Rentenbeitragsbefreihung für Minijob bei gleichzeitiger Vollzeitbeschäftigung

von
Shinnen

Guten Tag,

ich beziehe neben einer sozialversicherungspflichtigen Vollzeitbeschäftigung einen 450 Euro-Minijob.

Nun steht zur Diskussion, ob es für mich sinnvoll ist, mich hier von der Rentenbeitragszahlung befreien zu lassen und ich wüsste dazu gerne Ihre Meinung, ob dies sinnvoll ist.

Vielen Dank schon einmal im Voraus!

von
:-:

Ja und Nein. Kommt auf Ihre persönliche Situation an, die hier niemand kennt.

Suchen Sie eine Beratungsstelle der DRV auf und lassen Sie sich anhand Ihrer persönlichen Situation beraten.

Experten-Antwort

Hallo Shinnen,
kommt mMn auf Ihren Hauptjob an. Ist dieser zukunftsstabil, sicher und zukunftsoffen, dann genießen Sie über die Pflichtbeiträge aus dieser Hauptbeschäftigung das komplette Leistungspaket der gesetzlichen Rentenversicherung.
Ist der Hauptjob befristet oder zukunftsunsicher, dann kann man die wenigen Euros aus dem Minijob auch weiterhin an die Rentenkasse zahlen, um ggf. zukünftige Optionen -falls zB für 45 Jahre notwendig, o.ä.- offen zu haben (einmalige Befreiung wäre ja nicht mehr rückgängig zu machen).
Auch die persönliche Zukunft wäre kurz zu betrachten. Will/wird man weiterhin als Arbeitnehmer beschäftigt sein, stehen Auszeiten an, ist eine Selbständigkeit geplant, o.ä.
Rein finanziell sind die via Minijob gezahlten Beiträge nicht weg oder umsonst, aber der rententechnische Mehrwert ist überschaubar (Minijob mit Rentenbeiträge bringt bei 450 Euro nach einem Jahr ein Rentenplus von 4,45 Euro, ohne den eigenen Rentenbeitrag, also nur Arbeitgeberbeitrag, gibt´s ein Rentenplus von 3,58 Euro).