Rehas andere Kostenträger

von
Ulli

Dürfen die Rehaberichte anderer Kostenträger, zb BG oder KK, auch an die DRV weitergeleitet werden?

Experten-Antwort

Guten Morgen Ulli,
Im Rahmen eines Leistungsantrages ( Rehabilitationsantrag, Rentenantrag zur Feststellung der Erwerbsminderung)
erteilt der Antragsteller folgende Einwilligungserklärung:
" Einwilligungserklärung der / des Rentenberechtigten
Ich willige ein, dass der Rentenversicherungsträger von den Ärzten und Einrichtungen, die ich im Antrag angegeben habe oder die aus den überlassenen Unterlagen ersichtlich sind, alle ärztlichen und psychologischen Untersuchungsunterlagen erhalten darf, die er für die Entscheidung über meinen Antrag benötigt. Das schließt die Unterlagen ein, die diese Ärzte und Einrichtungen von anderen Ärzten und
Einrichtungen erhalten haben.Ärztliche Untersuchungen, die während des Verfahrens - beispielsweise in einem Krankenhaus oder einer anderen Behandlungsstätte - stattgefunden haben, werde ich dem Rentenversicherungsträger umgehend mitteilen. Wenn ich bei dieser Mitteilung nichts Gegenteiliges erkläre, willige ich ein, dass der Rentenversicherungsträger auch die
Unterlagen über diese ärztlichen Untersuchungen erhalten darf."
Sie können einer solchen Weitergabe aber jederzeit ohne Angabe von Gründen widersprechen. Das kann allerdings dazu führen, dass Ihnen eine Leistung ganz oder teilweise versagt oder entzogen wird, wenn Sie zuvor schriftlich auf diese Möglichkeit hingewiesen worden sind .

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 26.02.2019, 09:23 Uhr]

von
Ulli

Bei der Bg gibt es keinen Antrag auf Reha. Der Arzt muss das den Kostenträger nur mitteilen, das der Patient eine Reha braucht und das genügt