Rentenversicherung bei Pflegetätigkeit

von
Sigi

Hallo,
meinem Vater wurde der Pflegegrad 2 zuerkannt. Ich pflege ihn wöchentlich an drei Tagen mit insgesamt 11-12 Stunden.
Ich bin wöchentlich 30 Stunden erwerbstätig. Bisher habe ich keine Zahlungen von meinem Vater für die Pflege angenommen.
Muss ich nun, um die Zeiten in der Rentenversicherung berücksichtigen zu lassen, Geld von ihm annehmen, oder ändert das nichts an den Ansprüchen? (Im Antrag wird danach gefragt!)
In diesem Fall sind ja dann sicher auch Angaben beim Steuerausgleich erforderlich?
Vielen Dank

von
Schade

Sie müssen sich nur an die Pflegekasse Ihres Vaters wenden und dort beantragen, dass die Pflegekasse für Sie "Pflichtbeiträge für Pflege" bezahlt - alles weitere ergibt sich bei der Bearbeitung Ihres Antrages durch die Pflegekasse.

Experten-Antwort

Guten Morgen Sigi,

als nicht erwerbsmäßig tätige Pflegeperson sind Sie rentenversicherungspflichtig. Der Rentenversicherungsbeitrag wird in voller Höhe von der Pflegekasse getragen.

Pflegepersonen, die für ihre Tätigkeit vom Pflegebedürftigen ein Arbeitsentgelt erhalten, das dem Umfang der jeweiligen Pflegetätigkeit entsprechende Pflegegeld übersteigt, gelten als erwerbsmäßig tätig. Diese Personen sind wie ein Arbeitnehmer zu versichern. In diesem Fall ist die Pflegekasse nicht an der Beitragstragung beteiligt.

Um zu prüfen, ob sich erwerbsmäßig pflegen oder nicht, wird die von Ihnen angesprochene Frage im Antrag gestellt.