Rente im Ausland

von
Unschlüssig

Hallo,

ich und meine Ehefrau würden auch sehr gerne im Europäischem Ausland wohnen und unsere Rente dorthin überweisen lassen. Die Frage die uns beschäftigt ist, ob unsere gemeinsame Rente (Er 1.000 Euro netto und Sie auch 1.000 Euro netto), damit überhaupt auskommen? Oder ist das Leben hier in Deutschland doch noch günstiger?

Rente im Ausland - populär wie nie

Immer mehr Menschen verbringen ihren Ruhestand im Ausland. Das geht aus Zahlen der gesetzlichen Rentenversicherung hervor. Sie überweist Altersbezüge ins Ausland an 1,76 Millionen Rentner - vor allem nach Südeuropa.
Immer mehr Senioren beziehen ihre gesetzliche deutsche Rente im Ausland, die meisten von ihnen im europäischen Süden. Das geht aus Zahlen der Deutschen Rentenversicherung hervor. Demnach hat sich die Zahl der Rentenbezieher im Ausland seit 1990 von 780.000 auf 1,76 Millionen im vergangenen Jahr mehr als verdoppelt. Das sind fast sieben Prozent aller Rentenzahlungen.
Demnach zählt die Rentenkasse rund eine Million Auslandsrenten allein in den südlichen EU-Ländern, darunter besonders viele in Italien (374.000), Spanien (227.000) und Griechenland (101.000) und Kroatien (93.000). Aber auch Österreich (119.000), Frankreich (87.000), die Niederlande (69.000) und die Schweiz (57.000) sind als Alterswohnsitz bei den Rentnern beliebt. In der Türkei leben heute rund 69.000 Bezieher deutscher Renten.
USA und Kanada bei Rentnern beliebt
Außerhalb Europas sind die USA das beliebteste Ziel der Rentner. Dort leben 96.000 Bezieher deutscher Renten - in Kanada sind es weitere 57.000. Eine größere Zahl an Auslandsrenten fließt zudem nach Israel (rund 39.000) und nach Australien (31.000)

Insgesamt 6,4 Milliarden Euro Auslandsrenten
Der Anstieg der Auslandsrenten "beruht zu einem großen Teil auf der Zuwanderung von Arbeitnehmern vor allem aus Italien, Spanien, Griechenland, dem ehemaligen Jugoslawien und der Türkei in den 1960er und 1970er-Jahren, die Beiträge zur Rentenversicherung in Deutschland gezahlt haben", teilte die Rentenversicherung mit.
87 Prozent der Auslandsrenten gingen den Angaben zufolge an ausländische Staatsangehörige, 13 Prozent an Deutsche mit festem Wohnsitz im Ausland. Für die Auslandsrenten wendete die Rentenversicherung im vergangenen Jahr insgesamt 6,4 Milliarden Euro auf. Elf Jahre zuvor waren es erst 4,4 Milliarden Euro gewesen.

von
Fastrentner

Ob Sie mit Ihren Renten im Ausland klarkommen ist doch keine Frage für dieses Rentenforum.
Sie müssen sich vorher selber schlau machen, welche Kosten Sie dort auf Sie zukommen und ob Ihre Renten dafür ausreichen.
Die Rentenversicherung wird Ihnen die Rente gern ins Ausland überweisen. Alles andere liegt allein in Ihrer Verantwortung.

von
Angela

Zitiert von: Unschlüssig

Hallo,

ich und meine Ehefrau würden auch sehr gerne im Europäischem Ausland wohnen und unsere Rente dorthin überweisen lassen. Die Frage die uns beschäftigt ist, ob unsere gemeinsame Rente (Er 1.000 Euro netto und Sie auch 1.000 Euro netto), damit überhaupt auskommen? Oder ist das Leben hier in Deutschland doch noch günstiger?

Rente im Ausland - populär wie nie

Immer mehr Menschen verbringen ihren Ruhestand im Ausland. Das geht aus Zahlen der gesetzlichen Rentenversicherung hervor. Sie überweist Altersbezüge ins Ausland an 1,76 Millionen Rentner - vor allem nach Südeuropa.
Immer mehr Senioren beziehen ihre gesetzliche deutsche Rente im Ausland, die meisten von ihnen im europäischen Süden. Das geht aus Zahlen der Deutschen Rentenversicherung hervor. Demnach hat sich die Zahl der Rentenbezieher im Ausland seit 1990 von 780.000 auf 1,76 Millionen im vergangenen Jahr mehr als verdoppelt. Das sind fast sieben Prozent aller Rentenzahlungen.
Demnach zählt die Rentenkasse rund eine Million Auslandsrenten allein in den südlichen EU-Ländern, darunter besonders viele in Italien (374.000), Spanien (227.000) und Griechenland (101.000) und Kroatien (93.000). Aber auch Österreich (119.000), Frankreich (87.000), die Niederlande (69.000) und die Schweiz (57.000) sind als Alterswohnsitz bei den Rentnern beliebt. In der Türkei leben heute rund 69.000 Bezieher deutscher Renten.
USA und Kanada bei Rentnern beliebt
Außerhalb Europas sind die USA das beliebteste Ziel der Rentner. Dort leben 96.000 Bezieher deutscher Renten - in Kanada sind es weitere 57.000. Eine größere Zahl an Auslandsrenten fließt zudem nach Israel (rund 39.000) und nach Australien (31.000)

Insgesamt 6,4 Milliarden Euro Auslandsrenten
Der Anstieg der Auslandsrenten "beruht zu einem großen Teil auf der Zuwanderung von Arbeitnehmern vor allem aus Italien, Spanien, Griechenland, dem ehemaligen Jugoslawien und der Türkei in den 1960er und 1970er-Jahren, die Beiträge zur Rentenversicherung in Deutschland gezahlt haben", teilte die Rentenversicherung mit.
87 Prozent der Auslandsrenten gingen den Angaben zufolge an ausländische Staatsangehörige, 13 Prozent an Deutsche mit festem Wohnsitz im Ausland. Für die Auslandsrenten wendete die Rentenversicherung im vergangenen Jahr insgesamt 6,4 Milliarden Euro auf. Elf Jahre zuvor waren es erst 4,4 Milliarden Euro gewesen.


Das kommt darauf an wo Du hin willst.
Die Schweiz und Skandinavien sind teuer.

In Nigeria oder Pakistan kommst Du mit 2.000 Euro gut über die Runden.

von
Fortitude one

Hallo Unschlüssig,

Ihr Beitrag stammt wohl hiervon:

http://www.tagesschau.de/wirtschaft/rente-im-ausland-101.html

Die Rentner die ins Ausland gehen, müssen zum einem Gesund sein und haben ganz bestimmt auch eine noch höhere Rente als 2.000 Euro. Damit würden Sie im Ausland nicht weit kommen.
Außerdem ist es in Deutschland wunderschön und die medizinische Versorgung ist um ein weites besser.

Beste Grüße und bestmögliche Gesundheit.

von
Carmino

Mal ehrlich, mit 2000 € kann man nicht nur in Ungarn gut leben, das reicht auch in Spanien für 2 Personen. Die Mieten sind bezahlbar.
https://www.idealista.com/de/

Oder in Ungarn kann man sich für 30 000 € schon Häuser kaufen mit großen Grundstücken.
https://www.ungarn-immobilien-boerse.net/de/index_0__1_sp1_1.html

Gesundheit ist aber wirklich ein Problem, wer an chronischen Erkrankungen leidet, sollte es sich gut überlegen. Als Rentner wird man zwar in Europa mit der Gesundheitskarte behandelt, aber nur unter den Voraussetzungen, die dort auch für Einheimische gelten. Es kann also durchaus gewaltige Abstriche geben.
Wobei es natürlich aus Sprachprobleme gibt.
Und eine private Zusatzversicherung deckt keine Vorerkrankungen und deren Folgen.

Also solche Entscheidungen sehr gut überdenken.

Experten-Antwort

Hallo Unschlüssig,

leider kann ich Ihnen auch keine Auskunft dazu geben, ob und wie sie mit der Rente der Deutschen Rentenversicherung auch im Ausland "über die Runden kommen", zumal dies ohnehin nicht nur von den abstrakten Lebenshaltungskosten, sondern auch sehr von Ihren persönlichen Ansprüchen, Vorlieben und Erwartungen abhängt. Wie sie aber auch den bisherigen Antworten bereits entnehmen können, sollte bei der Entscheidung für einen dauerhaften Auslandsaufenthalt nicht nur die rein finanzielle Seite der Rentenzahlung und Lebenshaltungskosten berücksichtigt werden. Auch andere Lebensbereiche (wie z. B. die Aufrechterhaltung sozialer Kontakte, ggf. notwendige Fremdsprachenkenntnisse und insbesondere auch die Frage der medizinischen Versorgung und der Krankenversicherung) sind von dieser Entscheidung erheblich betroffen und sollten daher aus meiner Sicht mit in die Überlegungen einbezogen werden.