< content="">

Rentenversicherung als Gesellschafter/Geschäftsführer einer GmbH

von
Thal

Bis jetzt bin ich als Angestellter pflichtversichert und zahle RV Beiträge.

Annahme: Ich mache mich nun selbstständig und zahle z.B. 2 Jahre lang keine Beiträge mehr. Wenn ich anschließend eine GmbH gründe (für den Fall dass die Selbstständigkeit erfolgreich ist), und als Gesellschafter Geschäftsführer ein Gehalt kassiere, bin ich nach meinem Wissensstand nicht pflichtversichert. Kann ich dann trotzdem (auch wenn z.B. 2 Jahre pausiert wurde) mich wieder freiwillig rentenversichern und Beiträge zahlen?

von
Faist

Sollte möglich sein.
Kansstde halten wien Dachdecker.

von
Gigong

Zitiert von: Thal
Bis jetzt bin ich als Angestellter pflichtversichert und zahle RV Beiträge.

Annahme: Ich mache mich nun selbstständig und zahle z.B. 2 Jahre lang keine Beiträge mehr. Wenn ich anschließend eine GmbH gründe (für den Fall dass die Selbstständigkeit erfolgreich ist), und als Gesellschafter Geschäftsführer ein Gehalt kassiere, bin ich nach meinem Wissensstand nicht pflichtversichert. Kann ich dann trotzdem (auch wenn z.B. 2 Jahre pausiert wurde) mich wieder freiwillig rentenversichern und Beiträge zahlen?

Ein Gesellschafter erhält kein Gehalt sondern eine Tantieme( Ausschüttung).

von
Thal

Zitiert von: Gigong

Ein Gesellschafter erhält kein Gehalt sondern eine Tantieme( Ausschüttung).

Deswegen spreche ich ja von einem Gesellschafter-Geschäftsführer. Dieser hat eine Doppelrolle und erhält (nicht zwingend, aber sinnvollerweise) ein Gehalt.

von
Fastrentner

Sie sollten eine Auskunfts- und Beratungsstelle der DRV aufsuchen und sich unter Berücksichtigung Ihres bisherigen Versicherungsverlaufs beraten lassen. Auch eine Tätigkeit als Gesellschafter kann unter bestimmten Bedingungen Versicherungspflicht nach sich ziehen. Auch zu diesem Sachverhalt sollten Sie sich beraten lassen.
Für ein Forum ist der gesamte Sachverhalt ohne Detailkenntnisse zu komplex.

von
Thal

Zitiert von: Fastrentner
Sie sollten eine Auskunfts- und Beratungsstelle der DRV aufsuchen und sich unter Berücksichtigung Ihres bisherigen Versicherungsverlaufs beraten lassen. Auch eine Tätigkeit als Gesellschafter kann unter bestimmten Bedingungen Versicherungspflicht nach sich ziehen. Auch zu diesem Sachverhalt sollten Sie sich beraten lassen.
Für ein Forum ist der gesamte Sachverhalt ohne Detailkenntnisse zu komplex.

Ich habe bereits ein Beratungsgespräch geführt, aber diese konkrete Frage konnte mir der Berater nicht beantworten. Er sagte ich solle mich an "Berlin" wenden aber ich weiß nicht wo ich hinschreiben soll. Also habe ich es hier probiert.

von
Klugpuper

In Berlin sitzt die Clearingstelle, diese trifft außerhalb einer Betriebsprüfung die Feststellung, ob Sie pflichtig sind oder nicht.

Wenn es soweit ist, können Sie in der Beratungsstelle einfach zu Protokoll geben, wie es sich in Ihrer GmbH so verhält, dann tütet der Berater es ein und schickt es an die Clearingstelle.

Post kommt dann aus Berlin.

von
Schade

Einfache Antwort auf Ihre einfache Frage: ja das ist möglich

Ob aber sinnvoll??????
Mit Lücke und dann wieder freiwilligen Beiträgen wäre ziemlich sicher der Versicherungsschutz für eine EM Rente flöten gegangen.

Solche komplexen Sachverhalte lassen sich hier im Forum kaum umfassend lösen.

von
Klugpuper

Antragspflichtversicherung nach 23 Kalendermonaten wäre auch zu überlegen.

Experten-Antwort

Hallo Thal,

Gesellschafter-Geschäftsführer einer GmbH sind prinzipiell dann als selbständig Tätige (und somit nicht als abhängig Beschäftigte) zu beurteilen, wenn sie aufgrund ihrer Geschäftsanteile an der GmbH maßgebenden Einfluss auf die Geschicke der Gesellschaft ausüben können. Dies setzt regelmäßig voraus, das sie über mindestens 50 % der Gesellschaftsanteile (bei Beschlussfassung mit einfacher Mehrheit) oder eine entsprechende umfassende Sperrminorität verfügen.

Soweit diese Voraussetzungen erfüllt sind (wäre im Zweifel über einen entsprechenden Statusfeststellungsantrag bei der Clearingstelle der DRV Bund zu klären) und deshalb keine Versicherungspflicht als abhängig Beschäftigter besteht, wäre grundsätzlich die Möglichkeit einer freiwilligen Versicherung oder einer Versicherungspflicht auf Antrag als selbständig Tätiger gegeben.

Ob und welche dieser möglichen Varianten für Sie zu einem sinnvollen Sicherungsziel führen, sollten Sie zu gegebener Zeit in einem ausführlichen, individuellen Beratungsgespräch in einer Auskunfts- und Beratungsstelle eines Rentenversicherungsträgers in Ihrer Nähe klären.

Weitere Informationen zum Thema „Selbständige Tätigkeit und Rentenversicherung“ erhalten Sie im Übrigen auch in folgender Broschüre:

https://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Inhalt/5_Services/03_broschueren_und_mehr/01_broschueren/01_national/selbstaendig_wie_rv_schuetzt_aktuell.pdf?__blob=publicationFile&v=23