Private BU-Rente sinnvoll?

von
Matze

Liebe Forumsteilnehmer,

vielleicht könnt ihr mir bei einer Entscheidung weiterhelfen.
Ich bin kurz vor Vollendung meines 30. Lebensjahres und arbeite in einem Verwaltungsberuf (Angestellter mit Berufsausbildung im ö.D, auch weiterhin hier tätig).
Nun trage ich mich momentan mit dem Gedanken, ob der Abschluss einer privaten BU-Rente sinnvoll wäre. Als "Bürohengst" wird es meiner Meinung nach sehr schwierig sein berufsunfähig zu sein, da man selbst im Rollstuhl, um es mal salopp zu formulieren, noch diese Tätigkeit ausüben kann, zumindest theoretisch.
Der Abschluss dieser Versicherung ist wahrscheinlich vergleichbar mit einer KFZ-Versicherung, es kann etwas passieren, muss aber nicht. Man sichert quasi den Eventualfall ab und es kann sein, dass das Geld "weg" ist. Okay, der Vergleich hinkt etwas, da die KFZ-Versicherung nicht gerade so teuer ist.
Nun wurde mir ein Angebot unterbreitet für eine garantierte BU-Rente i.H.v. 1500 € für einen monatlichen Beitrag i.H.v. 95 €. Mein momentanes Gehalt beträgt 2100 €.
Ich bin hin- und hergerissen und weiß nicht ob diese BU-Rente jetzt wirklich sinnvoll ist... gerade als Bürohengst... wenn ich jetzt in der Industrie arbeiten würde hätte ich diese wahrscheinlich schon längst abgeschlossen. Hier ist es allein vom Berufsbild her schon viel "wahrscheinlicher", dass etwas diesbezügliches (BU) geschehen kann.
Passieren kann natürlich immer mal was und dann wäre ich abgesichert, aber man hat ja schon öfter gehört, dass sich die privaten Versicherungsunternehmen oftmals quer gestellt haben und die Leistung erst vor Gericht erstritten werden musste.

Jetzt weiß ich absolut nicht, was ich machen soll. Von gesetzlicher Seite habe ich nicht viel zu erwarten. Wenn ich noch auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt Tätigkeiten ausüben kann, bekomme ich keine Erwerbsminderungsrente...

Kann mir jmd. hierzu einen Rat erteilen? Wäre es für mich als Büromenschen sinnvoll? Was spricht dafür und was dagegen? Bin da leider im Zwiespalt...
Vielen Dank schonmal im Voraus !
Gruß
Matze

von
Hannes

Hallo Matze,

Ich würds machen!!
Selbst hab ich es leider in jüngeren Jahren versäumt. Später war ich zu krank das mich eine Versicherung genommen hätte. Und umso Älter umso teurer. Heute muss ich von einer kl EM Rente
leben. Falls ihnen die 95.- zu viel sind können sie ja auch nur 1000 Euro absichern, das wär auch ein schönen Zuschuss im Bedarfsfall! Und glauben sie mir auch als Bürohengst kann es sehr schnell gehen Erwerbsunfähig zu werden ( zB durch Unfall ect.) Ich rate es jedem der sich das leisten kann!
Alles Gute und hoffentlich brauchen sie diese Rente trotzdem Nie!

von
SE

Hallo Matze,
natürlich ist es sehr sinnvoll eine BU abzuschließen. Krankheit kann jeden treffen.
Aber dringend mehrere Angebote einholen.
Zusätzlich eine Beratung bei der Verbraucherzentrale oder Bund der Versicherten usw.

von
W*lfgang

Zitiert von: Matze
Nun trage ich mich momentan mit dem Gedanken, ob der Abschluss einer privaten BU-Rente sinnvoll wäre.
Matze,

hmmm ...schwierige Frage/Antwort - als Mensch mit Familie würde ich sagen: ja/vielleicht /hier eher Abschluss einer 'billigen' Risikolebensversicherung. Als Einzelperson? ...bevor ein Privateer BU anerkennt, gelten Sie sicher bereits vorrangig auch als EM im Sinne der DRV - Hochrechnung bis 62, mit VBL locker 'n Tausender netto dann. Ob das hilft, wenn Sie auf Pflege/Heim angewiesen sind? - und es finanziell doch nicht reicht ;-)

Als allein Lebender würde ich da niemals 100 EUR/Monat in den Rachen der 'Bauernfänger' ohne etwaige Rückzahlungen bei Nichtinanspruchnahme werfen. Insofern ist der Rat von SE 'Verbraucherzentrale' sicher hilfreicher, um Alternativen zu checken - was geht, unter Omas Sparstrumpf versteckt - finden Sie als Dementer aber auch nicht wieder *g

Nebenbei, im ÖD haben Sie es eher weniger mit *Stress zu tun, sodass Sie ohne spontane Kopfkrankheit auch bis zum Ende durchhalten können ...soll hier allgemein sicher keine Abwertung sein, für die doch gehäuft auch hier auftretenden psychischen Erkrankungen – ein Führungsproblem *hüstel? ;-)

Gruß
w.

von
Bodo

Hallo Matze,
ich kann nur dazu raten. Ich bin froh das ich eine Private Bu 1992 abgeschlossen habe.
Es ist bei mir ein Leistungsfall eingetroffen,und bekomme von der Versicherung eine Rente.
Ich habe es nicht bereut. Bevor gezahlt wird muss 50% GdB vorliegen.
Gruß Bodo

von
Knecht

Hallo Matze,

das ist keine leichte Entscheidung und wenden Sie sich an unabhängige Versicherungsmakler und lassen Sie sich genau beraten. Die 95 Euro sind etwas hoch gegriffen. Ich habe es bereut das ich damals im jungen Alter keine abgeschlossen habe. Jetzt bin alt und gebrechlich (unverschuldet) und erhalte eine volle EMR. Ich habe auch viele Jahrzehnte im Büro gearbeitet. Aber bedenken Sie je Älter sie sind desto teurer wird der BU Beitrag und wenn Sie Vorerkrankungen haben, wird es schwieriger.

Mfg

von
Klaus Einbecker

Eine Private BU ist zumeist sinnvoll, weil es bei der EM-Rente ja keinen Berufsschutz mehr gibt.

Problematisch allerdings ist es eine gute BU-Versicherung zu finden.

Denn muß die BU-Versicherung in Anspruch genommen werden, wird es teuer für die Versicherung.

Diese werden versuchen, sich mit allen Mitteln vor eine Auszahlung zu drücken.

von
Herz1952

Hallo Matze,

ich bin der gleichen Meinung wie W*lfgang. Es ist eben schwierig.

Nur ein Beispiel von mir, das allerdings um eine zusätzliche Erwerbsminderung nach altem Recht zu bekommen, hätte ich für 500 DM monatlich 170 DM zahlen müssen.

Mein Versicherungsvertreter meinte damals: bis unsereiner (kaufmännischer Beruf, beide, machte VS nebenberuflich) eine Rente bekommt, müsste man den Kopf unter dem Arm tragen. :-)

von Experte/in Experten-Antwort

Aufgrund Ihres Alters haben Sie keinen Anspruch auf eine Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung bei Berufsunfähigkeit. Für Sie besteht nur die Möglichkeit dieses "Risiko" privat abzusichern.
Sie müssen für sich entscheiden, ob Sie dieses Risiko privat absichern wollen. Bei dieser Entscheidung wird Ihnen keiner helfen können.

von
****

Hallo Matze,
man muß bei diesem Angebot bedenken, dass die 1500,- E nur bei vollen 100% Behinderung/Berufsunfähigkeit ausgezahlt werden, bei einem geringeren Grad der Behinderung reduziert sich die BU- Rente entsprechend, sofern Sie auch die Verweisung auf den allgemeinen Arbeitsmarkt ausgeschlossen haben!
An ihrer Stelle würde ich mir noch andere Angebote machen lassen nach einer Beratung in einer Verbraucherberatungsstelle, auf alle Fälle aber Produkte wählen immer ohne Kapitalbildung als reine Risikoabsicherung und als MA im ÖD wäre evtl. auch die VBL-Extra interessant als Riester oder als Entgeltumwandlung (ab 2018 sollen die Riester geförderten Betriebsrenten nicht mehr KV-pflichtig sein/werden)