< content="">

Rente Erstattung für Ausländer

von
Kahn

Sehr geehrte Damen und Herren,

Ich bin 10 Jahre in Deutschland gewohnt. Meine Stadtangehoerigkeit ist Pakistanisch. Ich habe über 7 Jahre in Deutschland gearbeitet und Rentenversicherung gezahlt. Jetzt vor 2 Jahren ich bin nach meine Heimmat zurückgekehrt.

Jetzt ich will antrag erstellen wegen Rentenversicherungsbeitrage zurück erstattung.

Was brauche ich Antrag zu erstellen/ welche Formular ich muss vorbereiten und wo soll ich schicken. Wie viel bekomme ich zurück aus meine gezahlte Rentenversicherung.?

Jemand hat mir gesagt dass wenn mann über 5 Jahre in Deutscland Rente zahlt dann er bekommt keine zurück erstattung ... ist dass korrekt??

Danke

von
Fastrentner

Sie können sich die Ihre gezahlten Beiträge mit dem Vordruck V0901 erstatten lassen. Den Vordruck können Sie im Internet ausdrucken oder von Ihrem in Deutschland zuständigen Rententräger, unter Benennung Ihrer Sozialversicherungsnummer, anfordern und dorthin ausgefüllt zurücksenden. Die Höhe des Erstattungsbetrages können Sie im Vorfeld bei Ihrem Rentenversicherungsträger erfragen.

von
Kahn

Auf Deutsche RentenversicherungsWebseite steht diese Beispiel
"
Frage

Ich bin amerikanische Staatsbürgerin und habe acht Jahre in Deutschland gearbeitet und Rentenbeiträge gezahlt. Vor einiger Zeit bin ich in meine Heimat zurückgekehrt. Kann mir schon jetzt meine Rente in einer Summe ausbezahlt werden?

Antwort

Eine Beitragserstattung ist in Ihrem Fall nicht möglich, da Sie bereits für mindestens fünf Jahre Beiträge in Deutschland entrichtet haben. Sie können mit Erreichen der Regelaltersgrenze (diese wird schrittweise von 65 auf 67 Jahre angehoben) eine deutsche Rente beanspruchen. Ob bereits vorher ein Anspruch besteht, hängt vom Umfang Ihrer Beiträge zur amerikanischen Rentenversicherung ab.
"
MEINE FRAGE: ( Diese Person bekommt keine Erstattung weil er Amerikanisch ist oder er 5 jahre rente bezahlt hat?????) In meine fall ich bin Pakistanisch und mehr als 5 jahre Rente bezahlt habe.

von
Informer

In dem genannten Fall (amerikanischer Staatsbürger) besteht die Ausnahme darin, dass Deutschland und Amerika ein Sozialversicherungsabkommen geschlossen haben.

Da es so etwas mit Pakistan nicht gibt, können ihnen ihre Beiträge erstattet werden.

von
Na ja

Zitiert von: Fastrentner
Sie können sich die Ihre gezahlten Beiträge mit dem Vordruck V0901 erstatten lassen. Den Vordruck können Sie im Internet ausdrucken oder von Ihrem in Deutschland zuständigen Rententräger, unter Benennung Ihrer Sozialversicherungsnummer, anfordern und dorthin ausgefüllt zurücksenden. Die Höhe des Erstattungsbetrages können Sie im Vorfeld bei Ihrem Rentenversicherungsträger erfragen.

Na ja
Ist es nicht so dass nur die Hälfte der Beiträge erstattet wird und es besser ist, mit 65 -67 Jahre eine wenn auch kleine Rente in Pakistan zu beziehen. ??

MfG

Experten-Antwort

Hallo, Kahn,

Ihre Beiträge werden auf Antrag erstattet, wenn Sie mindestens 2 Jahre keine Beiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung in Deutschland geleistet haben und Ihr Wohnsitz nun wieder in Pakistan liegt. Da es zwischen Deutschland und Pakistan (im Gegensatz zu den USA) kein Sozialversicherungsabkommen gibt, werden Sie dann alle Beiträge erstattet bekommen, die Sie selbst eingezahlt haben.
Der Antrag auf Beitragserstattung kann via Internet erfolgen (Formular V 0910).
Wie hoch die Summe der zu erstattenden Beiträge sein wird berechnet der für Sie bisher zuständige Rentenversicherungsträger.

von
Na ja

Zitiert von: Fastrentner
Sie können sich die Ihre gezahlten Beiträge mit dem Vordruck V0901 erstatten lassen. Den Vordruck können Sie im Internet ausdrucken oder von Ihrem in Deutschland zuständigen Rententräger, unter Benennung Ihrer Sozialversicherungsnummer, anfordern und dorthin ausgefüllt zurücksenden. Die Höhe des Erstattungsbetrages können Sie im Vorfeld bei Ihrem Rentenversicherungsträger erfragen.

Na ja
Ist es nicht so dass nur die Hälfte der Beiträge erstattet wird und es besser ist, mit 65 -67 Jahre eine wenn auch kleine Rente in Pakistan zu beziehen. ??

Wird nicht, etwa die Hälfte des selbst bezahlten Beitrages ausbezahlt , derArbeitgeberanteil verschwindet wo ?

Ab 5 Jahren Beitragspflicht gibt es eine Rente. !

MfG

von
Na ja

Zitiert von: Fastrentner
Sie können sich die Ihre gezahlten Beiträge mit dem Vordruck V0901 erstatten lassen. Den Vordruck können Sie im Internet ausdrucken oder von Ihrem in Deutschland zuständigen Rententräger, unter Benennung Ihrer Sozialversicherungsnummer, anfordern und dorthin ausgefüllt zurücksenden. Die Höhe des Erstattungsbetrages können Sie im Vorfeld bei Ihrem Rentenversicherungsträger erfragen.

Na ja
Ist es nicht so dass nur die Hälfte der Beiträge erstattet wird und es besser ist, mit 65 -67 Jahre eine wenn auch kleine Rente in Pakistan zu beziehen. ??

Wird nicht, etwa die Hälfte des selbst bezahlten Beitrages ausbezahlt , derArbeitgeberanteil verschwindet wo ?

Ab 5 Jahren Beitragspflicht gibt es eine Rente. !

Auf die Hälfte etwa 50% der Beiträge würde ich nicht verzichten

MfG

von
Fastrentner

Zitiert von: Na ja
Zitiert von: Fastrentner
Sie können sich die Ihre gezahlten Beiträge mit dem Vordruck V0901 erstatten lassen. Den Vordruck können Sie im Internet ausdrucken oder von Ihrem in Deutschland zuständigen Rententräger, unter Benennung Ihrer Sozialversicherungsnummer, anfordern und dorthin ausgefüllt zurücksenden. Die Höhe des Erstattungsbetrages können Sie im Vorfeld bei Ihrem Rentenversicherungsträger erfragen.

Na ja
Ist es nicht so dass nur die Hälfte der Beiträge erstattet wird und es besser ist, mit 65 -67 Jahre eine wenn auch kleine Rente in Pakistan zu beziehen. ??

Wird nicht, etwa die Hälfte des selbst bezahlten Beitrages ausbezahlt , derArbeitgeberanteil verschwindet wo ?

Ab 5 Jahren Beitragspflicht gibt es eine Rente. !

Auf die Hälfte etwa 50% der Beiträge würde ich nicht verzichten

MfG

Sie können Sich nur Ihre Beiträge erstatten lassen. Die Beiträge des Arbeitgebers bleiben im "Sozialtopf".
Natürlich können Sie sich später auch eine Altersrente nach Pakistan zahlen lassen.
Die Entscheidung liegt ganz allein bei Ihnen.

von
na ja

na nu

wäre es nicht angebracht, einem Herrn aus Pakistan welcher 9 Jahre Beiträge bezahlt hat klar zu sagen,
dass er nur etwa 50% der einbezahlten Rentenbeiträge erhält. Der Rest im Topf simsalabim verschwindet, es besser wäre:

er würde den Antrag nicht stellen! und mit dem Rentenalter von Pakistan aus einen Rentenantrag mit etwa 66 Jahren zu stellen.

Dem Herrn aus Pakistan ist doch dies mit Sicherheit nicht bewusst !
Er verzichtet auf eine Rente !! und auf die Hälfte der Beiträge !

Danke für Ihre Antwort

MfG na ja

von
na ja

na nu

wäre es nicht angebracht, einem Herrn aus Pakistan welcher 7 Jahre Beiträge bezahlt hat klar zu sagen,
dass er nur etwa 50% der einbezahlten Rentenbeiträge erhält. Der Rest im Topf simsalabim verschwindet, es besser wäre:

er würde den Antrag nicht stellen! und mit dem Rentenalter von Pakistan aus einen Rentenantrag mit etwa 66 Jahren zu stellen.

Dem Herrn aus Pakistan ist doch dies mit Sicherheit nicht bewusst !
Er verzichtet auf eine Rente !! und auf die Hälfte der Beiträge !

Danke für Ihre Antwort

MfG na ja

von
Knut Rassmussen

@ nun ja

Die Lebenserwartung in Pakistan liegt knapp unter der Regelaltersgrenze in Deutschland. Da würde ich eher zur Erstattung neigen. Zudem ergeben sich wahrscheinlich Kosten durch einen Rentenbezug in einer Fremdwährung.

von
Jupp

@ na ja,
sind sie intellektuell damit überfordert, einen Beitrag in das Forum einzustellen, oder weshalb senden sie diesen immer mehrmals ab?

von
na ja

na nu,

Danke für Ihre Auskunft. Es wurde ja klar nur nach der Erstattung gefragt. Der Fragesteller war sich sicher nicht bewusst, dass er nur diese eine Antwort erhält.
Wer sagt uns, was in 30 Jahren die Lebenserwartung dort ist. Unterm Strich halt, nur die halbe Antwort

Danke

na nu

von
KSC

Als Praktiker im Beratungsdienst kann ich da nur schmunzeln, denn der Ausländer an sich und der Pakistani im besonderen denkt normalerweise anders als der sicherheitsbewusste Deutsche.

Er sieht mit beispielsweise 35 Jahren die Beitragserstattung vom meinetwegen 15-20 Tsd Euro und kann andererseits das Geld hier stehen lassen und bekommt mit 67 - also im Beispiel in 32 Jahren - eine Rente aus D von 150 - 200 €. Und die muss er dann mühsam beantragen, jährlich Lebensbescheinigungen schicken, usw.

Kaum einer in dieser Situation lässt da das Geld liegen - so jedenfalls meine Erfahrung der letzten 30 Jahre.

Und für den deutschen Staat ist das auch noch besser - der muss nur die Hälfte der eingenommenen Beiträge (die Arbeitnehmeranteile) auszahlen und hat den Fall schnell vom Tisch - und nie eine Rente oder Reha zu bearbeiten.

In meinen Augen eine "win-win Situation"........über die sich kaum ein ausländischer Mitbürger aufregt, denn wenn er nicht will dass der AG Anteil bei der DRV verbleibt, braucht er die Erstattung ganz einfach nicht beantragen.

von
Holger

Zitiert von: KSC
Als Praktiker im Beratungsdienst kann ich da nur schmunzeln, denn der Ausländer an sich und der Pakistani im besonderen denkt normalerweise anders als der sicherheitsbewusste Deutsche.

Er sieht mit beispielsweise 35 Jahren die Beitragserstattung vom meinetwegen 15-20 Tsd Euro und kann andererseits das Geld hier stehen lassen und bekommt mit 67 - also im Beispiel in 32 Jahren - eine Rente aus D von 150 - 200 €. Und die muss er dann mühsam beantragen, jährlich Lebensbescheinigungen schicken, usw.

Kaum einer in dieser Situation lässt da das Geld liegen - so jedenfalls meine Erfahrung der letzten 30 Jahre.

Und für den deutschen Staat ist das auch noch besser - der muss nur die Hälfte der eingenommenen Beiträge (die Arbeitnehmeranteile) auszahlen und hat den Fall schnell vom Tisch - und nie eine Rente oder Reha zu bearbeiten.

In meinen Augen eine "win-win Situation"........über die sich kaum ein ausländischer Mitbürger aufregt, denn wenn er nicht will dass der AG Anteil bei der DRV verbleibt, braucht er die Erstattung ganz einfach nicht beantragen.

Und Herr Kahn würde auch einen kleinen Beitrag leisten für seine vielen Landsleute die hier in Deutschland wahrscheinlich ein Leben lang aus dem deutschen Sozialtopf ernährt werden müssen.

von
na ja

Zitiert von: Holger
Zitiert von: KSC
Als Praktiker im Beratungsdienst kann ich da nur schmunzeln, denn der Ausländer an sich und der Pakistani im besonderen denkt normalerweise anders als der sicherheitsbewusste Deutsche.

Er sieht mit beispielsweise 35 Jahren die Beitragserstattung vom meinetwegen 15-20 Tsd Euro und kann andererseits das Geld hier stehen lassen und bekommt mit 67 - also im Beispiel in 32 Jahren - eine Rente aus D von 150 - 200 €. Und die muss er dann mühsam beantragen, jährlich Lebensbescheinigungen schicken, usw.

Kaum einer in dieser Situation lässt da das Geld liegen - so jedenfalls meine Erfahrung der letzten 30 Jahre.

Und für den deutschen Staat ist das auch noch besser - der muss nur die Hälfte der eingenommenen Beiträge (die Arbeitnehmeranteile) auszahlen und hat den Fall schnell vom Tisch - und nie eine Rente oder Reha zu bearbeiten.

In meinen Augen eine "win-win Situation"........über die sich kaum ein ausländischer Mitbürger aufregt, denn wenn er nicht will dass der AG Anteil bei der DRV verbleibt, braucht er die Erstattung ganz einfach nicht beantragen.

Und Herr Kahn würde auch einen kleinen Beitrag leisten für seine vielen Landsleute die hier in Deutschland wahrscheinlich ein Leben lang aus dem deutschen Sozialtopf ernährt werden müssen.

Hallo,

ich denke anders, die Gesetzeslage auf die sich die DRV ja fortlaufend bezieht, sollte doch nicht nur die halbe Wahrheit nennen. Es gibt da einen Spruch auch die halbe Wahrheit ist gel....

Wenn jemand richtig und zu 100% informiert wird, hat dies doch nichts mit Befindlichkeiten oder Verhaltensmustern eines Pakistanis zu tun.

Der Herr aus Pakistan sollte voll informiert werden und er sollte sich entscheiden, ob er 50 % der Summe verliert und 50 % schlicht verschwinden. Der Rest / Sozialhilfe mag so sein, aber das ist ein Problem der Verwaltungen, welche nicht greifen. Der Gesetzgebung etc.

Grüsse
na Ja

von
KSC

Ob s Ihnen Herr "na Ja" (oder Paul) nun passt oder nicht.

Die Ausländer die die Erstattung wollen denen ist es schnurzegal wo die Arbeitgeberanteile bleiben. Und die, die ich berate wissen alle, dass es als Alternative die Rente (später mal) geben könnte.

Und dennoch wählen 99,xxx% die Erstattung. Ob Türke, Pakistani, Kenianer - da sind alle irgendwie gleich.

Komisch, aber das ist einfach die Realität, denen ist der Spatz in der Hand irgendwie lieber als die Blinde im Bett (ach ne die Taube auf dem Dach).

von
Hakan

Woraus wird entnommen, dass es genügt, 2 Jahre nichts eingezahlt zu haben ? In §210 II SGB steht, dass 2 Jahre seit dem Ausscheiden aus der Versicherungspflicht vergangen sein müssen .

von
seongsubyun

Hallo
Ich komme aus südkorea
Ich hab 3 jahre als Azubi in deutschland gearbeitet und als Geselle 10Monat gearbeitet
Ich gehe nach heimat Zurück
Konnte Ich RV Erstattung und wenn du möglich ist wo und wie konnte Ich machen?