Rehabilitation

von
CLARA

Hallo liebes Team,

ist es sinnvoll, kurz vor Eintritt der Altersrente, eine von der Deutschen Rentenversicherung bezahlte Reha anzutreten? Ich gehe wie gesagt in 10 Wochen in Altersrente und soll jetzt noch begutachtet werden, ob durch die Reha meine Arbeitskraft wieder hergestellt werden kann oder ob eine Erwerbsminderungsrente für mich in Frage kommt. Ich frage mich, was ich dahingehend unternehmen kann? Diese Kosten müssen von der Solidargemeinschaft getragen werden. Das ist irgendwie falsch.

Experten-Antwort

Hallo, Clara,
es ist schwierig ohne weitere Informationen den Sachverhalt zu bewerten. Wir wissen auch nicht, wer die medizinische Reha beantragt bzw. wer die Initiative dazu ergriffen hat (Sie bzw. Ihr behandelnde Arzt oder Ihre Krankenkasse?).
Wir gehen nach Ihrer Sachverhaltsdarstellung davon aus, dass Sie z.Z. arbeitsunfähig sind und Krankengeld beziehen und von der Krankenkasse aufgefordert wurden den Reha-Antrag zu stellen. Sollte dies der Fall sein, könnte alternativ nach einer durchgeführten medizinischen Reha oder nach Ablehnung des Reha-Antrages geprüft werden, ob Sie bis zum Erreichen der Regelaltersgrenze als erwerbsgemindert eingestuft werden und somit ein Anspruch auf Rente wegen Erwerbsminderung begründet werden könnte. Dies hätte auch Auswirkungen auf die Höhe der zu zahlenden Rente im Vergleich zur Altersrente. Informationen Dazu können Sie Ihrer Renteninformation/-auskunft entnehmen. Die Erwerbsminderungsrente könnte höher sein als die geplante Altersrente sein.
Sollte es Ihre Absicht sein, dass Sie in 10 Wochen eine vorgezogene Altersrente beantragen wollen (also nicht die Regelaltersrente), wird dies der DRV zunächst nicht bekannt sein, dass Sie diese Absicht haben, sofern Sie uns noch nicht darüber informiert haben.
Wir raten Ihnen zu einer persönlichen oder telefonischen Beratung bei einer Auskunfts- und Beratungsstelle in Ihrer Nähe oder zur Klärung des Sachverhalts und Beratung über Servicetelefon TelNr. 0800 1000 4800.

von
Ouz

Klingt nach Arbeitsamt oder Krankenkasse. Diese erhoffen sich so eine weitzurückdatierte EM am besten ab Beginn von Krankengeld, sodass sie zumindest einen Teil erstattet bekommen.

10 Wochen vor Eintritt in die Altersrente gibt es diverse Möglichkeiten;)

von
Clara

Welche? Ich sehe diese Massnahme als Geldverschwendung an. Wer einen Rentenantrag für die Altersrente gestellt hat bekommt keine Reha mehr. Das ist ein wenig widersinnig.

von
KSC

Wieso soll das widersinnig sein?

Wer schon festgelegt hat dass er demnächst in AR geht braucht doch keine Reha mehr mit der "alles getan wird die Erwerbsfähigkeit zu verbessern".

Wenn Sie den Reha Antrag aus freien Stücken selbst gestellt haben, können Sie den auch jederzeit selbst zurücknehmen und zeitgleich die AR beantragen.

Schwieriger wenn Sie von Kasse oder Agentur zur Reha aufgefordert wurden.....

von
Clara

Ich wurde von der Argentur für Arbeit aufgefordert. Wegen Krankheit ruht mein Arbeitsverhältnis und ich beziehe im Moment Arbeitslosengeld I, Nahtlosigkeit. Habe natürlich vor ca. einem Jahr eine Reha gemacht die nicht den erhoften Erfolg brachte. Gehe Ende des Jahres in normale Altersrente. Antrag ist gestellt. Deshalb schliesst das eine , Reha, das andere, Rentenantrag,aus. Deswegen meine Frage,was ich tun kann um diesen Widersinn zu stoppen. Bis entschieden ist,bin ich längst Rentnerin und dies alles hat eine Unmenge Geld gekostet. Für nix.

von
Klartext

Zitiert von: Clara
Ich wurde von der Argentur für Arbeit aufgefordert. Wegen Krankheit ruht mein Arbeitsverhältnis und ich beziehe im Moment Arbeitslosengeld I, Nahtlosigkeit. Habe natürlich vor ca. einem Jahr eine Reha gemacht die nicht den erhoften Erfolg brachte. Gehe Ende des Jahres in normale Altersrente. Antrag ist gestellt. Deshalb schliesst das eine , Reha, das andere, Rentenantrag,aus. Deswegen meine Frage,was ich tun kann um diesen Widersinn zu stoppen. Bis entschieden ist,bin ich längst Rentnerin und dies alles hat eine Unmenge Geld gekostet. Für nix.

Die AfA sichert sich auf diesem Weg das Dispositionsrecht und hofft darauf, dass Ihnen rückwirkend eine Erwerbsminderungsrente gewährt wird und das gezahlte Arbeitslosengeld von der Rentenversicherung erstattet wird.
Das ist rechtlich so möglich und durch Sie nicht zu verhindern.

von
Valzuun

Wenn Sie die Bewilligung der Reha aus den genannten Gründen vermeiden wollen ist dies ganz einfach: Stellen Sie den Antrag auf Altersrente.
Die DRV darf dann keine Reha mehr erbringen (§ 12 Abs. 1 Nr. 2 SGB VI).

von
Clara

Den Antrag auf Altersrente habe ich schon lange gestellt. Er ist in Bearbeitung wurde mir mitgeteilt.

von
Clara

Wenn die DRV nach Paragraph 12 Abs. 1 Ne. 2 SGB VI nach Antragstellung auf Altersrente ,Antrag ist schon lange gestellt, keine Reha mehr genehmigen darf, warum schickt sie mich dann ( 10 Wochen vor Beginn der Altersrente) noch zu einem Arzt um ein Gutachten zu erstellen. Wann dieser Termin ist weiss ich noch nicht.

von
Valzuun

Interessante Frage, die Ihnen natürlich nur der Sachbearbeiter beantworten kann der den Gutachter beauftragt hat.

Eventuell hat die DRV es versäumt den Antrag rechtzeitig an den -auf Geund des eigenen Leistungsverbots- zuständigen Träger (vermutlich Krankenkasse) abzugeben, und muss deshalb auch prüfen, ob eventuell ein Rehaanspruch nach den Vorschriften anderer Träger besteht.

Oder der Rentenantrag wurde bisher schlichtweg übersehen, es sind nämlich unterschiedliche Abteilungen zuständig.

Ist aber natürlich alles reine Spekulation, also rufen Sie ruhig an, und fragen -mit diesem Hintergrundwissen- konkret nach.

von
Clara

Das traurige ist, dass man keinen Sachbearbeiter hat. Anrufen ist oft sinnfrei. Wenn man jemanden erreicht, ist er im Homeoffice und das ohne p c. Ist mir leider schon öfters passiert. Man ereicht immer andere Mitarbeiter die nix wissen. Schuld ist immer Corona. Leider ist das Büro in meiner Stadt auch wegen Corona persönlich nicht ereichbar.

von
KSC

Grund zur Aufregung bestünde doch erst wenn die Reha bewilligt werden würde.

Das scheint mir aber derzeit (noch) nicht der Fall zu sein.
Vielleicht wird der Reha Antrag ja auch abgelehnt? Dann wären all Ihre Gedankenspiele/Sorgen obsolet.

Auch wenn es schwer fällt: in Ruhe abwarten was passiert scheint das beste - eventuell gibt es keine Reha, das AA zahlt weiter bis zum Beginn der Altersrente.....und alles wäre in Ihrem Sinne gelaufen.

PS: zumindest bei uns im Hause sind alle MA im Homeoffice mit PC/Laptop versorgt und haben DV Verbindung.

Schwer vorstellbar dass DRV Mitarbeiter im Homeoffice ohne EDV Anbindung eingeteilt wären Kundenfragen am Telefon zu beantworten? Den Teil Ihrer story glaube ich nicht unbesehen.

von
CLARA

Schade KSC. Aber ehrlich gesagt, wenn ich es nicht selbst und nicht nur einmal, erlebt hätte, ich würde es auch nicht geglaubt haben.

von
Berater

Zitiert von: CLARA
Schade KSC. Aber ehrlich gesagt, wenn ich es nicht selbst und nicht nur einmal, erlebt hätte, ich würde es auch nicht geglaubt haben.

Home Office ohne PC? Wohl eher nicht.

von
Clara

Leider doch. Fragen Sie nach. Auf meine Frage, wie man den Versicherten so helfen kann? War die Antwort:" Zu 90%!!!

von
Berater

Zitiert von: Clara
Leider doch. Fragen Sie nach. Auf meine Frage, wie man den Versicherten so helfen kann? War die Antwort:" Zu 90%!!!

Ich arbeite selber zeitweise im Home Office, daher kann ich mir Ihre Aussage weder vorstellen noch erklären.