Rehafähig trotz Schwangerschaft?

von
Stopi2017

Guten Morgen,
Ich hatte im Februar einen Arbeitsunfall bei dem ich mir die Achillessehne angerissen habe. Nun war ich am Donnerstag zum kontroll MRT und dort wurde noch eine Reizung der Sehne, sowie ein Schleimbeutel festgestellt.alles in allem wäre die Erkrankung aber rückläufig. Der behandelnde Oberarzt meinte nun ich soll in eine stationäre Reha. Ich bin in der 13ssw, und weis nicht ob ich das körperlich wirklich schaffe.
Dürfte ich die Reha wegen der Schwangerschaft ablehnen? Welche Konsequenzen hätte das?
Ich bin ziemlich verzweifelt, da ich eigentlich gerne arbeiten gehen wollte und diese Reha, mich echt fertig macht und ich fast nur weine, da ich echt Angst um mein Baby habe.

von
KSC

Als medizinischer Laie (und das sind alle hier im Forum) sehe ich das Problem nicht.

Warum soll eine Reha dem Baby schaden, bzw. in der Schwangerschaft gefährlicher sein als sonst? Zudem gibt es doch in der Klinik jederzeit medizinisches Fachpersonal. In einem akuten Notfall wären Sie sogar besser versorgt als wenn der Notfall daheim passiert.

Etwaige Belastungen kann man entsprechend dosieren und andererseits entfallen in der Reha viele Belastungen des täglichen Lebens, wie Einkaufen, Kochen, Putzen, arbeiten, etc.

Wo ist also das Problem?

Außerdem hat doch bisher lediglich ein Arzt dieses Thema angesprochen.
Die Reha steht also gar nicht konkret im Raum. Normalerweise stellt der Patient den Antrag dafür - wenn Sie nicht in Reha wollen, stellen Sie "einfach keinen Antrag" und alles ist gut.

Sollten Sie von Kasse oder BG zur Reha aufgefordert werden, sollten Sie Ihre Sorgen mit Ihrem Frauenarzt besprechen, der kann mit Bescheinigungen/Attesten helfen, wenn er in der Reha eine Gefahr sehen würde.

Fazit: beruhigen Sie sich und versuchen das WE zu geniessen.

von
Stopi2017

Die BG hat den Antrag gestellt und am Donnerstag müsste ich schon kommen.
Nun ja ich werde dies mit meiner Frauenärztin besprechen

von
KSC

Also gehen Sie am Montag zur Frauenärztin und besprechen dort das Ganze.

Freut mich dass dieser Tipp Ihnen geholfen hat.

von
Christoph Y.

Zitiert von: Stopi2017
Guten Morgen,
Ich hatte im Februar einen Arbeitsunfall bei dem ich mir die Achillessehne angerissen habe. Nun war ich am Donnerstag zum kontroll MRT und dort wurde noch eine Reizung der Sehne, sowie ein Schleimbeutel festgestellt.alles in allem wäre die Erkrankung aber rückläufig. Der behandelnde Oberarzt meinte nun ich soll in eine stationäre Reha. Ich bin in der 13ssw, und weis nicht ob ich das körperlich wirklich schaffe.
Dürfte ich die Reha wegen der Schwangerschaft ablehnen? Welche Konsequenzen hätte das?
Ich bin ziemlich verzweifelt, da ich eigentlich gerne arbeiten gehen wollte und diese Reha, mich echt fertig macht und ich fast nur weine, da ich echt Angst um mein Baby habe.

Was bedeutet die Abkürzung "13ssw"?????
Ja, Sie dürften die Reha wegen der Schwangerschaft ablehnen. Und Konsequenzen haben Sie dadurch nicht.

von
Groko

Zitiert von: Christoph Y.
Zitiert von: Stopi2017
Guten Morgen,
Ich hatte im Februar einen Arbeitsunfall bei dem ich mir die Achillessehne angerissen habe. Nun war ich am Donnerstag zum kontroll MRT und dort wurde noch eine Reizung der Sehne, sowie ein Schleimbeutel festgestellt.alles in allem wäre die Erkrankung aber rückläufig. Der behandelnde Oberarzt meinte nun ich soll in eine stationäre Reha. Ich bin in der 13ssw, und weis nicht ob ich das körperlich wirklich schaffe.
Dürfte ich die Reha wegen der Schwangerschaft ablehnen? Welche Konsequenzen hätte das?
Ich bin ziemlich verzweifelt, da ich eigentlich gerne arbeiten gehen wollte und diese Reha, mich echt fertig macht und ich fast nur weine, da ich echt Angst um mein Baby habe.

Was bedeutet die Abkürzung "13ssw"?????
Ja, Sie dürften die Reha wegen der Schwangerschaft ablehnen. Und Konsequenzen haben Sie dadurch nicht.

SüdSüdWest.

von
Anonym!

Eine Reha wegen Schwangerschaft ablehnen, sollten Sie bei Ihrer BG ggf. unter Beifügung eines ärztlichen Attest von Ihrem Frauenarzt beifügen.

Es wird wohl dann der medizinische Dienst von der BG entscheiden müssen.

Ich denke aber, dass es kein Problem sein wird, wenn Sie einen Attest vom Frauenarzt vorlegen. Kein Arzt will sich den Schuh anziehen, wenn Sie zur Reha gehen und es passiert was, dass er indirekt der Buhmann ist.

Außerdem spielt die psychische Fassung von Schwangeren sicherlich auch eine große Rolle.

Bitte bedenken Sie folgendes: Eine Geburt ist ein Kraftakt. Nicht das durch die fehlende Behanldung Ihre Geburt körperlich erschwert wird.

Und selbst wenn Sie gezwungen werden sollten zur Reha zu gehen. Gehen Sie einfach der Formkorrektheithalber hin. Und wenn es nicht geht, melden Sie sich krank und gehen zu Ihrem Frauenarzt. Spätestens dann wird Sie Ihre Frauenarzt aus dem Verkehr ziehen und die BG guckt in die Röhre.

von
nur mal so

Ich frage mich, warum man wegen Schwangerschaft nicht zur Reha kann? Schwangerschaft ist doch keine Krankheit und die Belastung wird in der Reha dem Körperzustand angepasst.

Falls es sich bei Ihnen nicht um eine Risikoschwangerschaft handel sollte, können Sie doch beruhigt da hin gehen und kommen gesünder für die Entbindung wieder zurück.

Schönes Restwochenende

Experten-Antwort

Hallo Stopi2017,

bitte klären Sie Ihre Fragen mit Ihrer Frauenärztin und der zuständigen Berufsgenossenschaft.