Rentenerhöhung 2022

von
Shadow

Guten Tag
Ich werde im nächsten Jahr zum 1.Juli als besonders langjährig Versicherter ohne Abzüge in Rente gehen.
Nun meine Frage: Zum gleichen Zeitpunkt wird es wohl auch eine Rentenerhöhung geben. Werde ich auch davon profitieren, oder müsste ich dazu schon länger in Rente sein?
Falls ja, würde es ausreichen wenn ich dann bereits im März meine Rente antreten würde.
Vielen Dank im voraus, Gruß Shadow

von
KSC

Bei jeder Rentenanpassung (egal ob 5% oder nur 0,5%) wird der aktuelle Rentenwert um diesen Prozentsatz erhöht.

Damit "profitieren" alle.

Wenn es denn so kommt würde ich einem Beratungssuchenden der am 30.06.2022 zur Beratung kommt, sagen dass seine künftige Rente bei 1000 € liegt.
Kommt der am 01.07.2022 nochmals, sagt ihm der Berater seine Rente liegt nun bei 1050 €.......halt die 5% mehr.....weil in diesem Beispiel der Computer mit denen dann gültigen Werten rechnet.

Alles klar?

von
Sowas

Zitiert von: KSC

Damit "profitieren alle“

Alles klar?

……Außer EM- Rentner wie ich gelesen habe in einem weiteren Beitrag bezüglich Rentenerhöhung.

Mit freundlichen Grüßen

Experten-Antwort

Hallo, Shadow,

die jährlichen Rentenanpassungen zum 01.07. sind an keine vorherige Rentenbezugszeit gekoppelt.
Es ist also unerheblich, ob der Rentenbeginn am 01.03.2022 oder genau am 01.07.2022 wäre. Natürlich wäre die Rente vom 01.03.2022-30.06.2022 nach den momentan vorliegenden Berechnungsgrundlagen zu ermitteln, ab 01.07.2022 dann mit den erhöhten Werten, die durch die Regierung beschlossen wurden.
Momentan ist noch nicht bekannt, ob und wenn in welcher Höhe es eine Rentenerhöhung geben wird.

Hinweis an "KSC" bzgl. Beratung:
Beratungen auch vor dem 01.07. eines jeden Jahres können bis 30.06. auch schon mit den zukünftig geplanten Werten mit Rentenbeginn 01.07. stattfinden. Bereits ab dem Zeitpunkt, wenn der Gesetzentwurf in die 2. Lesung des Deutschen Bundestages gegangen ist (also bereits lange vor dem 01.07.), können die vorgeschlagenen Werte für die Beratung und Probeberechnungen herangezogen werden. Die beratenden Stellen werden darüber informiert, ab wann bei Probeberechnungen die neuen ab 01.07. gültigen Werte genutzt werden können.

von
Der Michel

Zitiert von: Sowas
Zitiert von: KSC

Damit "profitieren alle“

Alles klar?

……Außer EM- Rentner wie ich gelesen habe in einem weiteren Beitrag bezüglich Rentenerhöhung.

Mit freundlichen Grüßen

Was ist das den für ein Quatsch....jeder Rentner bekommt diese Erhöhung....oder haben Sie in den Jahren zuvor keine Erhöhung bekommen?

Wenn Sie schon so einen Mist behaupten....hinterlegen Sie dies mit einer Quelle wo es JEDER nachlesen kann!!!!

von
Siehe hier

Zitiert von: Der Michel
Zitiert von: Sowas
Zitiert von: KSC

Damit "profitieren alle“

Alles klar?

……Außer EM- Rentner wie ich gelesen habe in einem weiteren Beitrag bezüglich Rentenerhöhung.

Mit freundlichen Grüßen

Was ist das den für ein Quatsch....jeder Rentner bekommt diese Erhöhung....oder haben Sie in den Jahren zuvor keine Erhöhung bekommen?

Wenn Sie schon so einen Mist behaupten....hinterlegen Sie dies mit einer Quelle wo es JEDER nachlesen kann!!!!

Na, da hat @W°lfgang mit seinem Scherz ja was angerichtet....

https://www.ihre-vorsorge.de/expertenforum/forum/detail/rentenerhoehung-37.html

Rentenerhöhungen gelten entgegen seiner Äußerung weiterhin auch für EM-Rentner (nach aktueller Gesetzeslage)

von
KSC

Zitiert von: Experte/in

Hinweis an "KSC" bzgl. Beratung:
Beratungen auch vor dem 01.07. eines jeden Jahres können bis 30.06. auch schon mit den zukünftig geplanten Werten mit Rentenbeginn 01.07. stattfinden. Bereits ab dem Zeitpunkt, wenn der Gesetzentwurf in die 2. Lesung des Deutschen Bundestages gegangen ist (also bereits lange vor dem 01.07.), können die vorgeschlagenen Werte für die Beratung und Probeberechnungen herangezogen werden. Die beratenden Stellen werden darüber informiert, ab wann bei Probeberechnungen die neuen ab 01.07. gültigen Werte genutzt werden können.

danke lieber Experte für diesen Hinweis.

Aber meine Sachbearbeitung "macht mir den Kopf runter" wenn ich als Berater Ihren Tipp mit der Probeberechnung umsetzen würde. Und meine Vorgesetzte auch wenn ich für so was Arbeitszeit verplempere.

Mein Beispiel war nur dazu da dies anschaulich zu machen, grins.

Ich hoffe kein DRV Mitarbeiter macht eine Probeberechnung (am besten noch im Vier Augen Prinzip) um einem Kunden klar zu machen dass bei 5% Rentenanpassung aus 1000 zum 01. Juli € 1050 € werden.

Schönes WE

von
abcd

danke lieber Experte für diesen Hinweis.

Aber meine Sachbearbeitung "macht mir den Kopf runter" wenn ich als Berater Ihren Tipp mit der Probeberechnung umsetzen würde. Und meine Vorgesetzte auch wenn ich für so was Arbeitszeit verplempere.

Mein Beispiel war nur dazu da dies anschaulich zu machen, grins.

Ich hoffe kein DRV Mitarbeiter macht eine Probeberechnung (am besten noch im Vier Augen Prinzip) um einem Kunden klar zu machen dass bei 5% Rentenanpassung aus 1000 zum 01. Juli € 1050 € werden.

Hallo KSC,

ich denke der Experte/die Expertin meint nicht eine Probeberechnung der Sachbearbeitung im Rentenprogramm, sondern die Berechnungshilfen die machen Beratungsstellen nutzen. In denen werden neue Werte schon vor dem 01.07 eingebaut.

Dafür muss kein Berater seine Zeit vergeuden, es wird einmal vom Administrator eingepflegt und kann dann von allen genutzt werden.

Experten-Antwort

Liebe User,

hier musste einige unsachliche Beiträge löschen und bitte um Verständnis.

Viele Grüße
Ihr Admin

Interessante Themen

Altersvorsorge 

Betriebliche Altersvorsorge auch nachträglich vor Pfändung geschützt

Mit dem Pfändungsbeschluss Ihres Ex-Manns schließt eine Frau eine betriebliche Altersversorgung ab. Der Mann klagt bis zum Bundesarbeitsgericht. Warum...

Rente 

Wer 2022 in Rente gehen kann

2022 winkt dem Jahrgang 1956 die Rente. Aber auch Jüngere können unter bestimmten Voraussetzungen in den Ruhestand gehen. Was für wen gilt.

Rente 

Rentenbesteuerung: Wer wie von der Reform profitiert

Die neue Bundesregierung will die Rentenbesteuerung neu regeln. Was bringt das konkret? Die ersten Modellrechnungen.

Soziales 

Krankenversicherung und Pflege: Was sich 2022 ändert

Für Arbeitnehmer, Eltern, Pflegende und Behinderte: die wichtigsten Neuerungen in der Kranken- und der Pflegeversicherung.

Altersvorsorge 

Baufinanzierung: Die 7 wichtigsten Fragen und Antworten

Von Annuität bis Zinssatz: Wie funktioniert eigentlich ein Baukredit? Eine Schnelleinstieg für angehende Häuslebauer.