Rente

von
Marcel

Gestern bei einem Rentenberater gewesen und mir die Höhe meiner zukünftigen Rente ausrechnen lassen. Nach Abzug der KV und Pflege blieben knapp 1.750 Euro.
Die Steuern könnte ich vernachlässigen meinte er. Bei mir in Steuerklasse 3 maximal 50 Euro monatlich. Ist das wirklich so wenig. Bleibt ja sonst nicht viel übrig

von
Rentenschmied

Hallo, dies ist keine Frage für dieses Rentenforum. Eine Antwort bekommen Sie bei einem Steuerberater, einem Lohnsteuerhilfeverein oder einem Steuerforum.
Mit besten Grüßen

Experten-Antwort

Hallo Marcel,

bitte haben Sie Verständnis, dass wir zu steuerlichen Fragen keine konkreten Auskünfte geben können.

von
senf-dazu

Es gibt auch diverse Steuerrechner für Renten im Internet, aber genauer wissen Sie es (wie schon gesagt) nach einem Besuch beim Steuerberater oder nach einer Anfrage beim zuständigen Finanzamt.
Vielleicht haben Sie ja noch weitere Einkünfte, die dann doch für eine höhere Steuerpflicht sorgen?

von
Valzuun

Der Rentenschmied hat vollkommen recht.
Allerdings kann ich -selbst als steuerlicher Laie- noch folgendes ergänzen:
Die Steuerklassen sind nur ein Hilfskonstrukt für Arbeitnehmer/Arbeitgeber (Versteuerung von Arbeitsentgelt). Sie haben für die Besteuerung der Rente keine Bedeutung. Sollte Ihr Rentenberater diese also tatsächlich in den Ring geworfen haben sagt das sehr viel aus...
...über seine Kenntnisse des Steuerrechts.

von
W°lfgang

Zitiert von: Valzuun
Sollte Ihr Rentenberater diese also tatsächlich in den Ring geworfen haben sagt das sehr viel aus...
...über seine Kenntnisse des Steuerrechts.

...wurde vielleicht auch nur für einen Steuerlaien vereinfacht abgeleitet dargestellt, wenn die arbeitende Ehefrau weiterhin mit der 5 besteuert wird.

Diese Fragen bekommen wir doch auch täglich in dieser Kombination zu hören ...und da denke ich mal laut frei nach Schnauze, dass hier anvisierte 3 für die Ehefrau wohl eher eine ungünstige Wahl wäre - und verweise auf das Nebengebäude, wo das FA für eine grobe Ersteinschätzung sitzt :-)

Gruß
w.