Rentenbeginn

von
Klaus

hallo,

hätte bereits vor einem halben jahr in die altersrente für besonders langjährig versicherte gehen können. wenn ich den antrag jetzt stelle kann ich dann die rente drei monate rückwirkend bekommen??

kann ich parallel zur altersrente kurzarbeitergeld beziehen und macht das überhaupt sinn??

danke sehr

mfg

klaus

von
KSC

Wenn Sie den Antrag noch im Monat Oktober 2021 stellen, ist ein Rentenbeginn 01.08.2021 möglich, bei Antrag im November frühestens zum 01.09.2021.

Sofern Sie statt in Lohn in Kurzarbeit sind, wäre es sinnvoll die Rente als 99% Teilrente zu beantragen. Bei Vollrentnern besteht kein Anspruch auf KuG.

Alles weitere klären Sie in einem Beratungsgespräch mit der DRV (telefonisch oder persönlich).

Experten-Antwort

Hallo Klaus,

da Sie nach Ihren Angaben das frühestmögliche Rentenalter bereits überschritten haben, können Sie den Rentenbeginn frei wählen, mit einer jeweiligen Antragsfrist von 3 Monaten ab diesem Zeitpunkt. Bei Antrag im Oktober wäre also Rente ab 1. August möglich.

von
Klaus

hallo,

danke für rückmeldungen.

das ist interessant.

ich hatte nämlich die info weil ich den rentenbeginn "verpasst" habe könnte ich keine drei monate mehr zurück bekommen, sondern nur ab antrag. also 1.10.

mfg

klaus

von
Makro

Zitiert von: Klaus
hallo,

danke für rückmeldungen.

das ist interessant.

ich hatte nämlich die info weil ich den rentenbeginn "verpasst" habe könnte ich keine drei monate mehr zurück bekommen, sondern nur ab antrag. also 1.10.

mfg

klaus

Sie haben den Rentenbeginn verpasst!

Die genaue Textpassage aus dem §99 Abs.1 SGB VI lautet:

(1) Eine Rente aus eigener Versicherung wird von dem Kalendermonat an geleistet, zu dessen Beginn die Anspruchsvoraussetzungen für die Rente erfüllt sind, wenn die Rente bis zum Ende des dritten Kalendermonats nach Ablauf des Monats beantragt wird, in dem die Anspruchsvoraussetzungen erfüllt sind. Bei späterer Antragstellung wird eine Rente aus eigener Versicherung von dem Kalendermonat an geleistet, in dem die Rente beantragt wird.

von
W°lfgang

Zitiert von: Klaus
hallo,

danke für rückmeldungen.

das ist interessant.

ich hatte nämlich die info weil ich den rentenbeginn "verpasst" habe könnte ich keine drei monate mehr zurück bekommen, sondern nur ab antrag. also 1.10.

mfg

klaus

Hallo Klaus,

genauso sehe ich das für diese Rentenart (Altersrente für besonders langjährig Versicherte) auch = nur ab Antragsmonat bei schon erreichten 45 Jahren zum frühestmöglichen/abschlagsfreien Rentenbeginn + Rentenantrag erst _danach_ gestellt, damit kein Dispositionsrecht (3 Monate zurück) mehr.

Gruß
w.

von
Jonny

Zitiert von: Experte/in
Hallo Klaus,

da Sie nach Ihren Angaben das frühestmögliche Rentenalter bereits überschritten haben, können Sie den Rentenbeginn frei wählen, mit einer jeweiligen Antragsfrist von 3 Monaten ab diesem Zeitpunkt. Bei Antrag im Oktober wäre also Rente ab 1. August möglich.

Liebe(r) Expertin (e)
Da liegen Makro und W+lfgang aber doch wohl richtiger, oder?

von
KSC

Nein, der 01.08. ist in diesem Fall richtig, dass entspricht der Rechtsauffassung der DRV, der sich inzwischen sogar die DRV Bund angeschlossen hat.

von
Makro

Zitiert von: KSC
Nein, der 01.08. ist in diesem Fall richtig, dass entspricht der Rechtsauffassung der DRV, der sich inzwischen sogar die DRV Bund angeschlossen hat.

Erbitte entsprechende Verweisung (GRA etc.pp.), möchte gerne dazulernen als Lehrling :-)

Wenn zutreffend, wäre super für FS Klaus.

von
Klaus

oh das scheint ja ziemlich kompliziert zu sein mit dem rentenbeginn.

vielleicht kann der drv-beamte sich hier nochmal äußern.

besten dank.

mfg

klaus

das mit der teilrente und kurzarbeitergeld hört sich interessant an.

von
W°lfgang

Zitiert von: KSC
Nein, der 01.08. ist in diesem Fall richtig, dass entspricht der Rechtsauffassung der DRV, der sich inzwischen sogar die DRV Bund angeschlossen hat.

ohh ...dann gab es dazu wohl eine ziemlich aktuelle Neueinschätzung dieser Situation in der DRV, die mir leider nicht bekannt ist/war.

THX für die Info!

Gruß
w.

von
KSC

Der "Beamte" ist kurz vor 22 Uhr zu faul die Anweisungen durchzusuchen und zu posten, ist sich aber in diesem Fall zu 100% sicher dass er recht hat (in diesen Fällen bei denen ein Hinzuverdienst erzielt wird).

Der Fragesteller möge darauf vertrauen und noch in diesem Monat die AR zum 01.08. beantragen. Und da er etwas von Kurzarbeit geschrieben hat nur als 99% Teilrente. Bei Vollrente würde er nämlich ab August dann kein Kurzarbeitsgeld bekommen.

von
W°lfgang

Zitiert von: KSC
Der "Beamte" ist kurz vor 22 Uhr zu faul die Anweisungen durchzusuchen

...wir/Beamten schlafen doch eh von 8 - 17 Uhr - war die Zeit für Sie zu kurz, um die Trägheit hier abzuschütteln? ;-))

Gruß
w.

von
Makro

Zitiert von: KSC
Der "Beamte" ist kurz vor 22 Uhr zu faul die Anweisungen durchzusuchen und zu posten, ist sich aber in diesem Fall zu 100% sicher dass er recht hat (in diesen Fällen bei denen ein Hinzuverdienst erzielt wird).

Der Fragesteller möge darauf vertrauen und noch in diesem Monat die AR zum 01.08. beantragen. Und da er etwas von Kurzarbeit geschrieben hat nur als 99% Teilrente. Bei Vollrente würde er nämlich ab August dann kein Kurzarbeitsgeld bekommen.

Wäre es vielleicht heute möglich einen Verweis auf die Anweisungen zu geben? Ich würde gerne meine Mitkommilitonen wecken. Schauen gerne bei den Großen über die Schulter, um was zu lernen :-)

Zweite Absatz:
Ja stimmt, damit würde FS Klaus:

1. 1x (Teil)Rente (99%) beziehen
2. 1x KUG gleichzeitig beziehen (80%/87% coronabedingte KUG Höhe nach 4. Monat KUG)

Eine (Teil)Rente kann auch mit 99,99% beantragt werden, ist neue Rechtssprechung.

Deal: Bekomme Hinweis auf die Anweisung / Gebe Hinweis auf 99,99% (Teil)rente

von
senf-dazu

Zitiert von: Makro
... Wäre es vielleicht heute möglich einen Verweis auf die Anweisungen zu geben? ...

Nichts einfacher als das.
Der Rentenbeginn wird ja im § 99 SGB VI geregelt.
Im Literatursystem der DRV zum § 99 findet sich auch ein Beispiel zu diesem Fall (Beispiel 16): https://rvrecht.deutsche-rentenversicherung.de/SharedDocs/rvRecht/01_GRA_SGB/06_SGB_VI/pp_0076_100/gra_sgb006_p_0099.html#Beispiel_16

Prinzipiell ist der Rentenbeginn ja frei wählbar. Innerhalb dieser Grenzen kann dann auch für einen belieben Zeitpunkt (an dem die Voraussetzungen vorliegen!) rückwirkend der Antrag gestellt werden. Liegt dieser Zeitpunkt im Drei-Monats-Zeitraum, dann wird rückwirkend gezahlt, ansonsten eben erst ab Antragsmonat.

von
Nurmalso

Zu finden in der GRA zu § 99 SGB VI R2.5.8

von
Su

Hallo senf-dazu,

und wieso wird eine verspätet beantragte Regelaltersrente nicht drei Monate rückwirkend gezahlt, sondern immer nur ab Antragsdatum???

Danke

von
Berater

Zitiert von: Su
Hallo senf-dazu,

und wieso wird eine verspätet beantragte Regelaltersrente nicht drei Monate rückwirkend gezahlt, sondern immer nur ab Antragsdatum???

Danke

Ganz einfach, weil der Gesetzgeber das so bestimmt hat. Welche Gründe dahinter stecken, sollten Sie bei den politischen Entscheidungsträgern erfragen.

von
Su

Hallo Berater,

mein Einwand hat sich darauf bezogen, dass hier gesagt wird es wird drei Monate rückwirkend gezahlt.

Grüße

von
Siehe hier

Zitiert von: Su
Hallo Berater,

mein Einwand hat sich darauf bezogen, dass hier gesagt wird es wird drei Monate rückwirkend gezahlt.

Grüße

Aber nur, wenn der Rentenbeginn auch rückwirkend beantragt wurde.

Wenn Sie also 'verspätet' im Oktober feststellen 'oh, ich kann ja die Rente schon beantragen' und dies dann mit Datum Rentenbeginn zum 01.11. tun, dann ist das eine Willensäußerung, die die Rentenversicherung nicht automatisch ändert, nur weil es möglich wäre.
Sondern die geht dann davon aus, dass Sie Ihren Grund hatten, es genau zu diesem Datum zu beantragen.

Wenn Sie aber im Oktober den Antrag rückwirkend zum 01.08. stellen, dann wird auch rückwirkend ab diesem Datum bezahlt.

Interessante Themen

Altersvorsorge 

Betriebliche Altersvorsorge auch nachträglich vor Pfändung geschützt

Mit dem Pfändungsbeschluss Ihres Ex-Manns schließt eine Frau eine betriebliche Altersversorgung ab. Der Mann klagt bis zum Bundesarbeitsgericht. Warum...

Rente 

Wer 2022 in Rente gehen kann

2022 winkt dem Jahrgang 1956 die Rente. Aber auch Jüngere können unter bestimmten Voraussetzungen in den Ruhestand gehen. Was für wen gilt.

Rente 

Rentenbesteuerung: Wer wie von der Reform profitiert

Die neue Bundesregierung will die Rentenbesteuerung neu regeln. Was bringt das konkret? Die ersten Modellrechnungen.

Soziales 

Krankenversicherung und Pflege: Was sich 2022 ändert

Für Arbeitnehmer, Eltern, Pflegende und Behinderte: die wichtigsten Neuerungen in der Kranken- und der Pflegeversicherung.

Altersvorsorge 

Baufinanzierung: Die 7 wichtigsten Fragen und Antworten

Von Annuität bis Zinssatz: Wie funktioniert eigentlich ein Baukredit? Eine Schnelleinstieg für angehende Häuslebauer.