Rentenbeitrag bis auf 5 Jahre nachzahlen

von
Manuela Z.

Ich bin Anfang 2015 in das Versorgungswerk der Architektenkammer eingetreten und habe mich im Zuge dessen bei der Rentenversicherung abgemeldet. Bei der Kontenklärung wurde festgestellt, dass mir von den 5 Jahren Mindestbeitrag noch 8 Monate fehlen. Ich bin darüber informiert, dass ich mir meinen eingezahlten Beitrag auszahlen lassen kann. Hiervon möchte ich allerdings kein Gebrauch machen da mir der Arbeitgeberanteil dabei verloren gehen würde.

Meine Fragen:
Ist es möglich die 5 Jahre zu vervollständigen, indem ich den Beitrag für 8 Monate nachzahle? Falls ja, muss hierzu ein Antrag gestellt werden?
Gibt es eine Frist zur Kontenklärung nach Beitragskündigung? Ich habe 2 Jahre im Kopf, diese laufen im Febr. 2017 ab.
Ist es möglich den Betrag der Rentenversicherung auf das Versorgungswerk zu übertragen?

Über hilfreiche Rückmeldung bin ich dankbar.

von
W*lfgang

Hallo Manuela Z.,

als von der Versicherungspflicht Befreite können Sie sich jederzeit freiwillig in der DRV versichern. Eine Frist gibt es dafür nicht, zweckmäßigerweise stellen Sie den Antrag auf freiwillige Beitragsleistung spätestens 8 Monate vor Erreichen Ihrer Regelaltersgrenze.

Vordruck zur Antragstellung:

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Inhalt/5_Services/04_formulare_und_antraege/_pdf/V0060.html

> Gibt es eine Frist zur Kontenklärung nach Beitragskündigung? Ich habe 2 Jahre im Kopf, diese laufen im Febr. 2017 ab.

Eine Frist in dem Sinne nicht. Es ist nur so, dass Sie von der DRV nach Aufforderung (ab Alter 43 alle 6 Jahre wieder) eine Frist zur Mitwirkung von 6 Monaten gesetzt bekommen. Reagieren Sie nicht, bekommen Sie eben einen Feststellungsbescheid mit den bekannten Zeiten. Höflicherweise sollten Sie das kurze Rückantwortschreiben zurücksenden, damit Ihr Rentenkonto "mit Ihrer Mitwirkung" als geklärt markiert werden kann.

> Ist es möglich den Betrag der Rentenversicherung auf das Versorgungswerk zu übertragen?

Nein, 2 getrennte Systeme mit eigenen Gesetzen.

Gruß
w.

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Manuela Z.,

ergänzend zu den zutreffenden Ausführungen von W*lfgang wird noch folgender Hinweis gegeben: Die von Ihnen nicht gewünschte Beitragserstattung wäre erst möglich, wenn seit dem Ausscheiden aus der Versicherungspflicht 24 Kalendermonate abgelaufen sind. Das ist vermutlich die Frist von 2 Jahren, die Sie im Gedächtnis hatten.

von
Manuela Z.

Vielen Dank für die hilfreichen Antworten!