Rente in Polen

von
Gast

Ich werde vermutlich als Rentnerin 2020 zurück nach Polen gehen, ich bin im Juli 1989 als Vertriebene nach Deutschland gekommen, habe in Polen und in Deutschland gearbeitet. Meine Bekannte sagte mir, das es zur Kürzung meiner Rente kommen wird, wenn ich nicht mehr in Deutschland lebe. Kann es wirklich dazu kommen? Danke!

von
Fastrentner

Wenn Sie Ihren Wohnsitz zurück nach Polen verlegen werden Ihre polnischen Zeiten nicht mehr nach dem DPSVA sondern nach dem FRG bewertet, was in der Regel eine geringere Rente zur Folge hat.
Fordern Sie eine entsprechende Proberentenberechnung bei Ihrem zuständigen Rententräger an.
Dort können Sie die Rentenkürzung genau nachvollziehen!

Experten-Antwort

Hallo Gast,

seit dem Beitritt (1.5.2004) Polens zur Europäischen Union (EU) gelten in erster Linie die Vorschriften des Europarechts.

Allerdings gilt das deutsch-polnische Abkommen über Renten- und Unfallversicherung vom 09.10.1975 (DPRA 1975) auch über den 30.4.2004 hinaus als Sonderregelung zu den Verordnungen (EG) in vollem Umfang für Personen weiter, die - wie Sie - bis 31.12.1990 nach Deutschland zugezogen sind.

Das DPRA 1975 beruht auf dem Eingliederungsprinzip. Das bedeutet, dass eine (Gesamt-)Rente allein vom Versicherungsträger des Wohnstaates zu zahlen ist. Dabei hat der Versicherungsträger des Wohnstaates nach den für ihn geltenden Rechtsvorschriften Zeiten, die im anderen Vertragsstaat zum DPRA 1975 zurückgelegt wurden, so zu berücksichtigen, als seien sie nach den Vorschriften des eigenen Staatsgebietes zurückgelegt.

Beim Aufenthalt in Deutschland wird also aus den polnischen Versicherungszeiten eine deutsche Rente gezahlt. Aus Polen stehen dann keine Rentenleistungen zu. Dies gilt allerdings nur, solange Sie weiterhin in Deutschland wohnen.

Verlegt ein Berechtigter seinen gewöhnlichen Aufenthalt nach dem 31.12.1990 aus Deutschland in das Ausland, erlöschen die nach dem DPRA 1975 erworbenen Ansprüche und Anwartschaften endgültig.

Gleichzeitig mit dem Wegfall des Anspruchs nach dem DPRA 1975 ist zu prüfen, ob die innerstaatlichen Regelungen des Fremdrentenrechts einen weiteren Rentenanspruch ermöglichen.

Darüber hinaus sind (sofern auch deutsche Versicherungszeiten vorhanden sind) die polnischen Versicherungszeiten nach dem Europarecht für die Prüfung des Rentenanspruchs und gegebenenfalls für die Berechnung heranzuziehen.

Dies geschieht unabhängig vom polnischen Rentenversicherungsträger, der unter Berücksichtigung des Europarechts zu prüfen hat, ob und in welcher Höhe ein Anspruch nach den polnischen Rechtsvorschriften besteht. Sie erhalten dann bei Erfüllung der nationalen Voraussetzungen jeweils eine deutsche und eine polnische Rente.

Wenden Sie sich bitte wegen weiterer Fragen zur Höhe Ihrer deutschen Rente an Ihren deutschen Rentenversicherungsträger. Fragen zur Höhe der polnischen Rente sind an den polnischen Rentenversicherungsträger zu richten. Mit Fragen zur Krankenversicherung wenden Sie sich bitte an Ihren deutschen Krankenversicherungsträger.

Der Verzug ins Ausland ist aber auf jeden Fall Ihrem deutschen Rentenversicherungsträger rechtzeitig anzuzeigen.