Rentenerhöhung zum 1. Juli 2017 ist durch.

von
Geben und Nehmen

Für alle die in jüngster Vergangenheit danach fragten. Gerade frisch in der Presse.
1,9 und 3,6 Prozent mehr (Westen/Osten) Renten steigen zum 1. Juli.

Im Westen steigt der Entgeltpunkt von 30,45 € auf 31,028 €. Kann sich jetzt jeder selbst ausrechnen,
wieviel Brötchen mehr beim Bäcker zum vezehren übrig bleiben.

Liebe Grüße an alle die bereits in Rente sind, ob in Kürze Rentner werden.

von
Geben und Nehmen

Zitiert von: Geben und Nehmen

Für alle die in jüngster Vergangenheit danach fragten. Gerade frisch in der Presse.
1,9 und 3,6 Prozent mehr (Westen/Osten) Renten steigen zum 1. Juli.

Im Westen steigt der Entgeltpunkt von 30,45 € auf 31,028 €. Kann sich jetzt jeder selbst ausrechnen,
wieviel Brötchen mehr beim Bäcker zum vezehren übrig bleiben.

Liebe Grüße an alle die bereits in Rente sind, ob in Kürze Rentner werden.

Leider hat die Datenfunkübertragung ein paar Worte fehlerhaft übertragen. Ich bitte das zu entschuldigen. Meine Tastatur ist jedenfalls in Ordnung.

von
Nehmenundgeben

Hallo gebenundnehmen,

Danke für diese außergewöhnliche Info. Das ist mal eine positive Nachricht. Da kann ich bei meinen 95 EP mir zusätzlich 4 Kisten Bier kaufen. :-)

von
Edgar Krone

Geben: Westrentner, Betriebsrentner

Nehmen: Ostrentner

von
Geben und Nehmen

Zitiert von: Edgar Krone

Geben: Westrentner, Betriebsrentner

Nehmen: Ostrentner

Guten Abend Herr Edgar Krone!

Nehmen Sie es mir bitte nicht übel, wenn ich als Westrentner - der im letzten Drittel seines vergangenen Arbeitslebens, Höchstbeiträge in die DRV gezahlt hat - mal öffentlich Stellung zu den Ostrentenerhöhungen nehme, die seit der Wiedervereinigung bis zur Angleichung immer ein paar Prozente höher ausfallen. Nach solanger Zeit ist es meiner Meinung nach, eigentlich eine Schande,
immer noch diese Unterschiede zu machen. Schauen Sie sich bitte die Einkommensunterschiede bei Löhnen und Gehältern näher an. Zu diesen vorherrschenden Bedingungen wollte ich dort nicht arbeiten und würde auch nicht freiwillig hinziehen. Wie geschrieben - nur meine persönliche Meinung, die niemand mit mir teilen muss, falls es Missfallen erregen sollte.

von
W*lfgang

Zitiert von: Geben und Nehmen
(...)
ich mit meiner Schätzung vor einem halben Jahr ja gar nicht so daneben - besonders der Unterschied WEST/OST passt nahezu punktgenau.

Wegen der hohen Anpassung OST wird das natürlich im Rahmen der Angleichung OST wieder nach unten korrigiert - dumm gelaufen, so schnell ist es denn nun auch nicht beabsichtigt auf 100 % West-Niveau zu klettern ;-)

Gruß
w.

von
GroKo

Zitiert von: W*lfgang

Zitiert von: Geben und Nehmen
(...)
ich mit meiner Schätzung vor einem halben Jahr ja gar nicht so daneben - besonders der Unterschied WEST/OST passt nahezu punktgenau.

Wegen der hohen Anpassung OST wird das natürlich im Rahmen der Angleichung OST wieder nach unten korrigiert - dumm gelaufen, so schnell ist es denn nun auch nicht beabsichtigt auf 100 % West-Niveau zu klettern ;-)

Gruß
w.


Lt Nahles bis 2025.

von
ATZler

Ich wollte nur mal daran erinnern, dass Nahles die Angleichung in zwei Schritten wollte. Da hat die "Schwarze Null" (Schäuble) die rote Karte gezeigt. Jetzt sollen 4,3 Prozent in 7 (Sieben!!!) Schritten bis 2025 angepasst werden. Das ist meiner Meinung nach einfach nur dumm und der "Schwarzen Null" geschuldet.

Politische Meinungsäußerung! - Bitte löschen!

von
xyz

Immer diese Neiddebatte Ost-West. Schande!

von
Hans Huber

Zitiert von: Geben und Nehmen

Für alle die in jüngster Vergangenheit danach fragten. Gerade frisch in der Presse.
1,9 und 3,6 Prozent mehr (Westen/Osten) Renten steigen zum 1. Juli.

Im Westen steigt der Entgeltpunkt von 30,45 € auf 31,028 €. Kann sich jetzt jeder selbst ausrechnen,
wieviel Brötchen mehr beim Bäcker zum vezehren übrig bleiben.

Liebe Grüße an alle die bereits in Rente sind, ob in Kürze Rentner werden.

Ich kann mir jetzt dann wieder soviel Brötchen kaufen wie ich es gewohnt war , da ich zurückstecken musste durch die dauernden Erhöhung der Brötchen in der Vergangenheit.

von Experte/in Experten-Antwort

Bitte haben Sie Verständnis, das wir uns an derartigen Diskussionen nicht beteiligen. Die Anpassungswerte werden nach festgelegten Kriterien ermittelt (unter anderen an die Bruttolohnentwicklung gekoppelt).

von
Zoran

Zitiert von: Geben und Nehmen

Zitiert von: Edgar Krone

Geben: Westrentner, Betriebsrentner

Nehmen: Ostrentner


Von mir Zustimmung.
Geben und Nehmen, Sie haben Recht.
Leider gibt es zu viele Neider.

Guten Abend Herr Edgar Krone!

Nehmen Sie es mir bitte nicht übel, wenn ich als Westrentner - der im letzten Drittel seines vergangenen Arbeitslebens, Höchstbeiträge in die DRV gezahlt hat - mal öffentlich Stellung zu den Ostrentenerhöhungen nehme, die seit der Wiedervereinigung bis zur Angleichung immer ein paar Prozente höher ausfallen. Nach solanger Zeit ist es meiner Meinung nach, eigentlich eine Schande,
immer noch diese Unterschiede zu machen. Schauen Sie sich bitte die Einkommensunterschiede bei Löhnen und Gehältern näher an. Zu diesen vorherrschenden Bedingungen wollte ich dort nicht arbeiten und würde auch nicht freiwillig hinziehen. Wie geschrieben - nur meine persönliche Meinung, die niemand mit mir teilen muss, falls es Missfallen erregen sollte.

von
Manfred Grumann

Zitiert von: xyz

Immer diese Neiddebatte Ost-West. Schande!

Nein, wenn sie 30 Jahre gearbeitet haben und dann eine Rente unter 1.000 Euro bekommen hat das eher mit Betrug und nichts mit Neid zu tun.

Da geht es auch um gerechte Einkommensverteilung.

Und wenn man ihnen einfach wie den Betriebsrentnern in die Tasche greift, dann ist es Betrug, auch wenn er legalisiert worden ist.

von
mitleser1954

Zitiert von: Manfred Grumann

Zitiert von: xyz

Immer diese Neiddebatte Ost-West. Schande!

Nein, wenn sie 30 Jahre gearbeitet haben und dann eine Rente unter 1.000 Euro bekommen...


Sorry, aber um eine "anständige Rente" zu bekommen braucht es halt auch ein paar Jahre mehr als 30 Jahre, mehr als 40, besser 45 sollten es sein. Ich weiss natürlich dass das nicht immer möglich ist, aber das kann dann nicht die RV lösen.