Rente mit 63

von
Michel

Ich habe hier leztzens gelesen (von einem Wolfgang),dass es die Rentenart-
Rente mit 63- schon nicht mehr geben würde,da diese Rente durch die so-
gennante Flexi-Rente z.B.ersetzt worden wäre.Ist das so richtig?.Oder kommt
da eventuell im kommenden Jahr noch was ganz anderes?. Womit wurde/wird die
Renten mit 63 ersetzt?.

von
W*lfgang

[quote=286190Ich habe hier leztzens gelesen (von einem Wolfgang)[/quote]...vielleicht lesen Sie erneut nach und versuchen zu verstehen - gewissenhaft/Links verfolgend - und müssen das Forum nicht um Lesehilfe bitten ;-)

Gruß
w.

von
Michel

Zitiert von: W*lfgang
[quote=286190Ich habe hier leztzens gelesen (von einem Wolfgang)
...vielleicht lesen Sie erneut nach und versuchen zu verstehen - gewissenhaft/Links verfolgend - und müssen das Forum nicht um Lesehilfe bitten ;-)

Gruß
w.[/quote]

Eine anständige Antwort auf eine anständige Frage wäre sehr hilfreich
gewesen.Es gibt auch nicht akademiker hier im Forum.

Der erwähnte Post von Ihnen wurde gelöscht somit kann ich Ihnen nicht
sagen was Sie da genau geschrieben haben.

von
HotRod

Zitiert von: Michel

Eine anständige Antwort auf eine anständige Frage wäre sehr hilfreich
gewesen.Es gibt auch nicht akademiker hier im Forum.

Der erwähnte Post von Ihnen wurde gelöscht somit kann ich Ihnen nicht
sagen was Sie da genau geschrieben haben.


So ist es !

Auch ich wurde schon öfter Opfer von Wolfgangs Überheblichkeit, wurde von ihm verspottet und verhöhnt, nur weil er keine anderen Experten neben sich duldet !

von
Michel

Zitiert von: HotRod
Zitiert von: Michel

Eine anständige Antwort auf eine anständige Frage wäre sehr hilfreich
gewesen.Es gibt auch nicht akademiker hier im Forum.

Der erwähnte Post von Ihnen wurde gelöscht somit kann ich Ihnen nicht
sagen was Sie da genau geschrieben haben.


So ist es !

Auch ich wurde schon öfter Opfer von Wolfgangs Überheblichkeit, wurde von ihm verspottet und verhöhnt, nur weil er keine anderen Experten neben sich duldet !

Ein echter Experte würde lächeln un die Frage mit links beantworten oder
aber sgen,dass er die Frage halt nicht beantworten kann.Das wäre ein echter
Experte mit Format so aber kommt das schon sehr hochnäsig rüber.

von
W*lfgang

Zitiert von: Michel
Zitiert von: W*lfgang
[quote=286190Ich habe hier leztzens gelesen (von einem Wolfgang)
...vielleicht lesen Sie erneut nach und versuchen zu verstehen - gewissenhaft/Links verfolgend - und müssen das Forum nicht um Lesehilfe bitten ;-)

Gruß
w.

Eine anständige Antwort auf eine anständige Frage wäre sehr hilfreich
gewesen.Es gibt auch nicht akademiker hier im Forum.

Der erwähnte Post von Ihnen wurde gelöscht somit kann ich Ihnen nicht
sagen was Sie da genau geschrieben haben.[/quote]

Sorry Michel,

daher in Kurzform: wurde aktuell über die Medien verbreitet/ausgehend von gewissen politischen 'Meinungen', dass die Rente mit 63/wohl die ohne Abschlag, abgeschafft werden sollte.

Ich äußerte nur, dass diese Rente eh schon ein auslaufendes Modell ist, da Sie Zug um Zug auf die ursprüngliche Regelung/erst ab 65. ohne Abschlag, wieder angehoben wird - und das bereits Ende 2013 im Koalitionsvertrag der damaligen 'GroKo' festgeschrieben worden ist.

Insofern ist eine öffentlich geäußerte 'Abschaffung' - so denn sie erfolgt sein sollte - eine 'Luftnummer, da diese Rente sich gesetzlich in der Vergangenheit bereits beschlossen, schon selbst 'abschafft'.

Gruß
w.

von
Michel

Zitiert von: W*lfgang
Zitiert von: Michel
Zitiert von: W*lfgang
[quote=286190Ich habe hier leztzens gelesen (von einem Wolfgang)
...vielleicht lesen Sie erneut nach und versuchen zu verstehen - gewissenhaft/Links verfolgend - und müssen das Forum nicht um Lesehilfe bitten ;-)

Gruß
w.

Eine anständige Antwort auf eine anständige Frage wäre sehr hilfreich
gewesen.Es gibt auch nicht akademiker hier im Forum.

Der erwähnte Post von Ihnen wurde gelöscht somit kann ich Ihnen nicht
sagen was Sie da genau geschrieben haben.

Sorry Michel,

daher in Kurzform: wurde aktuell über die Medien verbreitet/ausgehend von gewissen politischen 'Meinungen', dass die Rente mit 63/wohl die ohne Abschlag, abgeschafft werden sollte.

Ich äußerte nur, dass diese Rente eh schon ein auslaufendes Modell ist, da Sie Zug um Zug auf die ursprüngliche Regelung/erst ab 65. ohne Abschlag, wieder angehoben wird - und das bereits Ende 2013 im Koalitionsvertrag der damaligen 'GroKo' festgeschrieben worden ist.

Insofern ist eine öffentlich geäußerte 'Abschaffung' - so denn sie erfolgt sein sollte - eine 'Luftnummer, da diese Rente sich gesetzlich in der Vergangenheit bereits beschlossen, schon selbst 'abschafft'.

Gruß
w.[/quot

Also entschuldigen Sie Herr Wolfgang. Aber ich rechne das so. Jahrgang
1956. Im Jahr 2019 ist man dann 63 Jahre alt.Ich muss dann noch zusätlich
8 Monate arbeiten und gehe dann ohne Abschläge mit 45 Versicherungsjahren in Rente. oder nicht?

von
W*lfgang

Nachtrag:

Da das Internet nicht vergisst, werden Sie hier vielleicht fündig, was _hier_ schon gelöscht worden ist:

https://web.archive.org/web/*/https://www.ihre-vorsorge.de/expertenforum/forum/

Gruß
w.

von
Michel

Zitiert von: W*lfgang
Nachtrag:

Da das Internet nicht vergisst, werden Sie hier vielleicht fündig, was _hier_ schon gelöscht worden ist:

https://web.archive.org/web/*/https://www.ihre-vorsorge.de/expertenforum/forum/

Gruß
w.

Tst eh egal habe aber dem entsprechendes nicht gefunden. Bitte gehen Sie mal auf meine letzte fRage ein.Danke.

von
W*lfgang

>Aber ich rechne das so. Jahrgang 1956. Im Jahr 2019 ist man dann 63 Jahre alt.Ich muss dann noch zusätlich 8 Monate arbeiten und gehe dann ohne Abschläge mit 45 Versicherungsjahren in Rente. oder nicht?

Sie rechnen das völlig richtig. Mit Jahrgang 1956 ist die Altersgrenze für die abschlagsfreie Rente um 8 Monate angehoben, also 63 + 8. Wenn Sie bis dahin/oder schon vorher die 45 Jahre voll haben, können Sie ihre Altersrente ab 63+8 ohne Abschlag erhalten.

Vorsorglich sollten Sie das vorher nochmal von einer örtlichen Beratungsstelle gegenprüfen lassen!

Gruß
w.

von
Michel

Zitiert von: W*lfgang
>Aber ich rechne das so. Jahrgang 1956. Im Jahr 2019 ist man dann 63 Jahre alt.Ich muss dann noch zusätlich 8 Monate arbeiten und gehe dann ohne Abschläge mit 45 Versicherungsjahren in Rente. oder nicht?

Sie rechnen das völlig richtig. Mit Jahrgang 1956 ist die Altersgrenze für die abschlagsfreie Rente um 8 Monate angehoben, also 63 + 8. Wenn Sie bis dahin/oder schon vorher die 45 Jahre voll haben, können Sie ihre Altersrente ab 63+8 ohne Abschlag erhalten.

Vorsorglich sollten Sie das vorher nochmal von einer örtlichen Beratungsstelle gegenprüfen lassen!

Gruß
w.

Also so ganz kann ich dann Ihren Anmerkungen nicht folgen.Aber egal

Meinen sie es wird dann eine Übergangszeit geben oder eine Festlegung
welcher Jahrgang noch gehen kann?

von
Genervter

Zitiert von: Michel
Zitiert von: W*lfgang
>Aber ich rechne das so. Jahrgang 1956. Im Jahr 2019 ist man dann 63 Jahre alt.Ich muss dann noch zusätlich 8 Monate arbeiten und gehe dann ohne Abschläge mit 45 Versicherungsjahren in Rente. oder nicht?

Sie rechnen das völlig richtig. Mit Jahrgang 1956 ist die Altersgrenze für die abschlagsfreie Rente um 8 Monate angehoben, also 63 + 8. Wenn Sie bis dahin/oder schon vorher die 45 Jahre voll haben, können Sie ihre Altersrente ab 63+8 ohne Abschlag erhalten.

Vorsorglich sollten Sie das vorher nochmal von einer örtlichen Beratungsstelle gegenprüfen lassen!

Gruß
w.

Also so ganz kann ich dann Ihren Anmerkungen nicht folgen.Aber egal
Q
Meinen sie es wird dann eine Übergangszeit geben oder eine Festlegung
welcher Jahrgang noch gehen kann?

Nochmal zum mitschreiben!
Wenn Sie die 45 Beitragsjahre erreicht haben, können Sie mit 63 Jahren und 8 Monaten eine abschlagsfreie Rente erhalten. Da gibt es keine Übergangszeiten oder Interpretation. Im Übrigen schauen Sie in Ihre Rentenauskunft.
Nur weil der Politiker Spahn mal seinen Gedanken freien Lauf gelassen hat und bestimmte Medien darauf anspringen, ändert sich doch nicht urplötzlich die Gesetzgebung.
Ruhig bleiben und abwarten. Bis jetzt ist noch nicht mal sicher, ob Jamaika überhaupt zustande kommt, geschweige denn, was dabei herauskommt.

von Experte/in Experten-Antwort

Das aktuelle Recht sieht eine Altersrente für langjährig Versicherte ab dem 63. Lebensjahr (Wartezeit von 35 Jahren) mit Abschlägen vor. Außerdem gibt es die Altersrente für besonders langjährig Versicherte (Wartezeit von 45 Jahren). Für den Geburtsjahrgang 1956 bedeutet dies einen abschlagsfreien Rentenbeginn mit 63 Jahren und 8 Monaten. Inwieweit sich diese Rechtslage in der Zukunft verändert, bleibt reine Spekulation!

von
senf-dazu

Zitiert von: Michel
... dass es die Rentenart-
Rente mit 63- schon nicht mehr geben würde,da diese Rente durch die so-
gennante Flexi-Rente z.B.ersetzt worden wäre ...

Hallo Michel!

1. Die abschlagsfreie "Rente mit 63" gibt es nicht mehr, da für die Jahrgänge, für die eine Rente für besonders langjährig Versicherte infrage kommt, die Altersgrenze bereits auf > 63 angehoben wurde, wie auch in Ihrem Fall. Daher spricht man auch von der "Rente ab 63"

2. Die Flexirente ist etwas komplett anderes. Wenn Sie zu Ihrer Rente (egal welche) etwas hinzuverdienen, dann wird die Rentenkürzung nun anders (und zwar flexibler!) berechnet.

Sie vermischen hier zwei Themen miteinander, daher vielleicht einzelne Reaktionen.
Ansonsten sollten Ihre Fragen inzwischen beantwortet worden sein, oder?
Falls nicht, lassen Sie sich einen Termin bei der Rentenversicherung oder bei einem Versichertenältesten etc. geben, um weitere Fragen und Missverständnisse im Gespräch zu klären.

von
Michel

Zitiert von: senf-dazu
Zitiert von: Michel
... dass es die Rentenart-
Rente mit 63- schon nicht mehr geben würde,da diese Rente durch die so-
gennante Flexi-Rente z.B.ersetzt worden wäre ...

Hallo Michel!

1. Die abschlagsfreie "Rente mit 63" gibt es nicht mehr, da für die Jahrgänge, für die eine Rente für besonders langjährig Versicherte infrage kommt, die Altersgrenze bereits auf > 63 angehoben wurde, wie auch in Ihrem Fall. Daher spricht man auch von der "Rente ab 63"

2. Die Flexirente ist etwas komplett anderes. Wenn Sie zu Ihrer Rente (egal welche) etwas hinzuverdienen, dann wird die Rentenkürzung nun anders (und zwar flexibler!) berechnet.

Sie vermischen hier zwei Themen miteinander, daher vielleicht einzelne Reaktionen.
Ansonsten sollten Ihre Fragen inzwischen beantwortet worden sein, oder?
Falls nicht, lassen Sie sich einen Termin bei der Rentenversicherung oder bei einem Versichertenältesten etc. geben, um weitere Fragen und Missverständnisse im Gespräch zu klären.

Es ist alles gut.Sie können Ihre Senftube wieder zuschrauben.