Rente mit 63, Ausgleichzahlung und Hinzuverdienst

von
Unsicherer

Guten Tag,

demnächst könnte ich mit 63 und einem Abschlag von 9,6% in die vorgezogene Altersrente gehen. Den Abschlag von 9,6% kann ich bekanntlich durch eine Ausgleichszahlung vermeiden. Wie sieht es nach der Ausgleichszahlung mit einem Hinzuverdienst aus? Wird dieser auch angerechnet oder bleibt er wie bei der regulären Altersrente unberücksichtigt?

von
W*lfgang

Hallo Unsicher,

die Ausgleichszahlung eliminiert zunächst Ihren Abschlag bei einer vorgezogen Altersrente/erhöht diese. Gleiches gilt, sofern sie erst mit Ausgleichszahlung mit der Regelaltersgrenze in die Altersrente gehen würden – da kommt der Rentenzuwachs aus der Ausgleichszahlung ontop.

Sofern Sie damit bei einer vorgezogenen Altersrente Hinzuverdienst haben, der innerhalb der Grenzen liegt (ab 01.07.2017 6300 EUR Jahresverdienst), kein Problem. Auch bei Rente nach der Regelaltersrente kein Problem – Sie erhalten die zusätzlichen Werte aus der Abschlagszahlung ontop.

Vielleicht konkretisieren Sie Ihre Absichten /Rentenbeginn /potentieller Hinzuverdienst, damit Ihnen eine zielführendere Antwort gegeben werden kann.

Gruß
w.

von
senf-dazu

Zitiert von: Unsicherer

... Wie sieht es nach der Ausgleichszahlung mit einem Hinzuverdienst aus? Wird dieser auch angerechnet oder bleibt er wie bei der regulären Altersrente unberücksichtigt?

Hallo, Unsicherer!

Die Hinzuverdienstgrenze ist zu beachten, wenn Sie *vor* der Regelaltersgrenze eine Rente beziehen, egal, ob diese mit einem Abschlag versehen ist oder nicht.

von Experte/in Experten-Antwort

Siehe Beitrag von "senf-dazu".