglich gehalten wird.

Ihren Reha-Antrag können Sie direkt bei Ihrer Krankenkasse einreichen.
Diese klärt dann intern mit der DRV die Kostenübernahme.

Sie müssen sich auch darüber im Klaren sein, dass im Reha-Entlassungsbericht eine aktuelle Einschätzung Ihrer Erwerbsfähigkeit stehen kann bzw. wird.

MfG

von
nockili

Leider ist da nicht so , meine KK die PbeaKK hält sich an gar nichts , da es keine gesetzliche , aber auch keine wirklich private Kasse ist ,ist man dort der Meinung das ich eine Reha über die DRV beantragen soll, diese hat jedoch gar keine Häuser die auf pflegende Angehörige ausgelegt sind und eine Reha dort wäre rausgeschmissenes Geld!

von
Herz1952

Tut mir leid für Sie, Ihre Kasse hat nicht den besten Ruf:

http://www.jameda.de/stuttgart/krankenkassen/postbeamtenkrankenkasse-hauptverwaltung-www-pbeakk-de/bewertung/3207_2_552919/

von
nockili

Herz1952 das weiß ich ,deshalb Klagen wir bereits gegen diese Kasse ! :-)

von
Schorsch

Zitiert von: nockili

Leider ist da nicht so , meine KK die PbeaKK hält sich an gar nichts , da es keine gesetzliche , aber auch keine wirklich private Kasse ist ,ist man dort der Meinung das ich eine Reha über die DRV beantragen soll, diese hat jedoch gar keine Häuser die auf pflegende Angehörige ausgelegt sind und eine Reha dort wäre rausgeschmissenes Geld!

Sie können Ihren Reha-Antrag auch direkt an die DRV schicken.
Die Zuständigkeiten werden intern geprüft.

MfG

von
Herz1952

Zitiert von: nockili

Herz1952 das weiß ich ,deshalb Klagen wir bereits gegen diese Kasse ! :-)

Mein Friseur auch. (smile)

von
nockili

Schorsch ,eine Reha von der DRV nützt mir nichts , da keine geeigneten Häuser vorhanden sind , eine günstigere Alternative in einem geeigneten Haus verweigert die DRV , das Geld würde ja nicht in deren Kreislauf bleiben, lieber verplempert man das Geld .

von
Schorsch

Zitiert von: nockili

Schorsch ,eine Reha von der DRV nützt mir nichts , da keine geeigneten Häuser vorhanden sind , eine günstigere Alternative in einem geeigneten Haus verweigert die DRV , das Geld würde ja nicht in deren Kreislauf bleiben, lieber verplempert man das Geld .

Es geht zunächst einmal nur um die Fragen ob Sie Anspruch auf eine Reha haben und wer der zuständige Kostenträger ist.
Und diese Fragen klären Krankenkasse und DRV untereinander, sobald Sie einen Reha-Antrag dorthin geschickt haben.
Und genau DAS sollten Sie als Nächstes tun.

MfG

von
Nordlicht

Zitiert von: nockili

Leider ist da nicht so , meine KK die PbeaKK hält sich an gar nichts , da es keine gesetzliche , aber auch keine wirklich private Kasse ist ,ist man dort der Meinung das ich eine Reha über die DRV beantragen soll, diese hat jedoch gar keine Häuser die auf pflegende Angehörige ausgelegt sind und eine Reha dort wäre rausgeschmissenes Geld!

Weder die DRV noch die Postbeamtenkrankenkasse haben eigene Rehakliniken. Wer die Kosten ihrer Reha trägt, hat keine positiven/negativen Auswirkungen auf die Therapien während der Reha. Es gibt im übrigen auch keine Rehakliniken, die auf pflegende Angehörige spezialisiert sind. "Pflegender Angehöriger" ist keine medizinische Beeinträchtigung, die eine Reha rechtfertigt. Aufgrund ihrer Nachrichten vermute ich, dass sie eine psychosomatische Reha benötigen.

Hören Sie nicht auf Herz1952. Die Postbeamtenkrankenkasse ist nicht besser/schlechter als die anderen Krankenkassen. Hätten Sie geschrieben, dass sie über die AOK, Barmer GEK, TK etc. versichert sind, hätte Herz1952 auch einen tollen Link gefunden, der ihre KK als schlacht darstellt. Herz1952 wurde einst als junger Mann von einer Krankenkasse geärgert und hat dies niemals überwunden...

von
nockili

Nordlicht auch das stimmt so nicht ,inzwischen gibt es einige Kliniken die auf pflegende Angehörige spezialisiert sind , und das die PbeaKK Müll ist weiß ich aus eigener Erfahrung, durch mehrere Reha -Maßnahmen meiner Tochter habe ich einiges an DRV -Kliniken erlebt und muss leider sagen das man dort in keinem Fall gut aufgehoben ist ,lediglich 1 einzige Klinik konnte überzeugen , wird jedoch normalerweise nicht von der DRV belegt , für mich sagt das natürlich einiges aus.

von
=//=

Also was bitte ist denn der Unterschied zwischen einer Reha-Maßnahme für "pflegende Angehörige" und einer "normalen" Reha? Vermutlich bestehen doch aufgrund der Pflegesituation Erschöpfungszustände, und für solche ist ggfls. eine Kur über die KK erforderlich. Eine Reha-Maßnahme bei EM-Rentenbeziehern wird nur dann durchgeführt, wenn - wie bereits gesagt - die Erwerbsminderung dadurch behoben werden kann. Sie werden ja sicher die Rente nicht erhalten, weil Sie einen Angehörigen pflegen, oder? Wenn die KK Schwierigkeiten macht, ist das nicht ein Problem der RV.

"Schorsch ,eine Reha von der DRV nützt mir nichts , da keine geeigneten Häuser vorhanden sind , eine günstigere Alternative in einem geeigneten Haus verweigert die DRV , das Geld würde ja nicht in deren Kreislauf bleiben, lieber verplempert man das Geld . "

Die DRV kann auch nicht für alles aufkommen und mir ist schleierhaft, wer wo welches Geld "verplempert". Diese Aussage ist schon etwas ... seltsam!

von
Schorsch

Zitiert von: nockili

Nordlicht auch das stimmt so nicht ,inzwischen gibt es einige Kliniken die auf pflegende Angehörige spezialisiert sind , und das die PbeaKK Müll ist weiß ich aus eigener Erfahrung, durch mehrere Reha -Maßnahmen meiner Tochter habe ich einiges an DRV -Kliniken erlebt und muss leider sagen das man dort in keinem Fall gut aufgehoben ist ,lediglich 1 einzige Klinik konnte überzeugen , wird jedoch normalerweise nicht von der DRV belegt , für mich sagt das natürlich einiges aus.

Also ich war mit meiner damaligen DRV-Vertragsklinik sehr zufrieden.

Im Übrigen haben Sie keine Wahlrechte.
Entweder stellen Sie nun einen Reha-Antrag bei Ihrer Krankenkasse oder bei der DRV und warten das Ergebnis ab oder Sie lassen es bleiben.

MfG

von
=//=

Zitiert von: nockili

Nordlicht auch das stimmt so nicht ,inzwischen gibt es einige Kliniken die auf pflegende Angehörige spezialisiert sind , und das die PbeaKK Müll ist weiß ich aus eigener Erfahrung, durch mehrere Reha -Maßnahmen meiner Tochter habe ich einiges an DRV -Kliniken erlebt und muss leider sagen das man dort in keinem Fall gut aufgehoben ist ,lediglich 1 einzige Klinik konnte überzeugen , wird jedoch normalerweise nicht von der DRV belegt , für mich sagt das natürlich einiges aus.

Also wenn ich das jetzt richtig verstehe, ist die Postbeamten-KK "Müll" und die DRV auch, weil sie Ihre Tochter mehrmals in "falsche" Kliniken geschickt hat.

Au weia, das tut weh. :-(

Ich kenne -zig Reha-Kliniken für Kinder (für alle möglichen Diagnosen!), die allesamt im Großen und Ganzen gut sind. Aber manche Leute erwarten halt auch für ein Kinderheilverfahren das Schickste und Neueste, am Besten mit kostenlosem WLAN, Balkon, Flachbildfernseher etc. Glauben Sie nicht, dass ich mir das aus den Fingern sauge, das ist leider Realität.

Ich merke schon, wie ich langsam sauer werde und höre deshalb lieber auf....

von
Nordlicht

Hallo Nockili,

der bisherige Verlauf zusammengefasst: Sie sagen, ihre KK lehnt eine Reha ab. Die Forumsteilnehmer sagen, dass Sie in diesem Fall eine Reha über die DRV beantragen sollen. Sie möchten aber keine Reha über die DRV beantragen, sondern ausschließlich über die KK.

In diesem Fall schließe ich mich Herz1952 an: Suchen Sie sich einen Rentenberater und verklagen sie die KK.

von
nockili

Nordlicht ,es geht hier nicht um ein Kind sondern um einen Erwachsenen behinderten Menschen (Tochter) und ja ich verlange eine saubere , qualifizierte Klinik mit den allerbesten Voraussetzungen das dieser Mensch auch wieder arbeiten gehen kann und nicht eine Klinik die das Krankheitsbild verschlechtert und sich nur bereichert!

von
Herz1952

Hallo Nockili,

Ich hätte da noch eine Idee. Da Sie ja hauptsächlich durch die Pflege überlastet sind, nehme ich an, wäre diese Klinik oder auch eine gleichwertige vielleicht für Sie am besten geeignet:

http://www.klinik-in-der-zarten.de/html/indikation.html

Der Vorteil beim Reha-Antrag: Ein Psychiater kann diese ohne lange Umwege direkt verordnen und die Kasse (müsste) zahlen. Bitten Sie ihren Arzt um einen Nottermin bei einem solchen Facharzt. Falls Sie einen solchen schon haben, fragen Sie ihn einfach direkt.

Natürlich müsste er auch gleichwertige und gleichermaßen geeignete Kliniken vielleicht näher an Ihrem Wohnort kennen. Diese Ärzte haben spezielle Verzeichnisse.

Ich weis dies von einem Psychiater, der schon mehrere solcher Pflegepersonen hingeschickt hat. Ein Facharzt hat mehr Einfluss auf die Kasse. Er muss sich allerdings darauf Einrichten, dass die Kasse wieder "mosert" nach dem "Wirtschaftlichkeitsprinzip".

Bei 111 Krankenkassen spielt sich der "Wettbewerb" leider auf Kosten der kranken Versicherten ab.

Alles Gute