Reha verschoben, bewilligung aber nur drei Monate gültig.

von
Sandra41

Hallo, ich bin gerade total verunsichert. Ich hätte zur LTA-prüfung ab 24.03. eine sechswöchige medizinische Reha antreten sollen. Ich darf nicht anreisen, da ich aus dem Risikogebiet Bayern komm.
Mein Termin wird auf Anfang Mai/ anfang juni verlegt. Bekomme ich noch gesagt.
Jetzt hab ich erfahren, dass meine Bewilligung nur drei Monate gültig ist, anstatt sechs.
Die überschreite ich dann. Ich kann nur hoffen, ich kann dann trotzdem starten, da es ja Ausnahmefall ist.
Bei DRV Bund komme ich telefonisch nicht mehr durch, deswegen schreibe ich gerade in dieses Forum. Nur falls irgendwer denkt, er nuss nen bösen Kommentar schreiben. Weiss gerade nicht wirklich an wen ich mich wenden soll.

von
Siehe hier

Hallo Sandra41,

das sollte kein Problem werden.... lesen Sie hier bitte die aktuellsten Mitteilungen zu Rehaverschiebung etc.

https://www.ihre-vorsorge.de/magazin/lesen/reha-kliniken-reagieren-auf-corona-krise.html

von
Sandra41

Gerade mit der Rentenversicherung Bund Berlin telefoniert. Fall wird geprüft.
Bei mir blos irgendwie komplizierter. ich habe urspünglich einen Antrag auf Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben gestellt.
Daraufhin hat man mir erstmal eine medizinische reha bewilligt, um abzuchecken, um abzuchecken, ob ich weitere Maßnahmen brauche.
Und da jetzt zwei Abteilungen involviert sind, die für die medizinische Reha zuständige, und die für die berufliche Reha, isses irgendwie komplizierter, und deswegen auch die Frist mit 3 Monaten.

Ich warte ab..

von
Sandra41

Gerade mit der Rentenversicherung Bund Berlin telefoniert. Fall wird geprüft.
Bei mir blos irgendwie komplizierter. ich habe urspünglich einen Antrag auf Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben gestellt.
Daraufhin hat man mir erstmal eine medizinische reha bewilligt, um abzuchecken, um abzuchecken, ob ich weitere Maßnahmen brauche.
Und da jetzt zwei Abteilungen involviert sind, die für die medizinische Reha zuständige, und die für die berufliche Reha, isses irgendwie komplizierter, und deswegen auch die Frist mit 3 Monaten.

Ich warte ab..

von
Zapperlot

Das war bei mir seinerzeit genauso...LTA-Antrag gestellt und es wurde dann entschieden, dass zunächst eine med. Reha erforderlich sei. Alles weitere entscheidet sich dann zum Ende der med. Reha. Nachdem Sie die Ärzte dort behandelt und "begutachtet" haben, geben sie im Entlassbericht eine "Empfehlung" an die RV weiter. Darin wird dann auch stehen, ob eine LTA-Massnahme befürwortet wird. Die RV entscheidet erst nach Ihrer med. Reha über Ihren LTA-Antrag, so lange wird Ihr LTA-Antrag zurückgestellt. Ich sehe darin kein Problem, denn die Abteilungen der RV kommunizieren ja auch untereinander, so dass Sie sich deshalb keine Sorgen machen müssen.

Wann Sie nun eine med. Reha antreten können ist, aufgrund der aktuellen Situation, natürlich eine andere Frage.

Experten-Antwort

Hallo Anja, wie „Zapperlot“ bereits berichtete, soll über die medizinische Reha zuerst abgeklärt werden, inwieweit eine Leistung zur Teilhabe am Arbeitsleben Sinnvoll ist, bzw. wie sie an Ihr Leistungsvermögen anzupassen ist. Zum Zeitpunkt, wann die medizinische Reha beginnen wird, kann im Moment niemand eine seriöse Antwort geben. Grundsätzlich können Sie davon ausgehen, das die Rentenversicherungsträger die genannten Fristen großzügig auslege, zumal die Verschiebung ja nicht von Ihnen zu verantworten ist. Ich wiederhole hier nochmal den Link von „Siehe hier“ zu den aktuellen Informationen zum Thema Rehakliniken/Coronavirus: https://www.ihre-vorsorge.de/magazin/lesen/reha-kliniken-reagieren-auf-corona-krise.html

von
Sandra41

Vielen Dank für die Antworten!