Reha Aufforderung kurz vor Rente

von
Bernd

Meine Situation, bin seit Mitte April 2018 krank geschrieben und seit Anfang Juni 2018?im Krankengeld. Am 6.12.2018 bekam ich von der KK die Aufforderung einen Reha Antrag bis zum 18.02. 2018 zu stellen, den ich auch am 8.02. 2018 bei der KK eingereicht habe. Am 1.07. 2018 kann ich in die Rente für langjährige Versicherten gehen. Rentenantrag wurde Anfang Januar 2019 bei der DRV eingereicht. Da ich nun eingeschränkt in meinem Gestaltungsrecht bin, ist meine Frage:Kann die KK mein Renteneintritt vor oder zu einem späteren Zeitpunkt mitbestimmen? Wenn ja muss ich dann mit Abschläge rechnen? Im Forum habe ich gelesen, das man nach Vollendung vom 63. Lebensjahr kein Rentenabschlag hinnehmen muss. Ist das korrekt?
Meine Situation, bin seit Mitte April 2018 krank geschrieben und seit Anfang Juni 2018?im Krankengeld. Am 6.12.2018 bekam ich von der KK die Aufforderung einen Reha Antrag bis zum 18.02. 2018 zu stellen, den ich auch am 8.02. 2018 bei der KK eingereicht habe. Am 1.07. 2018 kann ich in die Rente für langjährige Versicherten gehen. Rentenantrag wurde Anfang Januar 2019 bei der DRV eingereicht. Da ich nun eingeschränkt in meinem Gestaltungsrecht bin, ist meine Frage:Kann die KK mein Renteneintritt vor oder zu einem späteren Zeitpunkt mitbestimmen? Wenn ja muss ich dann mit Abschläge rechnen? Im Forum habe ich gelesen, das man nach Vollendung vom 63. Lebensjahr kein Rentenabschlag hinnehmen muss. Ist das korrekt?

Mit freundlichen Grüßen

von
Kaiser

Du haust alles mit 2018 in die Tasten und meinst 2019

von
KSC

Bitte überprüfen Sie Ihre Datumsangaben.

Im Dezember 2018 kann Sie die Kasse nicht dazu aufgefordert haben bis Februar 18 irgendeinen Antrag gestellt zu haben.

Korrigieren Sie das bitte auf die richtigen Daten, bevor wir hier Rätsel lösen müssen.

Danke

von
Bernhard

Hallo Bernd, was ist nur los mit dir? Du schreibst fast alles mit Datum 2018? Was stimmt ddnn nun?

Gruß

von
W*lfgang

Hallo Bernd,

da Sie bereits vor dem Reha-Antrag einen Alters(voll)rentenantrag gestellt haben - und die Rente in weniger als 6 Monaten beginnt - wird der Reha-Antrag wahrscheinlich abgelehnt werden, die KK kann da nichts mehr zur Ihren Lasten disponieren.

Gruß
w.

von
Bernd

Sorry, für das Durcheinander der Datumsangaben. Aufforderungsdatum liegt natürlich bei 2019. Man sollte alles nochmal durchlesen bevor man es frei gibt.

von
Kaiser

Zitiert von: Kaiser
Du haust alles mit 2018 in die Tasten und meinst 2019

Pseudokaiser Du sollst doch Deine Tabletten nehmen um nicht immer die Identität anderer annehmen zu müssen.

von
Kaiser

Zitiert von: Kaiser
Zitiert von: Kaiser
Du haust alles mit 2018 in die Tasten und meinst 2019

Pseudokaiser Du sollst doch Deine Tabletten nehmen um nicht immer die Identität anderer annehmen zu müssen.


War das so wichtig? Und deshalb mitten in dr Nacht aufstehen?

von
memyself

guten morgen, exakt so einen fall gab es in meiner letzten reha vor anderthalb jahren! konnte kein mensch verstehen, die dame auch nicht. spaßeshalber haben alle gesagt: sei froh, du wirst fit für die rente gemacht!

aber wenn man bedenkt,dass andere, die es wirklich nötig hätten, keine reha genehmigt bekommen, und dann das geld hier rausgeworfen wird ...naja

Experten-Antwort

Hallo Bernd,

da Sie bereits vor dem Reha-Antrag Altersrente für langjährig Versicherte beantragt haben, wird Ihr Reha-Antrag vom Rentenversicherungsträger aus diesem Grund abgelehnt werden. Eine Umdeutung des Reha-Antrags in einen Rentenantrag ist in diesem Fall ausgeschlossen. Ihre Krankenkasse hat daher kein Mitspracherecht hinsichtlich des Rentenbeginns Ihrer Altersrente.