Rente plus Midi-Job

von
Wolfgang Jockel

Hallo. Ich möchte wissen, ob ich als Rentner (70) einen steuerfreien Midi-Job (bis 850 €) annehmen kann. In Lohnsteuerklasse 6 muss ich immer viel zu viele Steuern nachzahlen, aber ein steuerfreier Mini-Job (bis 450 €) ist mir zu wenig.

Experten-Antwort

Aus rentenversicherungsrechtlicher Sicht können Sie nach Vollendung der Regelaltersgrenze so viel hinzuverdienen, wie Sie wollen. Die Hinzuverdienstgrenzen aus § 34 SGB VI gelten dann nicht.

Wie sich das steuerrechtlich bemerkbar macht, kann ich Ihnen allerdings nicht sagen.

von
Fritz

Warum haben Sie als Rentner die Steuerklasse 6 ? Haben Sie evtl. noch eine andere Beschäftigung oder wo ist Ihre Steuerklasse 1 ( ledig ) bzw. 3 ( verheiratet ) geblieben ? Bei der Rentenversicherung müssen Sie doch keine Steuerkarte abgeben !

von
Herz1952

Hallo Wolfgang Jockel,

auch Rentner werden in eine Steuerklasse eingeordnet. Ein Midijob ist somit ein Zweitjob, für den grundsätzlich Steuerklasse 6 gilt.

Sie können auch mal beim Finanzamt nachfragen, wie das Problem besser zu lösen ist. Beispiel: Midijob auf Klasse 3, Rente auf Klasse 6, wenn deren steuerpflichtiger Anteil geringer ist als beim Midijob. Es könnte dann sein, dass der Midijob dadurch erst mal von dem Lohnsteuerabzug frei bleibt. Allerdings würde das FA wahrscheinlich Steuervorauszahlungen festsetzen.

Falls steuerpflichtiger Rentenanteil zusammen mit dem Midi- oder Zweitjob die persönlichen Steuerfreibeträge unterschreiten (das könnte vielleicht der Fall sein, wenn Sie verheiratet sind und Ihre Frau kein Einkommen hat) keine Steuer anfällt.

Falls Finanzamt keine Auskunft geben sollte, dann einen Lohnsteuerhilfeverein oder einen Steuerberater fragen.

Falls Sie jedoch alleinstehend sind, kommt die Klasse 3 nicht in frage, sondern St.Kl. I.

Herz1952

von
Wolfgang Jockel

Danke allen. Tolle Antworten. Aber offensichtlich lässt das Finanzamt auch einen alten Rentner nicht ungestraft etwas hinzu verdienen. Die werfen die Rente und den Zuverdienst in einen Topf und kassieren dann die Steuer auf die Gesamtsumme. So rentiert sich die Arbeit nicht mehr. Frust!

von
Wolfgang Jockel

Danke allen. Tolle Antworten. Aber offensichtlich lässt das Finanzamt auch einen alten Rentner nicht ungestraft etwas hinzu verdienen. Die werfen die Rente und den Zuverdienst in einen Topf und kassieren dann die Steuer auf die Gesamtsumme. So rentiert sich die Arbeit nicht mehr. Frust!

von
Konrad Schießl

Das stimmt so nicht.Wie bereits festgestellt,
für die Rente braucht man keine Steuerkarte.

Somit gilt für einen Zuverdienst Steuerklasse
I/ III led./vh.
Bei der Steuerklärung wird naturgemäß
der Brutto Verdienst auf Steuerkarte und
der steuerpflichtige Anteil der Rente, ab 2005 50% der Bruttorente steuerpflichtig.

Das Existenzminimum ist 8354/ 16708 ld./vh. Hinzu kommen noch die Abzugs-
beträge.

MfG.

von
Wolfgang Jockel

Vielen Dank für die Antwort. Jetzt warte ich mal den Bescheid vom Finanzamt ab und dann schau ich weiter. Wenn ich für meine Nebenbeschäftigung keine Steuern zahlen will, bleibt mir möglicherweise doch nur ein Mini-Job mit 450 Euro. Alles, was darüberhinaus geht, erzeugt wohl eine Steuerschuld. Daran kann man nichts ändern.

von
Herz1952

Hallo K.S.

Seit 2014 gibt es keine Lohnsteuerkarten mehr. Das ganze wird dann über die einheitliche "Identifikationsnummer" geführt. Es erfolgt eine Meldung an eine zentrale Stelle der Personaldaten durch den AG. Danach kann der AG die Steuermerkmale abrufen, abrechnen und zurückmelden.

An W. J.

An der Situation, dass beide Verdienste (Rente und Arbeitslohn) zusammengerechnet werden und bei der Einkommensteuererklärung berücksichtigt werden, ändert sich nichts. Sie müssen praktisch auch nur den Teil versteuern, der über die von K.S. genannten Freibeträge rausgehen.

Ich gehe davon aus, dass seitens des Finanzamtes eine Lösung gefunden wird, damit während des Jahre keine zu hohe Steuerbelastung entsteht.

Außerdem fallen bei Ihnen auch die AN-Anteile zur RV weg und wahrscheinlich auch die AL-Versicherung.

Ich wünsche Ihnen, dass sich der Nebenjob doch noch lohnt.

Herz1952

von
Wolfgang Jockel

Vielen Dank. Hat mir geholfen. Zumindest sehe ich jetzt klar und kann mich mit den Dingen abfinden. Was anderes bleibt einem ja nicht übrig :-)

von
Hannelore Korb

Brauche ich bei einem Midijob eine Lohnsteuerkarte. Würde 450 Euro verdienen und vielleicht 2 mal im Jahr eine Urlaubsvertretung machen (ca 4 - 6 Wochen), muss ich dann Sozialabgaben und Steuern zahlen und wieviel?

von
Ursula Schmidt

[quote=208016]

Liebes Team ! Ich bin 68 Jahre und möchte zu meiner Altersvollrente ( 286.78 Euro ) in der Alterspflege noch etwas hinzuverdienen . Ein Minijob reicht oft nicht für meine vielen Std. Wie stehe ich mich im Midijob steuerlich am besten ? Mein Mann ist vor 6 Wochen verstorben und ich finde in meiner Tätigkeit viel Kraft und Zufriedenheit. Würde mich sehr freuen ,von Ihnen Hilfe zu bekommen .Mit freundlichen Grüßen Ursula Schmidt

von
Schießl Konrad

Aber Vorsicht, Bruttorente, 450 Eurojob und 286,78 monatlich können durchaus zur Kürzung der
späteren Witwenrente führen, maßgebend eben der Bruttobetrag der eigenen Altersrente auch
für die Versteuerung von 286,78 monatlich.

MfG.

von
Ursula Schmidt

[quote=280776]
Aber Vorsicht, Bruttorente, 450 Eurojob und 286,78 monatlich können durchaus zur Kürzung der
späteren Witwenrente führen, maßgebend eben der Bruttobetrag der eigenen Altersrente auch
für die Versteuerung von 286,78 monatlich.

MfG.
[/Vielen Dank für die rasche Antwort, habe mir schon sowas gedacht ,ist nur seltsam, auf der einen Seite fehlen 1000 de Pflegekräfte und auf der anderen Seite macht man uns das Arbeiten so schwer . Verrückte Welt .G.l.G.