Rentenantragsstellung wegen KVdR 9/10 Regelung auch mehrere Jahre später möglich?

von
Hans

Ich beabsichtige wegen der 9/10 Regelung meine Rente erst mit 72,1 Jahren zu beantragen und solange weiterhin familienversichert in der GKV meiner 10 Jahre jüngeren Frau zu bleiben. Geht das überhaupt?

Grund:
Ich schaffe meine 9/10 Regel nicht mehr mit 67 aber mit 72,1 Jahren. Weiterhin bekomme sehr wenig gesetzliche Rente aber habe Mieterträge, welche ich bei einer freiwilligen Versicherung in der KdvR mit aktuell 14,6% versichern müsste. Als Pflichtversicherter wären diese Erträge versicherungsfrei.

von
senf-dazu

Hallo Hans!
Sind Kinder vorhanden, die Sie erzogen haben?
Sind diese schon in die Berechnung der GKV-Zeit mit einbezogen?
Seit kurzem zählt jedes Kind als drei Jahre GKV, damit kann eine solche Situation schon eher Richtung KVdR "kippen".

von
W*lfgang

Zitiert von: senf-dazu
Sind Kinder vorhanden, die Sie erzogen haben

Ergänzend:

die Erziehung der Kinder ist gar nicht erforderlich - da reicht zunächst hormonelle Streuung *g, um schlicht jedes nachweisbare Kind (auch Adoptiv-, Pflege-, Stiefkinder - in den zeitlich gesetzten Grenzen) für die KVdR anrechnen zu lassen.

Gruß
w.

von
Mondkind

Hallo,
keiner kann Sie zwingen einen Antrag auf Regelaltersrente zu stellen. Wenn Sie erst mit 72 Ihren Antrag stellen wollen beginnt halt dann Ihre Rente auch erst ab Antragsmonat.

von
KVdR Profi

Zitiert von: Hans
Ich beabsichtige wegen der 9/10 Regelung meine Rente erst mit 72,1 Jahren zu beantragen und solange weiterhin familienversichert in der GKV meiner 10 Jahre jüngeren Frau zu bleiben. Geht das überhaupt?

Grund:
Ich schaffe meine 9/10 Regel nicht mehr mit 67 aber mit 72,1 Jahren. Weiterhin bekomme sehr wenig gesetzliche Rente aber habe Mieterträge, welche ich bei einer freiwilligen Versicherung in der KdvR mit aktuell 14,6% versichern müsste. Als Pflichtversicherter wären diese Erträge versicherungsfrei.

Aufgrund welcher Daten/Annahmen kommen Sie zum Ergebnis mit 72,1 Jahren? Es geht übrigens nicht um den Beginn der Rente, sondern um das Datum des Rentenantrages. Und wie viele Kinder haben Sie ggf.? Wann beginnt die 2. Hälfte und welche Lücken (=private KV, Auslandsaufenthalt, §264 SGB V Zeiten) haben Sie?

von
****

Wenn ihre Mieteinnahmen und sonstigen Einkünfte unter 435.- Euro pro Monat liegen wäre eine Familienversicherung grundsätzlich möglich, aber macht es wirklich Sinn 10 Jahre auf die Regelaltersrente plus Beitragszuschuss zu verzichten um die paar Euro für die freiwillige KV/PV zu sparen?
Sie sollten sich wirklich mal intensiv bei ihrer KK und einer Beratungsstelle der DRV beraten lassen.

Experten-Antwort

Zitiert von: Hans
Ich beabsichtige wegen der 9/10 Regelung meine Rente erst mit 72,1 Jahren zu beantragen und solange weiterhin familienversichert in der GKV meiner 10 Jahre jüngeren Frau zu bleiben. Geht das überhaupt?

Grund:
Ich schaffe meine 9/10 Regel nicht mehr mit 67 aber mit 72,1 Jahren. Weiterhin bekomme sehr wenig gesetzliche Rente aber habe Mieterträge, welche ich bei einer freiwilligen Versicherung in der KdvR mit aktuell 14,6% versichern müsste. Als Pflichtversicherter wären diese Erträge versicherungsfrei.

Hallo Hans,

Sie haben jetzt schon viele wertvolle Hinweise von anderen Usern zu Ihrem Problem erhalten - danke dafür.

Letztlich betrifft Ihre Frage aber das Recht der Krankenkasse. Ob eine Familienversicherung weiter möglich ist, obwohl ein Rentenanspruch und dadurch eine anderweitige Versicherung in der gesetzlichen Krankenversicherung bestünde, kann Ihnen nur von dort beantwortet werden.

Lassen Sie zunächst prüfen, ob und wann Sie tatsächlich die Voraussetzungen für eine Pflichtmitgliedschaft in der KVdR erfüllen.