Rente & Kurzarbeit

von
Aufstocker

Moin,
wenn geschrieben wird, der Unterschied zwischen Rente, auf Grund vom Arbeitslohn, und Rente, auf Grund vom „Kurzarbeiterlohn“ sei marginal…
Bei einem Beispiel werden ungefähr 3 € errechnet…
Es stellt sich mir die Frage, ob durch eigen Zahlungen die Differenz „aufgestockt“ werden kann…
Freundliche Grüße

von
KSC

Nein, das ist nicht vorgesehen, der Pflichtversicherte kann keine freiwilligen Beiträge zahlen.

Über den Umweg "Ausgleichszahlung für Abschläge" könnte man eventuell Geld in die Rente buttern....wenn man es für lukrativ hält mit ca 25.000 € Einmalzahlung seine Monatsrente um etwa 100 € aufzupeppen.

Die einen sagen das ist lukrativ, andere halten es für wenig sinnvoll.

von
W°lfgang

Zitiert von: KSC
Nein, das ist nicht vorgesehen, der Pflichtversicherte kann keine freiwilligen Beiträge zahlen.

Über den Umweg "Ausgleichszahlung für Abschläge" könnte man eventuell Geld in die Rente buttern....wenn man es für lukrativ hält mit ca 25.000 € Einmalzahlung seine Monatsrente um etwa 100 € aufzupeppen.

Die einen sagen das ist lukrativ, andere halten es für wenig sinnvoll.

Ergänzend:

die 3 € im Rahmen der Ausgleichszahlung kosten nur rd. 750 € ...finde ich recht preiswert - wenn der doofe/wieder eingesetzte Nachholfaktor aus dem 'Ampel-Vertrag' nicht wäre ;-)

Gruß
w.

von
KSC

Ja, echt toll, nach 250 Monaten Rentenbezug habe ich dann mit den 3 € mehr meine 750 wieder zurück.

Rettet mich wahrscheinlich vor dem Gang zum Sozialamt.

von
W°lfgang

Zitiert von: KSC
Ja, echt toll, nach 250 Monaten Rentenbezug habe ich dann mit den 3 € mehr meine 750 wieder zurück.

*pfui, Sie Spielverderber Sie ...haben dem Fragesteller doch glatt die Möglichkeit genommen, das selbst zu ermitteln ;-)

Und, seien Sie nicht so pessimistisch, was Ihre Lebenserwartung betrifft *g

Gruß
w.

PS: ein *Pingpong-Threat ...wie andere auch – der Admin kann gar nicht so schnell lesen, wie er löschen will :-))

Experten-Antwort

Hallo Aufstocker,

die von Ihnen genannte Differenz kann nicht einfach so aufgestockt werden.

Sollte für Sie die von KSC genannte Ausgleichszahlung für Abschläge in Betracht kommen, wenden Sie sich bitte an Ihren Rentenversicherungsträger. Dieser kann Ihnen eine Auskunft über Höhe des Beitrags, der zum Ausgleich der Rentenminderung gezahlt werden könnte, erstellen.

Viele Grüße
Ihr Expertenteam der Deutschen Rentenversicherung

Interessante Themen

Rente 

Hinzuverdienst zur Rente: Was ist erlaubt?

Was darf ich zu meiner Rente hinzuverdienen? Muss ich meinen Hinzuverdienst melden? Wir geben einen Überblick, für wen welche Bestimmungen gelten.

Rente 

Rente für Schwerbehinderte: Wenn der Behindertenstatus verloren geht

Der Schwerbehindertenausweis verhilft Betroffenen häufig zur Frührente. Dafür muss allerdings unbedingt bei Rentenbeginn Schwerbehindertenstatus...

Altersvorsorge 

Die richtige Altersvorsorge für Selbstständige

Nur etwa ein Viertel der Selbstständigen in Deutschland ist zur Altersvorsorge verpflichtet. Wir erklären, was die anderen unbedingt wissen sollten.

Altersvorsorge 

Prämiensprung bei BU-Versicherungen: Lohnt noch der Abschluss?

Berufsunfähigkeitsversicherungen werden bald teurer. Warum das so ist und wie Verbraucher jetzt reagieren sollten.

Rente 

Früher in Rente ohne Abschläge: Wenn die Altersteilzeit zu früh endet

Nach dem Ende der Altersteilzeit möchten viele die Altersrente für besonders langjährig Versicherte erhalten. Doch oft sind sie zu jung dafür. Was...