Rentenniveau 48 Prozent bus 2025

von
Herr Mueller

Eine Frage vom Laien:
Die Festschreibung des Rentenniveaus auf 48 Prozent bis 2025 ist einer der Ergebnisse der Sondierungen aus CDU/CSU und SPD.
Wenn es denn nach einer möglichen Regierungsbildung so kommt:
Wirkt sich das ausschließlich auf die Neurentner aus? Oder ist es so, dass sich durch die jährlichen Rentenanpassungen auch für die bestehenden Rentner Vorteile ergeben?

von
Besserwisser

Es gilt für alle außer Dich.
Auf so eine blöde Frage kann nur so eine noch doofere Antwort kommen.

von
chi

Solange es nicht in die endgültige Gesetzesform gegossen ist, gilt: Nichts Genaues weiß man nicht.

Experten-Antwort

Das Abschlusspapier der Sondierungsgespräche zwischen CDU/CSU und SPD vom 12.01.2018 stellt lediglich Absichtserklärungen und Gedankenspiele einer eventuell späteren großen Koalition dar, dessen Zustandekommen noch längst nicht gesichert ist.
Konkrete Aussagen, ob und wie diese Vereinbarungen in das bestehende Rentenrecht eingeflochten werden, lassen sich zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht treffen.

von
Herr Mueller

Vielen Dank für die Antworten.
Meine Frage ist nicht verstanden worden.
Unabhängig von etwaigen Regierungsbildungen:
Hat die Stabilisierung des Rentenniveaus Auswirkungen auf die zukünftigen Auszahlungsbeträge eines Bestandsrentners?

von
Akira

Es gilt für alle außer Dich.
Auf so eine blöde Frage kann nur so eine noch doofere Antwort kommen

an Besserwisser:
1. Es gibt keine blöden Fragen nur dumme Antworten.
2. was weißt du besser, du kannst ja noch nicht einmal etwas zum Sachverhalt beitragen.
3. Besserwisser ?? eher Besserschi...

von
Fastrenter

Zitiert von: Herr Mueller
Vielen Dank für die Antworten.
Meine Frage ist nicht verstanden worden.
Unabhängig von etwaigen Regierungsbildungen:
Hat die Stabilisierung des Rentenniveaus Auswirkungen auf die zukünftigen Auszahlungsbeträge eines Bestandsrentners?

Wenn so eine Stabilisierung käme, dann ja.
Aber in welcher Form und ob überhaupt bleibt abzuwarten. Auch für Sie!

von
Hans Huber

Zitiert von: Herr Mueller
Eine Frage vom Laien:
Die Festschreibung des Rentenniveaus auf 48 Prozent bis 2025 ist einer der Ergebnisse der Sondierungen aus CDU/CSU und SPD.
Wenn es denn nach einer möglichen Regierungsbildung so kommt:
Wirkt sich das ausschließlich auf die Neurentner aus? Oder ist es so, dass sich durch die jährlichen Rentenanpassungen auch für die bestehenden Rentner Vorteile ergeben?

Und über die Gleichstellung der Zurechnungszeit bei Erwerbsminderungsrentner hat man wieder nicht diskutiert.
Zuvor bei Jamaika angekündigt auch von CDU/CSU und jetzt wieder alles vergessen.

von
Steuerzahler

Zitiert von: Hans Huber

Und über die Gleichstellung der Zurechnungszeit bei Erwerbsminderungsrentner hat man wieder nicht diskutiert.
Zuvor bei Jamaika angekündigt auch von CDU/CSU und jetzt wieder alles vergessen.

Das ist auch gar nicht so wichtig.

Zumal es sich bei Erwerbsminderungsrenten genauso wie bei Rehabilitationsmaßnahmen um ZUSATZLEISTUNGEN der gesetzlichen Rentenversicherung handelt, die keinesfalls selbstverständlich sind.

Wer von so einem Geschenk der Steuer- und Beitragszahler profitiert, sollte nicht rumjammern sondern dankbar dafür sein, dass er nicht um Sozialhilfe betteln muss, wie es in fast allen anderen Ländern üblich ist.

Wenn unser Staat wirklich Gelder übrig haben sollte, dann sollten vor allem die Steuerzahler- und Beitragszahler davon profitieren.
Ohne die gäbe es nämlich überhaupt keine Renten!

von
Kaiser

Zitiert von: Akira
Es gilt für alle außer Dich.
Auf so eine blöde Frage kann nur so eine noch doofere Antwort kommen

an Besserwisser:
1. Es gibt keine blöden Fragen nur dumme Antworten.
2. was weißt du besser, du kannst ja noch nicht einmal etwas zum Sachverhalt beitragen.
3. Besserwisser ?? eher Besserschi...

Bravo!
Dein Beitrag hat alle Fragen beantwortet.

von
W*lfgang

Hallo Herr Müller,

mal rein logisch: das Rentenniveau wird über die jährliche Rentenanpassung/die Anpassungsformel geregelt (Neuermittlung des aktuellen Rentenwerts durch 100te von Faktoren). Davon wären dann alle Versicherten betroffen, egal ob schon eine Rente läuft oder nicht.

Spekulationen erübrigen sich, da außer Absichtserklärungen nichts Greifbares vorliegt.

Der %-Wert ist eh nur eine statistische Größe und hat eigentlich keine wirkliche Aussagekraft für den individuellen Rentenbetrag.

Gruß
w.

von
KSC

Sind doch reine Statistikspielchen die mit der Rente des Einzelnen nichts bis wenig zu tun haben und auch nicht mit der Frage Neu- oder Bestandsrentner.

Das Rentenniveau (Verhältnis von Durchschnittslohn zu Durchschnittsrente) steigt, wenn künftig Renten stärker steigen als die Löhne. Im umgekehrten Fall sinkt dieses Niveau.

Jeder von uns wird abwarten müssen, was in den nächsten Jahren passiert........steigen in den kommenden Jahren die Löhne jährlich um 2% und die renten nur um 1% ist das Niveau in 10 Jahren erheblich niedriger als heute.

Sind Sie nun schlauer?

von
Klugpuper

Das Rentenniveau bezieht sich auf den Vergleich der Eckrente und dem Durchschnittsentgelt.

Da der Eckrentner eine reine Rechengröße ist, ist das Rentenniveau etwas für Volkswirte und andere Kaffeehausschwätzer.

Überspitzt gesagt:
Die durchschnittliche Größe der Scheinriesen auf Lummerland hat mehr Relevanz.

von
suchenwi

Der Eckrentner ist wohldefiniert als ein Rentner, der mit 45 EP im Regelalter die Rente antritt, oder kurz: 45 pEP.

Ich bin noch drunter, aber mit freiwilligen Beiträgen will ich 2019 auf 45 pEP (oder mit Reserve: 50) kommen.

Die konkrete Bruttorente ist dann pEP * aktuellerRentenwert

Letzterer, ebenso wie das aktuelle Durchschnittseinkommen, sind von mir natürlich nicht beeinflussbar... ;^)

von
Klugpuper

Den Eckrentner gibt es in der freien Wildbahn nicht. Es gibt Menschen, die bei Rentenbeginn exakt 45 pEP haben, nur haben die wohl nicht im Vorjahr exakt durchschnittlich verdient.

Dem 08/15-Rentner geht es um das Netto, an welches er sich gewöhnt hat und das Netto, an dass er sich gewöhnen muss.

Der lustige Wert, der den Ministerialbeamten so wichtig ist, hat damit nichts zu tun.

von
suchenwi

Stimmt natürlich.
Ich hatte vor Jahren die 43%-Prognose in den Nachrichten gehört (für 2030).
Da ich etwa zu der Zeit Scheidungsprozess mit deutlichem Versorgungsausgleich hatte, habe ich damals beschlossen, möglichst bald mit 43% von meinem aktuellen Netto auszukommen, als Eingewöhnung. Klappt auch allmählich.
Mit den Spargeldern seitdem will ich meine pEP auf 45..50 aufstocken, brauche nur noch den V0210 dafür.

von
Zoran

Zitiert von: Steuerzahler
Zitiert von: Hans Huber

Und über die Gleichstellung der Zurechnungszeit bei Erwerbsminderungsrentner hat man wieder nicht diskutiert.
Zuvor bei Jamaika angekündigt auch von CDU/CSU und jetzt wieder alles vergessen.

Das ist auch gar nicht so wichtig.

Zumal es sich bei Erwerbsminderungsrenten genauso wie bei Rehabilitationsmaßnahmen um ZUSATZLEISTUNGEN der gesetzlichen Rentenversicherung handelt, die keinesfalls selbstverständlich sind.

Wer von so einem Geschenk der Steuer- und Beitragszahler profitiert, sollte nicht rumjammern sondern dankbar dafür sein, dass er nicht um Sozialhilfe betteln muss, wie es in fast allen anderen Ländern üblich ist.

Wenn unser Staat wirklich Gelder übrig haben sollte, dann sollten vor allem die Steuerzahler- und Beitragszahler davon profitieren.
Ohne die gäbe es nämlich überhaupt keine Renten!

von
Zoran

Zitiert von: Steuerzahler
Zitiert von: Hans Huber

Und über die Gleichstellung der Zurechnungszeit bei Erwerbsminderungsrentner hat man wieder nicht diskutiert.
Zuvor bei Jamaika angekündigt auch von CDU/CSU und jetzt wieder alles vergessen.

Das ist auch gar nicht so wichtig.

Zumal es sich bei Erwerbsminderungsrenten genauso wie bei Rehabilitationsmaßnahmen um ZUSATZLEISTUNGEN der gesetzlichen Rentenversicherung handelt, die keinesfalls selbstverständlich sind.

Wer von so einem Geschenk der Steuer- und Beitragszahler profitiert, sollte nicht rumjammern sondern dankbar dafür sein, dass er nicht um Sozialhilfe betteln muss, wie es in fast allen anderen Ländern üblich ist.

Wenn unser Staat wirklich Gelder übrig haben sollte, dann sollten vor allem die Steuerzahler- und Beitragszahler davon profitieren.
Ohne die gäbe es nämlich überhaupt keine Renten!

von
Herr Mueller

Danke an alle für die Antworten.
Ich hatte mich gefragt was diese ominösen 48 Prozent Rentenniveau denn konkret aussagen. Insbesondere für einen Bestandsrentner.
Wenn ich die Antworten hier korrekt verstanden habe dann bedeutet eine Stabilisierung des Rentenniveaus eine Veränderung der Rentenformel.
Und die gilt jedes Jahr für alle Rentner bei der Rentenanpassung.

von
Armin Jäger

Zumal es sich bei Erwerbsminderungsrenten genauso wie bei Rehabilitationsmaßnahmen um ZUSATZLEISTUNGEN der gesetzlichen Rentenversicherung handelt, die keinesfalls selbstverständlich sind.

Wenn jemand Jahrzehnte lang in die Rentenversicherung eingezahlt hat und dann Erwerbsminderungsrente bekommt, soll das dann eine Zusatzleistung sein. Unfassbar welche abstruse Gedankengänge manche hier im Forum haben.
Es gibt nicht wenige Erwerbsgeminderte, die das was für sie in die Rentenversicherung eingezahlt wurde, nicht mehr raus bekommen.