Reha direkt beantragen

von
Fragende

Ein bekannter war schon mehrfach in derselben Reha Einrichtung, wo es üblicherweise sehr lange Wartezeiten hat.

Jetzt erzählt er mir, die Klinik habe ihm mitgeteilt, er könne sich auch direkt an sie wenden. Ich glaube ja viel, aber das kommt mir spanisch vor.

Muss es nicht grundsätzlich über einen Kostenträger laufen?

von
DRV

Eine Reha ist immer über den zuständigen Rententräger zu beantragen und niemals über die Klinik. Können Sie ja mal versuchen. Letztendlich sollte man nicht jeden Unsinn glauben, der so erzählt wird.

von
Ulli

Ja, wenn man es selber bezahlen möchte ( etwa 5700€) dann kann man das so machen und kann dann auch oft ohne lange Wartezeiten dorthin

von
Klaus-Peter

Zitiert von: Fragende
Ein bekannter war schon mehrfach in derselben Reha Einrichtung, wo es üblicherweise sehr lange Wartezeiten hat.

Jetzt erzählt er mir, die Klinik habe ihm mitgeteilt, er könne sich auch direkt an sie wenden. Ich glaube ja viel, aber das kommt mir spanisch vor.

Muss es nicht grundsätzlich über einen Kostenträger laufen?

. Nein, muss nicht zwangsläufig über einen Kostenträger laufen. Man kann eine Reha auch als Selbstzahler durchführen. Mein Vater war seinerzeit in Reha und hat die Mutti mitgenommen und das Ganze selbst finanziert. Dafür steht dann auch die ganze Behandlungspalette zur Verfügung. Es wäre auch besuchsweise Aufbettung übers WE möglich gewesen, aber ganze Reha fanden sie besser. Für den Fall war es so, einfach direkt an die Klinik wenden.

Experten-Antwort

Ein Antrag ist immer über den zuständigen Kostenträger zu stellen.
Im Rahmen des Wunsch- und Wahlrechts müssen hierbei Wünsche des Versicherten in die Auswahlentscheidung des Rehabilitationsträgers einfließen.
Sofern medizinisch erforderlich, kann der Rehabilitationsträger auf eine beschleunigte Aufnahme hinweisen.
Ohne vorherige Kostenentscheidung besteht kein Anspruch auf eine Leistung.