raus aus der unbefristeten em-rente

von
maria

hallo,
ich beziehe seit 2014 eine unbefristete em-rente. zur rente wurde ich gezwungen wg. aussteuerung durch die krankenkasse.

gibt es eine möglichkeit da wieder raus zu kommen?

muss ich mich bei der drv bund melden und um eine begutachtung bitten?

da meine gesundheitlichen problemen so früh begannen, habe ich nur einen schulabschluss, aber keine abgeschlossene ausbildung. ich bin 36 jahre alt und alleinerziehende mutter zweier kinder.

gibt es die möglichkeit einer förderung durch die drv bund bzgl. erstausbildung?

danke.

von
Valzuun

Wenn Sie nur aus der Rente raus wollen müssten Sie gegenüber der DRV angeben wieder gesund / gesünder zu sein und dies auch plausibel begründen, möglichst mit ärztlicher Hilfe. Die DRV entscheidet dann, ob ein neues Gutachten erforderlich ist. Nur um ein Gutachten „bitten“ wird wohl nicht ausreichen.
Allerdings haben Sie so noch nichts gewonnen-außer das die Rente ggf. tatsächlich weg ist.

Sinnvoller wäre es m.E. die Rehaleistungen zu beantragen und in diesem Verfahren zu argumentieren, dass dadurch die Erwerbsfähigkeit hergestellt würde. Der Wegfall der Rente wäre dann nur eine eventuelle „Nebenfolge“.

Übrigens steht es Ihnen sich als Rentner frei sich eine Beschäftigung zu suchen, wenn Sie sich gesundheitlich dazu in der Lage sehen.

von
Ouz

Sie sind doch kein Gefangener. Sie können die Rente jederzeit beenden und arbeiten gehen oder Studieren eine Ausbildung beginnen etc. Wenn Sie Unterstützung suchen stellen Sie den entsprechenden Antrag Hilfe hierfür gibt es quasi überall.

Sie benötigen kein Gutachten was Ihre Gesundheit bestätigt um arbeiten zu gehen oder etwas anderes zu tun.

Experten-Antwort

Hallo maria,

eine unbefristete Erwerbsminderungsrente gewährt der Rentenversicherungsträger nur, wenn es unwahrscheinlich ist, dass die Erwerbsminderung behoben werden kann. Hat sich Ihr Gesundheitszustand - wider erwarten - gebessert, kommt eine Aufhebung des Bescheides über die Bewilligung der Erwerbsminderungsrente wegen Änderung der Verhältnisse in Betracht.

Ich empfehle Ihnen ein persönliches Beratungsgespräch bei einer Auskunfts- und Beratungsstelle. Dort können Ihnen die Kollegen detaillierte Informationen auf Grundlage Ihres Versicherungskontos geben und man wird Sie hinsichtlich der für Sie günstigsten weiteren Vorgehensweise individuell beraten. Auch kann geklärt werden, ob eventuell Leistungen zur medizinischen Rehabilitation/Teilhabe am Arbeitsleben in Betracht kommen. Eine Beratungsstelle (kostenlos) in Ihrer Nähe finden Sie hier:

http://www.ihre-vorsorge.de/Beratungsstellen.html

Viele Grüße
Ihr Expertenteam der Deutschen Rentenversicherung

von
Valzuun

Zitiert von: Ouz
Sie können die Rente jederzeit beenden

Hier irren Sie. Ist der Bescheid bindend bleibt die Rente in der Welt bis der Bescheid aufgehoben wird. Auch dann, wenn die Rente (wegen Einkommens) nicht mehr gezahlt wird.
Einfach so „beenden“ geht also nicht.

von
Jana

Es passiert einem aber nichts, wenn man einfach arbeitet.

Ausser, dass eben die Rente dann a7f Dauer wegfällt.

von
Jonas

Zitiert von: Jana
Es passiert einem aber nichts, wenn man einfach arbeitet.

Ausser, dass eben die Rente dann a7f Dauer wegfällt.

Das stimmt, aber die FSn möchte nicht nur einfach arbeiten, sondern eine Ausbildung, da sie bisher noch nie eine hatte.

von
Jana

Sie kann aber arbeiten gehen unf die EMR verlieren und dann zum Arbeitsamt gehen und das mit denen klären. Für eine Erstausbildung ist die DRV nicht zuständig.

von
Jonas

Zitiert von: Jana
Sie kann aber arbeiten gehen unf die EMR verlieren und dann zum Arbeitsamt gehen und das mit denen klären. Für eine Erstausbildung ist die DRV nicht zuständig.
Genau das hatte sie gefragt, ob es eine Ausbildung von der RV gibt. Auch bei Aufnahme einer Vollzeitstelle kann die Ewm durchaus fortbestehen. Der Expertentip zur persönlichen Beratung stellt die beste Option dar!

von
KSC

Und was wird / kann der Berater ihr sagen?

"Sie können versuchen im Rahmen der LTA eine Ausbildung (oder sonst eine Maßnahme) zu bekommen".
Dann bekommt sie die Anträge in die Hand gedrückt.

Konkret kann der Berater nicht werden, weil er "das Medizinische" eben nicht bewerten kann und darf.

Ferner kann ihr gesagt werden dass es frei steht eine Arbeit aufzunehmen, einen Ausbildungsplatz zu suchen, ggfls BaföG zu erhalten oder......

M.E. kann sich die Fragestellerin den Besuch einer Beratungsstelle sparen. Mehr als das bis jetzt Gesagte wird und kann (!) da nicht kommen.

von
Berater

Zitiert von: KSC
Und was wird / kann der Berater ihr sagen?

"Sie können versuchen im Rahmen der LTA eine Ausbildung (oder sonst eine Maßnahme) zu bekommen".
Dann bekommt sie die Anträge in die Hand gedrückt.

Konkret kann der Berater nicht werden, weil er "das Medizinische" eben nicht bewerten kann und darf.

Ferner kann ihr gesagt werden dass es frei steht eine Arbeit aufzunehmen, einen Ausbildungsplatz zu suchen, ggfls BaföG zu erhalten oder......

M.E. kann sich die Fragestellerin den Besuch einer Beratungsstelle sparen. Mehr als das bis jetzt Gesagte wird und kann (!) da nicht kommen.

Genau so ist es.
Manchmal ist der Verweis auf ein Beratungsgespräch in einer Auskunfts- und Beratungsstelle der Rentenversicherung eben nicht sinnvoll.
Leider, kommt dies hier sogar vom Experten. Gerade dieser sollte aber wissen, dass aufgrund der Pandemie Beratungstermine rar gesät sind und daher auch nur genutzt werden sollten, wenn dort auch wirkliche Hilfe angeboten werden kann.

von
Erfahrener

Zitiert von: Ouz
Sie sind doch kein Gefangener. Sie können die Rente jederzeit beenden und arbeiten gehen oder Studieren eine Ausbildung beginnen etc. Wenn Sie Unterstützung suchen stellen Sie den entsprechenden Antrag Hilfe hierfür gibt es quasi überall.

Sie benötigen kein Gutachten was Ihre Gesundheit bestätigt um arbeiten zu gehen oder etwas anderes zu tun.

Anträge stellen kann sie, aber ob diese Anträge auch positiv beschieden werden, das steht auf einem ganz anderen Blatt.
Auch Arbeit zu finden ist nicht gerade einfach, besonders wenn man keine Ausbildung hat.
Die DRV schaut sehr auf das Geld der Beitragszahler und ist sehr restriktiv mit der Bewilligung von Reha-Maßnahmen für Bezieher von vollen EM-Renten auf Dauer.
Zwar ist unwahrscheinlich nicht unmöglich, aber das Geld sitzt der DRV näher, als die Hilfe für den Menschen. Ist aber überall in diesem Land so.

von
Ouz

Aber was hat das damit zu tun?

Die Frage ist ob Sie ein Gutachten benötigt, was Gesundheit bescheinigt. Nein. Man kann arbeiten gehen studieren oder sonst was tun.

Natürlich muss über einen Antrag entschieden werden für Hilfe von der Rentenversicherung. Aber was soll das Forum da tun?

Was heißt hier in diesem Land? Unglaublich, dass nicht jeder Antrag pauschal bewilligt wird oder was?

Man kann ja auch in jedes andere Industrieland gehen und dort bei EM in 80 % der Fälle ab sofort unter der Brücke leben.

Experten-Antwort

Liebe Leser,

ich habe einige Einträge wegen Verstößen gegen die Netikette gelöscht.

Einen schönen Sonntag.

Ihr Admin

von
Daggi

Zitiert von: maria
hallo,
ich beziehe seit 2014 eine unbefristete em-rente. zur rente wurde ich gezwungen wg. aussteuerung durch die krankenkasse.

gibt es eine möglichkeit da wieder raus zu kommen?

muss ich mich bei der drv bund melden und um eine begutachtung bitten?

da meine gesundheitlichen problemen so früh begannen, habe ich nur einen schulabschluss, aber keine abgeschlossene ausbildung. ich bin 36 jahre alt und alleinerziehende mutter zweier kinder.

gibt es die möglichkeit einer förderung durch die drv bund bzgl. erstausbildung?

danke.


Hallo Maria,
Du brauchst dich nicht begutachten zu lassen oder irgendwas zu bewilligen lasse.
Du kannst eine Ausbildung oder eine Arbeit beginnen und teilst das der DRV einfach mit einem Zweizeiler mit.
Das war’s, mehr nicht