< content="">

Rentenbezug immer eine Anrechnungszeit?

von
Feiert sein hohes Alter

Tag Post 3.0,

https://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Inhalt/2_Rente_Reha/01_rente/03_vor_der_rente/03_rentenzeiten/01_rentenrechtliche_zeiten/00_rentenrechtliche_zeiten.html steht das hier meine Herren und Damen.

Zu den Anrechnungszeiten zählen Zeiten

der Arbeitsunfähigkeit
der Krankheit zwischen dem 17. und 25. Lebensjahr
der Schwangerschaft und des Wochenbetts
des Bezuges von Schlechtwettergeld (längstens bis zum 31.12.1978)
des Rentenbezugs
der Arbeitslosigkeit (sofern keine Pflichtbeitragszeit)
der Ausbildungssuche zwischen dem 17. und 25. Lebensjahr
der Schulausbildung oder einer berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahme nach dem 17. Lebensjahr.

Also führt jeder Rentenbezug als Anrechnungszeit und somit eine Beitragszeit automatisch eine Beitragsgebiete Zeit. Oder gehört dazu immer auch eine Zurechnungszeit.

Denn das Gesetz heißt;

eine Rente bezogen haben, soweit diese Zeiten auch als Zurechnungszeit in der Rente berücksichtigt waren, und die vor dem Beginn dieser Rente liegende Zurechnungszeit,

von
Feiert sein hohes Alter

Es tut mir herzlich Leid,
Ich meinte führt ein Rentenbezug immer zu einer Beitragsgemimderte Zeit.

Beitragsgeminderte Zeiten
Beitragsgeminderte Zeiten sind Monate, die sowohl mit Beitragszeiten als auch mit einer Anrechnungszeit, Zurechnungszeit oder Ersatzzeit belegt sind.
Sie werden bei der Rentenberechnung besonders bewertet.

von
Feiert sein hohes Alter

Tag Post 4.0,

alles Digital, ich glaube meine Frage konnte keiner verstehen.

Ist jeder Rentenbezug sofort eine Anrechnungszeit, oder nur dann wenn auch eine Zurechnungszeit vorhanden ist?

Denn ohne Anrechnungszeit, bei Beiträge kein Beitragsgemimderte Beitragszeiten.

von
Jonny

Zitiert von: Feiert sein hohes Alter
Tag Post 4.0,

alles Digital, ich glaube meine Frage konnte keiner verstehen.

Ist jeder Rentenbezug sofort eine Anrechnungszeit, oder nur dann wenn auch eine Zurechnungszeit vorhanden ist?

Denn ohne Anrechnungszeit, bei Beiträge kein Beitragsgemimderte Beitragszeiten.

Rentenbezug einer vorherigen Rente ist in der Folgerente nur dann eine zu bewertende Anrechnungszeit, wenn gleichzeitig eine Zurechnungszeit vorlag. Rentenbezug nach dem Ende der Zurechnungszeit wird nur bei der Gesamtleistungsbewertung vom belegungsfähigen Zeitraum abgesetzt aber nicht selbst bewertet.

von
Feiert sein hohes Alter

Danke Jonny

von
Feiert sein hohes Alter

Danke Jonny

Experten-Antwort

Rentenbezugszeiten, die eine Zurechnungszeit enthalten, gehen bei der Berechnung einer Folgerente, als Anrechnungszeiten ein. Eine Bewertung erhalten diese aus dem höheren Wert der sogenannten Gesamtleistungsbewertung.

Wird die Rente über den Zeitpunkt der Zurechnungszeit hinaus bezogen, liegen für diese Folgerente keine Anrechnungszeiten vor. Allerdings beeinflusst dieser Rentenbezug die Gesamtleistungsbewertung und somit auch die Bewertung beitragsfreier und beitragsgeminderter Zeiten.

von
Feiert sein hohes Alter

Zitiert von: Jonny

Rentenbezug einer vorherigen Rente ist in der Folgerente nur dann eine zu bewertende Anrechnungszeit, wenn gleichzeitig eine Zurechnungszeit vorlag. Rentenbezug nach dem Ende der Zurechnungszeit wird nur bei der Gesamtleistungsbewertung vom belegungsfähigen Zeitraum abgesetzt aber nicht selbst bewertet.

quote=295975]Allerdings beeinflusst dieser Rentenbezug die Gesamtleistungsbewertung und somit auch die Bewertung beitragsfreier und beitragsgeminderter Zeiten.
[/quote]

Wer hat jetzt Recht??

von
Feiert sein hohes Alter

Zitiert von: Feiert sein hohes Alter
Zitiert von: Jonny

Rentenbezug einer vorherigen Rente ist in der Folgerente nur dann eine zu bewertende Anrechnungszeit, wenn gleichzeitig eine Zurechnungszeit vorlag. Rentenbezug nach dem Ende der Zurechnungszeit wird nur bei der Gesamtleistungsbewertung vom belegungsfähigen Zeitraum abgesetzt aber nicht selbst bewertet.

Zitiert von: Experte/in
Allerdings beeinflusst dieser Rentenbezug die Gesamtleistungsbewertung und somit auch die Bewertung beitragsfreier und beitragsgeminderter Zeiten.

Wer hat jetzt Recht??

von
chi

Zitiert von: Feiert sein hohes Alter
Wer hat jetzt Recht??

Das widerspricht sich nicht.

von
Feiert sein hohes alter

Zitiert von: chi
Zitiert von: Feiert sein hohes Alter
Wer hat jetzt Recht??

Das widerspricht sich nicht.

Naja, einmal kann ich es so lesen das die Monate die keine Zurechnungszeit sind im Teiler hinzu addiert werden bei der Gesamtleistungsbewertung (beeinflussen) und das andere mal das die die Gesamtleistungsbewertung gar nicht beeinfluss, da diese Monate herausgerechnet bleiben-

von
Feiert sein hohes Alter

Oder habe ich nur Bahnhof verstehen?

von
Jonny

Zitiert von: Feiert sein hohes Alter
Oder habe ich nur Bahnhof verstehen?

Rentenbezug mit Zurechnungszeit wird selbst bewertet. Rentenbezug ohne Zurechnungszeit wird nicht bewertet.
Aber Rentenbezug gleich ob mit oder ohne Zurechnungszeit wird in der Gesamtleistungsbewertung bei den Monaten abgesetzt. Und mit den so geringeren Monaten ergibt sich ein höherer Gesamtleistungswer. Der gilt dann sowohl für den Rentenbezug mit Zurechnungszeit (als Anrechnungszeit) wie auch für andere Anrechnungszeiten, z.B. Krankheit und Arbeitslosigkeit. Alles klar?

von
Feiert sein hohes Alter

Ja verstehe, bei Rentenbezug ohne Anrechnungszeit wird unabhängig vom Einkommen diese Zeit bei der Gesamtleistung Bewertung nicht mit hinein gerechnet. Und zusätzlich werden für diese Punkte keine Punkte ermittelt nur bei denen mit Anrechnungszeit.