< content="">

Rentenpunkte in der Vergangenheit günstiger kaufen?

von
Ex-Langzeitstudent

Hallo,

angenommen ich zahle für nicht anrechenbare Studienzeiten nach, z.B. die Jahre 2008 bis 2013.
Bekomme ich dann 2008 mehr für mein Geld als 2013?
Der Wert eines Entgeltpunkts war ja geringer.
Und für mein noch länger zurückliegendes 17. Lebensjahr entsprechend am meisten Punkte pro Euro?

von
W*lfgang

Hallo Ex-Langzeitstudent,

der Wert der eingezahlten Beiträge wird nach dem aktuellen Wert/EP bei Antragstellung nach dem Bescheid der Zulassung zur Nachzahlung freiwilliger Beiträge berechnet - die 'Konditionen' dafür enden regelmäßig in 3 Monaten nach der Ihnen dafür gesetzten Frist.

Ergo, je später Sie den Antrag stellen, um so mehr müssen Sie nachzahlen - über das 'wirkliche' Mehr, unter Berücksichtigung von Zinsgewinn und Kaufkraftverlust der lagernden Gelder müssen Sie selbst entscheiden :-)

Gruß
w.

von
chi

Bei diesen Nachzahlungen gilt das „In-Prinzip“, d.h. maßgeblich sind die Bedingungen des Jahres, *in* dem nachgezahlt wird. Zahlt man also 2018 Beiträge nach für 2000, 2008 und 2013, gibt es immer die gleiche Zahl Entgeltpunkte für den gleichen Zahlbetrag.

Ein Entgeltpunkt wird im allgemeinen jährlich etwas teurer; trotzdem ist es aus Steuergründen normalerweise sinnvoll, große Nachzahlungen auf mehrere Jahre aufzuteilen (2018, 2019, 2020, …).

Experten-Antwort

Hallo Ex-Langzeitstudent,

wie Sie den bisherigen Beiträgen bereits entnehmen konnten, basiert die Beitragsberechnung bei der Nachzahlung von freiwilligen Beiträgen auf den aktuellen Berechnungsgrößen.