Rehamaßnahme und Rentenantrag

von
Besserwisser

Meine Krankenkasse hat mich aufgefordert einen Rehaantrag zu
stellen. Antrag genehmigt, Beginn ca. 8 Wochen. Ich will aber
als langjährig Versicherten am 1.10.2018 in Rente gehen und dem-
nächst den Rentenantrag stellen. Darf ich dann noch zur Reha?

von
Groko

Zitiert von: Besserwisser
Meine Krankenkasse hat mich aufgefordert einen Rehaantrag zu
stellen. Antrag genehmigt, Beginn ca. 8 Wochen. Ich will aber
als langjährig Versicherten am 1.10.2018 in Rente gehen und dem-
nächst den Rentenantrag stellen. Darf ich dann noch zur Reha?

Ja.

von
Fortitude one

Zitiert von: Besserwisser
Meine Krankenkasse hat mich aufgefordert einen Rehaantrag zu
stellen. Antrag genehmigt, Beginn ca. 8 Wochen. Ich will aber
als langjährig Versicherten am 1.10.2018 in Rente gehen und dem-
nächst den Rentenantrag stellen. Darf ich dann noch zur Reha?

Hallo Besserwisser,

wie ich sehe haben Sie alles perfekt organisiert. Bevor Sie die Reha antreten, stellen Sie noch Ihren Rentenantrag.

Beste Grüße und bestmögliche Gesundheit.

von
zelda

Hallo Besserwisser,

sofern Sie die Reha-Maßnahme komplett erhalten möchten, sollten Sie den Rentenantrag erst n a c h Beendigung der Kur stellen. Ansonsten tritt der Ausschluss nach § 12 Absatz 1 Nr. 2 SGB VI in Kraft:

" (1) Leistungen zur Teilhabe werden nicht für Versicherte erbracht, die
1....
2. eine Rente wegen Alters von wenigstens zwei Drittel der Vollrente beziehen oder beantragt haben, ...."

siehe auch hier:

http://rvrecht.deutsche-rentenversicherung.de/Raa/Raa.do?f=SGB6_12R3

und hier

http://rvrecht.deutsche-rentenversicherung.de/Raa/Raa.do?f=SGB6_12R3.2&a=true

Ggf. enthält Ihr Bewilligungsbescheid zur Reha auch einen entsprechenden Passus.

MfG

zelda

Experten-Antwort

Hallo Besserwisser,

wenn in Ihrem Bescheid über die Bewilligung der Rehabilitationsmaßnahme ein entsprechender Widerrufsvorbehalt enthalten ist, so könnte der zuständige Rentenversicherungsträger den Bewilligungsbescheid aufheben, wenn Sie bis zum Ende der Rehabilitationsleistung eine Rente wegen Alters von mindestens 2/3 der Vollrente beziehen oder beantragen. Bei gesetzlich Krankenversicherten wird hiervon allerdings in der Regel abgesehen bzw. nach Ende der Rehabilitationsmaßnahme wird bei der zuständigen gesetzlichen Krankenkasse ein Erstattungsanspruch geltend gemacht. Wird der Rentenantrag jedoch nach Ende der Rehabilitationsleistung gestellt, ergeben sich keine Konsequenzen für den Bewilligungsbescheid. Ob alle Rentenversicherungsträger hier einheitlich verfahren ist allerdings nicht bekannt. Bitte wenden Sie sich daher an Ihren zuständigen Sachbearbeiter, um den Sachverhalt bzw. die weitere Vorgehensweise zu besprechen.

von
W*lfgang

Zitiert von: Experte
so könnte der zuständige Rentenversicherungsträger den Bewilligungsbescheid aufheben, wenn Sie bis zum Ende der Rehabilitationsleistung eine Rente wegen Alters von mindestens 2/3 der Vollrente beziehen oder beantragen.

Ergänzend:

Stellen Sie eine Rentenantrag für eine genau 66 % Teilrente - ist weniger als die 2/3-Teilrente und beides/Reha und Rente ist parallel möglich - nach Ablauf der Reha fordern Sie die Vollrente für den Monat nach Ablauf der Reha an :-)

Gruß
w.