Rente ab 01.02.2017

von
Alexander

Meine Frage: Ich gehe ab dem1Februar 2017 in die Altersrente. Wann gehe ich ein Monat früher ab dem 01.01.2017 auf die Rente, was für Vorteile und Nachteile werden mich treffen?

von
Konrad Schießl

Sie gehen also in die Rente ab 1.2.2017 IN DIE
Rente.
Gehen Sie aber einen Monat früher als für Sie
zulässig, erfolgt ein Abschlag von 0,30 %, eine
Steuernachteil entsteht dadurch nicht.

MfG.

von
Hans M.

Hallo Schiko. welche Antwort würden sie mir geben. Ich werde Durchschnittsrentner kann ohne Abschlag in Rente wenn ich auf 2 Monate Rente verzichte, nach ATZ. Oder in Rente mit 2,4% Abschlag? ohne Renten Verzicht. Wie sind die Meinungen zu dieser Frage? Das niemand weiss wie lange er lebt ist mir auch klar. Abschlag ist doch auch bei jeder Rentenerh. weniger, u auch weniger Witwenrente.

von
W*lfgang

Hallo Hans M.,

wenn Sie nur auf die Durchschnittsrente verzichten (2x1100 EUR?), dafür dann rd. 24 EUR netto mehr rausbekommen, brauchen Sie schon 92 Monate, ehe Sie die beiden gekürzten Monatsrenten wieder sehen.

Kommt noch Verzicht auf Betriebsrente, zusätzliche KV/PV-Beiträge hinzu, vielleicht auch keine Abfindung vom Arbeitgeber mehr wg. Rentenabschlag nach ATZ - nun, dann verlängert sich die Zeit bis es sich rechnet noch mal.

Rat? ...selber nach den Zahlen entscheiden.

Gruß
w.

von
Konrad Schießl

Danke für das Vertrauen.

Nachdem ich aber kein Oberlehrer bin, kann ich
mit den Begriff "Durchschnittsrentner" nichts an-
fangen.
Sie müssten also schon Euro Beträge nennen. eine
Betriebsrente wurde ja nicht angesprochen.
Steuerlich betrifft es ja das Jahr 2017 ob Januar oder Februar, vom Brutto 74 % .

MfG.

von
Hans M.

Danke allen, aber ich habe mich jetzt entschieden. Nach meiner Rechnung brauche ich 8 J. wenn ich auf 2 Monate Rente verzichte um ins Plus zu kommen. Da ich mir das locker leisten kann, und ja diese Abschläge auch jede Rentenerh. geringer macht, Witwenrente,usw.

von
W*lfgang

Zitiert von: Hans M.
Danke allen, aber ich habe mich jetzt entschieden.
Hans M.,

eben, einfache Zahlen/Mathematik - kombiniert mit der künftigen Erwartungshaltung ...ob es eintrifft? - statistisch sind Sie auf der sicheren Seite *drückdendaumen

Gruß
w.

von
Hans M.

Danke ihnen Wolfgang, ich habe mein Wort gegeben das man halten muss. Meiner Enkelin habe ich versprochen, sie ist ein paar Monate alt, wenn sie 18J. alt wird wird Opa 80J. Versprechen sollte man einhalten, so habe ich es immer gehalten. Also wird meine Rechnung aufgehen, wer kein Ziel hat, hat schon verloren.

von Experte/in Experten-Antwort

Wie im Forum richtig angemerkt, erhöht sich unter Umständen der Abschlag bei einem früheren Rentenbeginn. Dies hängt jedoch auch davon ab, ob zum vorverlegten Rentenbeginn eine abschlagsbehaftete Altersrente zusteht, oder die Altersrente auch zum 01.01.2017 ohne Abschläge gezahlt werden kann, wenn zum Beispiel auch zu diesem Zeitpunkt die Altersrente für besonders langjährig Versicherte zusteht. Ohne genauen Kenntnisse hierzu sind keine auf Ihre persönlichen Verhältnisse abgestimmten Antworten möglich. Ich empfehle deshalb eine persönliche Beratung bei Ihrem Rentenversicherungsträger zu vereinbaren. Dabei werden Ihnen auch die Auswirkungen im Hinblick auf die Frage der Kranken- und Pflegeversicherung, einer eventuell noch laufend gezahlten Sozialleistung ( insbesondere Arbeitslosengeld I oder Krankengeld) und einer evtl. möglichen Betriebsrente aufgezeigt. Steuerlich wirkt sich ein Verschieben des Rentenbeginns im selben Kalenderjahr hinsichtlich der Besteuerung der Rente nicht aus.