Renteninformation Höhe Entgeldpunkte unterschiedlich

von
Juppi

Liebes Forum,
bin jahrgang 1955 60 Gdb schwerbehindert und möchte die Altersrente für
Schwerbehinderte mit Abschlägen bald beantragen.Bin erkrankt+ bald ausgesteuert aus KK.
Habe mir zwei Renteninfos ausdrucken lassen.zeitraum 9-72 bis12-2017
ergibt 48,0291 EP Zeitraum 9-72 bis 2-18 ergibt 48,9165 EP .Die Infos wurden im Februar bzw März erstellt.Bei der zweiten Berechnung steht oben
"fiktiv" geschrieben.2 monate Krankengeld können nicht so viel EP 0,8874 ergeben.Oder wird bei fiktiv schon das ganze Jahr hochgerechnet ?

Danke für Infos

Juppi

von
Fiktiv

Das ist doch alles nebensächlich. Rente ab Aussteuerung oder Ende
ALG 1 beantragen und gut ist. Es wird so wieso noch mal genau gerechnet, sprengt jetzt den Rahmen um das zu erklären.
So viele EP hat nicht jeder.
Jahrgang 1955, da gibt es doch kaum noch Abzüge bei Altersrente für Schwerbehinderte Menschen.

von
Jonny

Zitiert von: Juppi
Liebes Forum,
bin jahrgang 1955 60 Gdb schwerbehindert und möchte die Altersrente für
Schwerbehinderte mit Abschlägen bald beantragen.Bin erkrankt+ bald ausgesteuert aus KK.
Habe mir zwei Renteninfos ausdrucken lassen.zeitraum 9-72 bis12-2017
ergibt 48,0291 EP Zeitraum 9-72 bis 2-18 ergibt 48,9165 EP .Die Infos wurden im Februar bzw März erstellt.Bei der zweiten Berechnung steht oben
"fiktiv" geschrieben.2 monate Krankengeld können nicht so viel EP 0,8874 ergeben.Oder wird bei fiktiv schon das ganze Jahr hochgerechnet ?

Danke für Infos

Juppi


Für zwei Kalendermonate Krankengelbezug scheinen mir 0,8874 EP auch zu hoch.
Aber abwarten. Im neuen Rentenbescheid werden Sie das gar nicht mehr sehen können. Da ist "zum besseren Verständnis" einfach die Summe aller EP angegeben. Alles andere verwirrt nur. Außerdem könnten die Neurentner ja auf die Idee kommen, die Richtigkeit des Rentenbescheides noch anzuzweifeln und einen Widerspruch einlegen.

Experten-Antwort

Hallo Juppi,

auch mir erscheinen die von Ihnen genannten 0,8874 EP für 2 Monate Krankengeldbezug unrealistisch. Ich kann mir aber vorstellen, dass bei der mit "fiktiv" überschriebenen Berechnung eine Hochrechnung bis zu einem "gewünschten" Rentenbeginn erfolgt ist. Eine abschließende Klärung kann ich im Rahmen dieses Forums allerdings nicht herbeiführen. Insoweit kann ich Ihnen nur empfehlen, eine Auskunfts- und Beratungsstelle Ihres Rentenversicherungsträgers aufzusuchen und dort den Sachverhalt im Rahmen einer persönlichen Beratung klären zu lassen.