Psychosomatische Reha/Wiederholung

von
Elke

Einen schönen Guten Tag,

Im Januar 2016 war ich zur psychosomatischen Reha. Dort sagte mir ein Patient, dass er bereits nach 2 Jahren Anspruch hatte eine weitere Reha zu beantragen. Mein Arzt sagte mir, dass ich erst in 2020 wieder zur Reha könne.
Was ist richtig?
Und wann beginnt der "Rechenzeitraum"? Kann ich den Antrag erst im Januar 2020 stellen (falls 4Jahreszeitraum gilt?) oder früher, damit ich im Januar 2020 zur Reha kann?

Vorab vielen Dank,

Elke

von
Ulli

Wenn dein Gesundheitszustand es erforderlich macht, kannst du auch vor Ablauf der 4 Jahre eine neue Reha beantragen und bekommen
Die Schritte für so eine vorzeitige Reha sind aber höher als zb beim Erstantrag.
Eine vorzeitige Reha wird oft bewilligt: im Anschluss an einer Akutklinik und so 10 Monate vor Ablauf einer befristeten Erwerbsminderungsrente und auch wenn du länger schon wieder wegen der Krankheit im Krankengeld bist

Experten-Antwort

Hallo Elke,

es gilt der Grundsatz, dass Leistungen zur medizinischen Rehabilitation nicht vor Ablauf von vier Jahren nach Durchführung solcher oder ähnlicher Leistungen zur Rehabilitation erbracht werden, für die ein Rehabilitationsträger die Kosten aufgrund öffentlich-rechtlicher Vorschriften getragen oder einen Zuschuss geleistet hat.

Sind vorzeitige Leistungen aus gesundheitlichen Gründen dringend erforderlich, gilt die Vierjahresfrist nicht.

Für den Beginn der Vierjahresfrist ist der Tag der Entlassung aus der vorangegangenen Leistung das maßgebende Ereignis.

Einen Antrag können Sie jederzeit stellen.

von
Elke

DANKE für die schnelle Beantwortung meiner Frage!

von
Ulli

Ich kann dir auch noch mal den Tipp geben, wenn Dir der Zeitraum zu lang ist, einen Aufenhalt in einer psychosomatischen Klinik zu machen.
Das ist inhaltlich komplett das gleiche, man merkt Vorort keinen Unterschied zu den Rehapatienten.
Jedoch bezahlt die Krankenkasse das.
Man braucht es nicht zu beantragen, sondern schickt einfach eine Krankenhaus Einweisung mit.