Rentenerhöhung Ost/West

von
Fritz Merkel

Die Rentenerhöhung Ost/West richtet sich nach den Wohnort an dem man zum Stichpunkt den 18.05.1990 lebte; so ist mir mitgeteilt worden. Wenn man z.B. zum Arbeitsort von Ost nach West gezogen ist, bekommt die Rentenerhöhung "West"; oder? D.h. doch , auch wenn man die Hauptrente im Osten erworben hat und jetzt wieder im Osten beheimatet ist, bekommt man die Rentenerhöhung "West". Da in der letzten Zeit die Rentenerhöhung "Ost" im höher ausgefallen ist als die Rentenerhöhung "West" (u. in diesen Jahr wieder), bleibt man ewig benachteiligt. Man bekommt ja die "Ostrente" und die Rentenerhöhung In "West". Wer u. warum hat man sich sowas ausgedacht; wollte man die Ostler wie immer wieder benachteiligen!? msg F. Merkel

von
MWXZ

Es kommt nicht auf den Wohnort an, sondern entscheidend ist, wo die Rentenansprüche erworben wurden.

von
H. Lokan

Ja, die Ostler haben bei Rentenerhöhungen die besseren Karten. Aber nicht nur bei Rentenerhöhungen. Die Ostrenten werden mit einem bestimmten Faktor hochgerechnet, die den niedrigeren Ost-Grundwert überkompensiert.
Aber was will man machen. Die Merkel als Ostler wird daran nichts ernten und die West-Kollegen in der Regierung die kuschen vor der Merkel.

von
zelda

Hallo Herr Merkel,

wenn Sie am 18.05.1990 im Osten wohnten, dann ergibt sich für Ihre Rente eine Mischberechnung:

1. Arbeitszeiten im Westen: aktueller Rentenwert West und auch Rentenerhöhung West
2. Arbeitszeiten im Osten: Hochwertung auf fiktives Entgelt West (Anlage 10 des SGB VI, ) aber aktueller Rentenwert Ost und auch Rentenerhöhung Ost.

Ihre Rente ist dann die Summe aus beiden Berechnungen.

P.S. Der aktuelle Rentenwert West ist immer noch höher als der aktuelle Rentenwert Ost, trotz der höheren Rentenerhöhung in jedem Jahr. Eine Bevorteilung der "Ostler" ergibt sich nur dann, wenn im Osten das gleiche verdient werden würde wie im Westen , aber schauen wir uns doch mal ein paar Tarifverträge an....,wenn dann Tarif gezahlt wird....

zelda

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Fritz Merkel,

wie bereits MWXZ und zelda geschrieben haben, richtet sich die Bewertung der erworbenen Rentenansprüche danach, ob diese in Ost- oder Westdeutschland erworben wurden. Dementsprechend wird für diese Zeiten der aktuelle Rentenwert oder der aktuelle Rentenwert (Ost) zugrunde gelegt.

von
LS

an User H. Lokan,

verstehe nicht, wie bei ständiger "Überkompensierung" der Ostwerte immer noch eine DifferenzDifferenz von 7,32 % zur Rente West besteht, einschließlich der Erhöhung ab 01.07.2016.

Offensichtlich sind sie falsch informiert.