Rente emr und Rente pensionskasse

von
Mohajo

Hallo,bin 55 und war 41 Jahre als betriebsschlosser taetig, 1960 geboren und seit Januar 16 entlassen, im Rahmen Insolvenzverfahren geopfert worden .Au aus Reha entlassen und Antrag auf emr läuf seit ende Februar. Seit Januar 15 krank geschrieben ,BS- Vorfall,Schulter usw.Reha Bericht sagt aus unter 3 Std.im Beruf und 6 u.mehr mit Einschränkungen im Arbeitsmarkt.Was kommt da auf mich zu und wird bei Zahlung einer Teil emr oder evt.mehr ,meine Ansprüche aus meiner emr Rente aus der Pensionskasse mit der gesetzlichen verrechnet.Ganz zu schweigen davon das man gesundheitlich im A....... ist kommt dieser Mist jetzt auch noch ungerechter Weise aus meinem Empfinden dazu.Erst Rente hochrechnen auf 62 dann 10,8 Abzüge lebenslang,obwohl ich jetzt schon 492 Monate vollhabe u.mit 61,2 die 45 habe .Evt hab ich ja in diesem Dschungel was übersehen u.wäre dankbar fuer Anregungen

von
KSC

Ich würde Ihnen raten einen Beratungstermin bei der nächsten Beratungsstelle der DRV zu buchen.
Dort können Sie Ihre situation besprechen und Fragen stellen.

Ist m.E. zielführender als im Forum zu antworten und zu spekulieren.

von Experte/in Experten-Antwort

Eine Aussage dazu, "was auf Sie zukommt", wäre vor Abschluss des Rentenverfahrens reine Spekulation. Falls es aber zu einer Rentenzahlung kommt, steht jedoch fest, dass eine private Rente aus einer Pensionskasse keine Anrechnung auf eine Rente wegen Erwerbsminderung aus der gesetzlichen Rentenversicherung findet. Nutzen Sie doch - wie von KSC vorgeschlagen - das persönliche Beratungsangebot Ihres Rentenversicherungsträgers.

von
Mohajo

Hallo,danke erstmal aber Gespräch bei DRV war nicht sehr ergiebig,floskeln und" warten se mal ab",aber das hat mich z.Bsp. mein Widerrufsrecht bei Umdeutung gekostet,Nahtlosigkeit kann ich ihnen nicht beantworten usw.,habe ja nicht mal die Info bekommen wie der med. Dienst mein Gutachten bewertet bei der Knappschaft. Zuerst bekam ich Termin zur Vorstellung und 2 Tage davor
bekomme ich Bescheid das nach Aktenlage entschieden wurde.Frag ich nach was das heisst bekomme ich keine Aussage,evt. hätte ich mir dann ja schon den Rentenantrag sparen können,bei ungünstiger Beurteilung.Ich war 4- 5 mal beim Med.Dienst und die haben auch meine Reha durchgedrückt.In Sachen Nahtlosigkeit sträuben sich mir doch die Nackenhaare wenn ich lese bin zwar krank aber keine Bescheinigung abgeben,sonst ist Alg-Zahlung nach 6 wochen vorbei.Dabei gehts mir nicht um die Kohle,reicht mir auch so, aber vom Prinzip her verrückt,das ich dann mit nen paar hundert Euro offiz. dastehe wenn Teil Emr, wenn nicht hartz 4,das auch nicht weil vorsorge mein leben lang einThema war,also sozialer Abstieg und keine Kohle nach 41 Jahren Einzahler.!!!!!!!,Bin nur gespannt ob dann wenigstens mein Vertrauensschutz Bj. 60 greift.Sorry aber musste ich doch mal raushauen.