Rente

von
Teteler 1956

Ich werde im April 62 Jahre alt.Seit Nov.2015 schwerbehindert mit Grad der Behinderung 80.Im Sommer werde ich von meinen Arbeitgeber gekündigt. Nun meine Frage:Kann ich die vollen 24 Monate Arbeitslosigkeit in Anspruch nehmen und dann in Rente gehen, bzw. werden in dieser Zeit noch Rentenpunkte angerechnet? Vielen Dank für die Antworten.

von
Fortitude one

Hallo Teteler1956,

in Rente gehen können Sie jederzeit, aber mit Abschläge. Die Regelaltersrente wäre 65 Jahre und 10 Monate ohne Abschläge oder mit GdB 80 auch dann mit 63 Jahren und 10 Monaten. Während der ALG1 Bezug werden Rentenbeitäge entrichtet.

Beste Grüße und bestmögliche Gesundheit

von
Kaiser

Zitiert von: Teteler 1956
Ich werde im April 62 Jahre alt.Seit Nov.2015 schwerbehindert mit Grad der Behinderung 80.Im Sommer werde ich von meinen Arbeitgeber gekündigt. Nun meine Frage:Kann ich die vollen 24 Monate Arbeitslosigkeit in Anspruch nehmen und dann in Rente gehen, bzw. werden in dieser Zeit noch Rentenpunkte angerechnet? Vielen Dank für die Antworten.

Am besten Du gehst zu TUI oder Neckermann.

von
W*lfgang

Zitiert von: Teteler 1956
Ich werde im April 62 Jahre alt.Seit Nov.2015 schwerbehindert mit Grad der Behinderung 80.Im Sommer werde ich von meinen Arbeitgeber gekündigt. Nun meine Frage:Kann ich die vollen 24 Monate Arbeitslosigkeit in Anspruch nehmen und dann in Rente gehen, bzw. werden in dieser Zeit noch Rentenpunkte angerechnet? Vielen Dank für die Antworten.

Hallo Teteler 1956,

die abschlagsfreie Altersrente für schwerbehinderte Menschen ist bei Ihnen zum 01.03.2020 möglich - vergleichen Sie das mit Ihrer letzten Rentenauskunft im Abschnitt "Altersrente für schwerbehinderte Menschen" - und sofern Sie die erforderlichen 35 Versicherungsjahre erreicht haben/steht auch da drin.

Natürlich können Sie das ALG bis zum Ende bis dahin noch mitnehmen (solange Sie mit dem 'Arbeitsamt' (BA) mitspielen/das Sie in Ruhe lässt) - ist das ALG höher als die Rente, reizt man seine Möglichkeiten aus rein finanzieller Sicht bis zum Ende aus!.

Und auch werden weitere Rentenpunkte auf Ihr Rentenkonto fließen, die BA wird für die Zeit grundsätzlich 80 % Ihres bisherigen Einkommens der DRV melden - als hätten Sie fast 'normal' weitergearbeitet. Von daher sollten Sie auch die vollen 2 Jahre ALG 'mitnehmen' ...trotzdem würde ich Ihnen eine individuelle Beratung vor Ort empfehlen - man weiß ja nie, was sich hinter einer Frage/einem Versicherungskonto alles wirklich versteckt!

Gruß
w.

von
Jupp

Zitiert von: Kaiser

Am besten Du gehst zu TUI oder Neckermann.

"Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher."
Albert Einstein

von
W*lfgang

Zitiert von: Jupp
Zitiert von: Kaiser
Am besten Du gehst zu TUI oder Neckermann.
"Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher."
Albert Einstein

...bei Ihren 'hilfreichen' Antworten bin ich mir sicher, dass Sie bei bei Geburt des Universums nicht dabei waren/negative Implosion käme Ihnen nicht gerecht - daher, und auch jetzt noch nicht mal das kleinste Elementarteilchen-Stadium erreicht haben ...faktisch ein Nicht-Nichts*higgs ;-)

Gruß
w.
PS: TUI?
T echnik
U nterstützte
I ntensivberatung?
...so könnten Sie noch die Kurve kriegen – allein, Ihre Mühe dafür wird nicht reichen! ;-)

von Experte/in Experten-Antwort

1. Welche Altersrente Sie mit oder ohne Abschläge in Anspruch nehmen können, sollten Sie persönlich bei einer Auskunfts- und Beratungsstelle des Rentenversicherungsträgers klären.
2. Der Bezug von Arbeitslosengeld I ist rentenversicherungspflichtig. Die Bundesagentur für Arbeit meldet während des Leistungsbezugs dem Rentenversicherungsträger die Beiträge aus 80 % des bisherigen Einkommens.